Umbau Autoverladwagen 67004/67005

  • Hallo,


    hat sich zu den Umbauwagen schon mal jemand Gedanken über die Superung gemacht.


    1.) Umbau der Kupplung
    Zwischen den Wagen stört mit die Kupplung eigentlich optisch nicht, aber an Anfang und Ende wäre mir eine Normschachtlösung lieber


    2.) Beleuchtung
    Wenn ich es richtig weiss, sind die Wagen beleuchtet. Und zwar glaube ich mit sogenannten Schiffsamaturen (einfache halbrunde Lampe mit Glühbirne und Schutzgitter). Hat jemand vielleicht Bilder mit Details von diesen Wagen


    3.) Stromführung
    Da dieser Zug als Wende- (entschuldigung: Pendel-) Zug fährt wäre eine Umschaltung der Stromaufnahme für den Schiebebetrieb sinnvoll. ESU liefert hoffentlich bald den Dekoder. Es wäre dann die Frage nach einer Kupplung mit Stromführung. Jetzt kommt doch wieder NEM-Schacht ins Spiel: damit wäre es einfacher.


    Für Anregungen und Diskussionen wäre ich dankbar.


    Viele Grüße aus der Pfalz


    Sven

    3-Leiter Fahrer mit Motorola II, c90, ESU inkl. Loksound, viel Märklin (Metall) auch Hag

  • Hallo,
    lebt noch jemand? Bevor ich weiterschreibe möchte ich mich kurz vorstellen. Ich bin SBB / BLS-Sammler im Besonderen und habe somit auch HAG-Modelle. Ich möchte den Autoverladzug nachbauen:
    1. HAG Re 4/4 braun mit Lichtwechsel
    2. Schleiferumschaltung (ach ja, ich bin Mittelleiterfahrer mit überwiegend c90 und ESU-Dekodern)
    3. Stromführung durch den Zug
    4. Steuerwagen für Pendelbetrieb (HAG Steuerwagen vorhanden)
    5. Beleuchtung der Autowagen
    6. CAR-System???????


    Über den Lichtwechsel der Re 4/4 wurde hier schon geschrieben, da der Kandersteg zur BLS gehört, fahren die Loks und Pendelzüge wohl mit 2 roten Schlußlichtern. Fährt die BLS ebenfalls mit 1 weißen Rücklicht wenn der Zug angehängt ist?
    Ich werde mich zuerst der Kupplung der Verladewagen annehmen. Ich denke ein Umbau auf NEM-Schacht ist möglich, wenn meine erste Idee funktioniert, werde ich es berichten. Geplant ist bei mir kein Einsatz des Rollmaterials unter einem Radius vom 420 mm, allerdings sollten die Wagen auch später noch auf R1 Märklin (also 360 mm) fahren. Bin halt doch noch Märklinist.


    Mit Grüßen aus der weinfrohen Pfalz, vorallem jetzt mit neuem Wein....


    Sven

    3-Leiter Fahrer mit Motorola II, c90, ESU inkl. Loksound, viel Märklin (Metall) auch Hag

  • Zitat von "11465"

    Auf die Gefahr hin, dass ich mich vor der gesamten Forumsgemeinde blamiere, aber welches Modell ist mit 'Umbauwagen' denn gemeint? :oops:


    Also, lieber Roger, das ist so (Aufklärungsunterricht, Lektion 1, Einführung): Hinter den meist grünen Lokomotiven, die Dir ja so vertraut sind, befinden sich gelegentlich auch noch so merkwürdige Gefährte mit meistens acht Rädern, die sich "Wagen" nennen.


