Die Ecke des Trafo-Sammler-Klubs (TRAFOSAKLU)

  • Ganz ruhig bleiben, tief durchatmen liebe TRAFOSAKLU-Freunde...da war nämlich noch ein zweiter :thumbsup:



    Der rote Reisslack-Trafo trägt die Nummer 3847, der gelbe Reisslack-Trafo die Nr. 3857.
    Vielen Dank nochmals, dass mir das ermöglicht wurde :thumbsup: .
    So liebe Trafosaklusen, nun bin ich gespannt auf eure Reaktionen, freue mich darauf :thumbsup: .

    Es grüsst Mattioli


    "Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und trotzdem zu hoffen, dass sich etwas ändert" (Albert Einstein)

  • Grossartig, Oli, einfach nur grossartig! :thumbsup: Ich freue mich extrem für dich, denn die beiden fügen sich wirklich hervorragend in deine Trafo-Sammlung ein. Und auch die Seriennummern passen gar nicht schlecht zu denjenigen des damaligen Funds in Mörschwil (--> Die Ecke des Trafo-Sammler-Klubs (TRAFOSAKLU) ).


    Der grösste Dank gebührt aber natürlich dem Verkäufer, der bereit war, dir beide so günstig abzugeben, und last but not least unserem adleräugigen Forumisten. :thumbsup::thumbsup: Das Erlebnis lehrt mich wieder einmal, Fotos genau anzuschauen und mich nicht von einem ersten flüchtigen Eindruck täuschen zu lassen.


    Willkommen im Reisslack-Olymp! :)

    Mit Forumistengruss, Stefan

    _____________________________


    "Die HAG Jünger sind auf dem gleichen Niveau wie die Märklin Fundamentalisten angelangt, für alles wird die passende Ausrede und Erklärung gesucht warum gerade jetzt wieder ein Fehler entschuldbar ist."

    (Heutiger "HAG-Apostel" am 25.12.2013.)

  • Werte Forumisten


    Danke für eure Wortmeldungen. Ja es ist schon so, nebst einem guten Auge und einem Überblick, braucht es eben auch ein gutes Netzwerk :thumbsup: . Vielen Dank an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich.

    Es grüsst Mattioli


    "Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und trotzdem zu hoffen, dass sich etwas ändert" (Albert Einstein)

  • Darf man fragen was man für einen HAG Trafo ausgeben sollte/muss ?

    Ich habe keinen, kenne mich nur ein wenig mit alten Märklin Übertrager-Induktivitäten aus.


    Irgenwie hätte ich schon gernen eine in der Sammlung

  • Die Standard-Farbvariante des Modells Nr. 650 (also die hellblaue mit der leicht "hammerschlagartig" gewellten Gehäuseoberfläche) ist eigentlich auf Auktionsplattformen und Börsen sehr günstig zu haben, da ja die Zahl der Analogfahrer allmählich zurückgeht.


    Von ein paar "Angefressenen" gesammelt werden dagegen die etwas ausgefalleneren Stücke, zum Beispiel die ganz seltene im ersten Beitrag dieses Threads oder die Farbvarianten (rosa, königsblau, grasfroschgrün, crèmeweiss, goldig oder - absolut rar - die Reisslackausführungen). Mehr als etwa Fr. 150.-- bis 200.-- sollte man aber auch dafür nicht bezahlen müssen.


    Im übrigen Vorsicht bei der Verwendung dieser Trafos mit digitalen Loks - der Umschaltimpuls hat wohl schon dem einen oder anderen Decoder das Leben gekostet. ;)

    Mit Forumistengruss, Stefan

    _____________________________


    "Die HAG Jünger sind auf dem gleichen Niveau wie die Märklin Fundamentalisten angelangt, für alles wird die passende Ausrede und Erklärung gesucht warum gerade jetzt wieder ein Fehler entschuldbar ist."

    (Heutiger "HAG-Apostel" am 25.12.2013.)

  • Im übrigen Vorsicht bei der Verwendung dieser Trafos mit digitalen Loks - der Umschaltimpuls hat wohl schon dem einen oder anderen Decoder das Leben gekostet. ;)

    Ich habe das leider schon mit meinem alten (Eisenschwein) Märklin Trafo bei meiner weißen Ciba Re460 hinbekommen. Zum Glück ein Lopi mit Schnittstelle.


    Wie selten sind die Trafo-Schachteln ?

  • Die Schachteln sind möglicherweise etwas seltener als ihr Inhalt; allerdings waren sie bis vor kurzem bei Amiba noch separat erhältlich.

    Mit Forumistengruss, Stefan

    _____________________________


    "Die HAG Jünger sind auf dem gleichen Niveau wie die Märklin Fundamentalisten angelangt, für alles wird die passende Ausrede und Erklärung gesucht warum gerade jetzt wieder ein Fehler entschuldbar ist."

    (Heutiger "HAG-Apostel" am 25.12.2013.)

  • Die eher seltene (hell-?)blaue Variante. Hat ein paar Kratzer und einen untypischen Stecker, scheint mir aber dennoch in sammelwürdigem Zustand zu sein: https://www.ricardo.ch/de/a/a-…-hellblau-ovp-1072037270/

    Mit Forumistengruss, Stefan

    _____________________________


    "Die HAG Jünger sind auf dem gleichen Niveau wie die Märklin Fundamentalisten angelangt, für alles wird die passende Ausrede und Erklärung gesucht warum gerade jetzt wieder ein Fehler entschuldbar ist."

    (Heutiger "HAG-Apostel" am 25.12.2013.)

  • Vielleicht sind meiine Ansprüche an Sammelwürdige HAG