    HAG verkauft seit einiger Zeit solche Wagen-Vehikel, die von Fleischmann stammen. In Wirklichkeit waren das schwere Vierachser, die von der damaligen Hauptwerkstätte Zürich auf alten Untergestellen auf-/umgebaut wurden und deshalb "Umbauwagen" heissen. :wink:


    Na, nun alles klar? :lol:


    Allerdings verstehe ich die eingangs gestellte Anfrage offen gesagt auch nicht ganz, da die von mir gemeinten Wagen ja nie in Pendelzügen liefen und meines Wissens auch keine "Schiffsarmaturen" aufwiesen. Insofern bin ich wie Du auf die Lösung des Rätsels gespannt... :wink: Es geht offenbar um die BLS-Autotransportwagen, aber die Vorbilder der HAG-Modelle wurden seinerzeit ja neu geliefert. :idea: ?(:

    Mit Forumistengruss, Stefan

    _____________________________


    "Die HAG Jünger sind auf dem gleichen Niveau wie die Märklin Fundamentalisten angelangt, für alles wird die passende Ausrede und Erklärung gesucht warum gerade jetzt wieder ein Fehler entschuldbar ist."

    (Heutiger "HAG-Apostel" am 25.12.2013.)

  • Sali Stefan,
    Dann sind wir jetzt wenigstens auf dem selben Wissensstand und ich weiss auch um welche Wagen es sich handelt. Irgendwie habe ich mir einsuggeriert, dass es sich um ein Gefährt im Zusammenhang mit dem Autoverladezug handelt.... und da hatte ich eine Mattscheibe. :D


    Ich sehe eben: Du redest ebenfalls etwas von Autoverladezug ?(:


    Jetzt komme ich überhaupt nicht mehr draus..

    Wer Wind sät, wird Sturm ernten.


    In diesem Forum nicht mehr aktiv.

  • sbb-freak ,


    Ich kann dir nur eines Beantworten; ja auch die BLS muss sich an das schweizerische Bahngesetz halten, d.h. die Lok muss zwingend wenn sie im Zug als führende Lok eingereit ist, hinten rechts ein weisses Licht zeigen.
    Bei stossender Lok oder als Alleinfahrer kann sie ein oder auch 2 rote Rücklichter zeigen.


    Alfred

  • Tessin


    Danke für die Antwort. Ich werde mal sehen welche Lok ich nehm zum Umbauen. Die Braune BLS Re 4/4 oder eine 8/8 waren doch am Kandersteg eingesezt. Es gab ja für die Loks schon gute Iden zum Umbau.


    Ich möchte nochmal auf die Wagenbeleuchtung zurückkommen. Hat jemand vielleicht Fotos auf denen man sieht wie die Verladewagen beleuchtet sind.


    mfg


    Sven

    3-Leiter Fahrer mit Motorola II, c90, ESU inkl. Loksound, viel Märklin (Metall) auch Hag

  • Hallo Sven


    als Ergänzung zur Antwort von Alfred: bei Pendelzügen hat die ziehende Lok kein einzelnes weisses Schlusslicht, da ein Pendelzug als Einheit gilt. Auf die Autoverladezüge bezogen: wenn die Lok zieht, dann sollte eigentlich nur das Spitzenlicht brennen, wenn die Lok schiebt, dann haben die BLS-Loks beide roten Schlusslichter an.


    Für Fotos: gib im google mal die Begriffe "bls" und "autoverlad" ein, dann findest Du Bilder der Wagen mit Beleuchtung (hat bei mir funktioniert).


    Viele Grüsse
    Peter


    P.S.: für Autoverladezüge passen Re 4/4 und Ae 4/4; die Doppelloks Ae 8/8 waren meines Wissens nicht für Autozüge eingesetzt (und glaub ich auch nicht für Pendelzüge zugelassen).

  • Lidokork


    Hallo Peter,
    ich bin nicht ganz sicher, vielleicht hat sich das in letzter Zeit auch geändert, aber deine Version von Pendelzügen betrifft nur die neuen mit einer Lok, wie die 450er fest verbunden Pendelzüge, ich mag mich noch gut an den Sulgener Pendel erinnern, da war es noch so, dass der ziehende Triebwagen hinten das weisse Licht zeigte. Der Grund wieso überhaupt diese Weisung entstand, ist ganz einfach; damit der Rangierer Nachts sofort sieht, wo die Lok am Zug steht wenn er sie (die Lok) abkuppeln muss.


    Aber wie gesagt, es kann sein, dass diese Weisung in der Zwischenzeit geändert worden ist!
    Ich habe auch erst vor ein paar Wochen eine 460er an einem IC2000 Doppelstockpendelzug im Zü HB mit eingeschaltetem Licht hinten rechts gesehen.


    Alfred


    PS: Mit der Ae 8/8 der BLS hast du recht, zugelassen sind nur Ae 4/4 und Re 4/4.

  • Zitat von "Tessin"

    Lidokork
    Ich habe auch erst vor ein paar Wochen eine 460er an einem IC2000 Doppelstockpendelzug im Zü HB mit eingeschaltetem Licht hinten rechts gesehen.


    Das ist meines Wissens nur der Fall solange der Führerstanswechsel statt findet (in dieser Zeit leuchtet auch am Bt hinten nur ein weisses Licht).

  • Zitat von "modellbahner"

    Das ist meines Wissens nur der Fall solange der Führerstanswechsel statt findet (in dieser Zeit leuchtet auch am Bt hinten nur ein weisses Licht).


    modellbahner ,


    du meinst die sogenannte Parkposition, aber den Pendel wo ich gesehen hatte, war folgendes:
    Bt: 2 rote Rücklichter
    460: hinten rechts weiss, vorne 3 weiss.


    Ich habe heute einen Kollegen gefragt ist Führer Dep.Bell., der sagt das selbe, die Vorschrift gelte nur für festgekuppelte Pendelzüge. Und dies ist die 460er nicht.


    Alfred

  • Hallo zusammen


    wenn ich mich richtig erinnere, so habe ich während meinen letzten Ferien in Goppenstein sowohl Autozüge beobachtet, bei denen die ziehende Lok (heute übrigens ausschliesslich braue Re 4/4) das eine weisse Licht eingeschaltet hatte, als auch Züge, bei denen die Lok nur vorne das 3-Licht-Spitzensignal eingeschaltet hatte.
    Auch bei den Pendelzügen mit Re 4/4'' - EW I/II - BDt und den Re 460-Pendeln sieht man immer häufiger, dass bei ziehender Lok die eine weisse Lampe nicht mehr leuchtet (da scheinen sich die Lokführer noch nicht einig zu sein, was nun richtig ist...).


    Aber dies nur als Ergänzung meiner eigenen Beobachtungen. Wie die Vorschriften tatsächlich auszulegen sind, das weiss ich auch nicht.


    Viele Grüsse


    Peter

  • Also...wenn ich in Kandersteg bin und Autozugdienst habe, fahren wir richtung Goppenstein mit drei mal weiss auf den Bt und 2 mal rot auf den Lok. Richtung Kandersteg 3 mal weiss auf der Lok und 2 mal rot auf den Bt. Kein weisses Licht hinten auf der Lok. Diese Komposition gilt als Pendeleinheit, und dann braucht man das nicht.


    Gruss


    Bas

  • Zitat von "Lidokork"


    für Autoverladezüge passen Re 4/4 und Ae 4/4; die Doppelloks Ae 8/8 waren meines Wissens nicht für Autozüge eingesetzt (und glaub ich auch nicht für Pendelzüge zugelassen).


    Stimmt, aber in die 80'er Jahren war mal eine Ae 8/8 defekt. Ein Teil wurde zwar noch gehen, und so hat man den Übergang mit ein stück Holz zugemacht, Puffer montiert und so eine "Autopendellok" gemacht die einige Wochen so gefahren ist.


    Gruss


    Bas

  • Zitat von "Bas"


    Stimmt, aber in die 80'er Jahren war mal eine Ae 8/8 defekt. Ein Teil wurde zwar noch gehen, und so hat man den Übergang mit ein stück Holz zugemacht, Puffer montiert und so eine "Autopendellok" gemacht die einige Wochen so gefahren ist.


    :shock::lol: ...wenn HAG das mitliest, dann sehe ich schon die erste Neuheit der Spielwarenmesse 2008 auf uns zurollen. :wink:

    Mit Forumistengruss, Stefan

    _____________________________


    "Die HAG Jünger sind auf dem gleichen Niveau wie die Märklin Fundamentalisten angelangt, für alles wird die passende Ausrede und Erklärung gesucht warum gerade jetzt wieder ein Fehler entschuldbar ist."

    (Heutiger "HAG-Apostel" am 25.12.2013.)

  • Zitat von "Unholz"

    :shock::lol: ...wenn HAG das mitliest, dann sehe ich schon die erste Neuheit der Spielwarenmesse 2008 auf uns zurollen. :wink:


    Du meinst wir erhalten bereits ab Werk eine defekte Lok ?(: :roll::wink:

  • In den Schweizerischen Fahrdienstvorschriften findet sich unter Punkt 5.7.1 "Kennzeichnung der arbeitenden Triebfahrzeuge" der Satz "Pendelzugeinheiten gelten im Sinne dieser Vorschrift als Triebfahrzeuge" dh innerhalb der Pendelzugeinheit brennen weder weisse noch rote Stirnlampen. Bei den Re 460-Pendelzügen wird die Beleuchtung durch den Zugbus automatisch auf drei weisse Lichter an der Zugspitze und zwei rote Lichter am Schluss des Pendelzuges eingeschaltet, auch dann wenn der Pendelzug aus zwei einzelnen Pendelzügen besteht. Wenn am Schluss des Pendelzuges nur ein weisses Licht brennen soll, beispielsweise weil es sich um eine Rangierfahrt handelt oder noch Schlusswagen angehängt sind, muss dies der Lokführer manuell ändern.


    Gruss Daniel

  • Zitat von "Cebu Pacific"

    Du meinst wir erhalten bereits ab Werk eine defekte Lok ?(: :roll::wink:


    Nein, Cebu, denn das wäre keine Neuheit - Das hat HAG mit den neuen Ae6/6 schon dieses Jahr herausgegeben... 8)

    Wer Wind sät, wird Sturm ernten.


    In diesem Forum nicht mehr aktiv.

  • Hallo,
    also so schlecht fände ich das garnicht. Vielleicht könnte ich mir dann erst mal eine 1/2 Ae 8/8 genehmigen und irgendwann die andere Hälfte. :D
    Nun mal ehrlich warum nicht. Aber dann sollte die Lok bitte Wendezug (entschuldigung: Pendelzug) vorbereitet sein. Also bitte Lichtwechsel weiss/rot.


    mfg


    Sven

    3-Leiter Fahrer mit Motorola II, c90, ESU inkl. Loksound, viel Märklin (Metall) auch Hag

  • Hallo zusammen,
    ich möchte nochmal auf die Wagen zurückkommen. Ich bin gerade dabei zu Überlegen NEM-Schächte für die Wagen zu machen. Eigentlich fällt die Relaxmetallkupplung nicht weiter störend auf es zeigen sich aber doch für mich 2 Nachteile:

      Keine elektrisch-leitende Kupplung wie Tams oder Märklin einbaubar, da beiden für den NEM-Schacht gemacht sind.


      Die Kupplungen sind in der Verbindung nicht starr und erschweren somit ein sicheres schieben und da der Steuerwagen ein SPS-Modell ist, sollte der ganze Zug so betriebssicher als möglich sein.


    Meine Überlegungen sind schon recht weit und ich wüsste mal gern, ob bei anderen auch Interesse für solche Umbauadapter besteht. Den von der eventeull zu realisierenden Stückzahl hängt stark die Produktionsmethode ab.


    Ich bin gespannt auf eure Rückmeldungen.


    mfg


    Sven

    3-Leiter Fahrer mit Motorola II, c90, ESU inkl. Loksound, viel Märklin (Metall) auch Hag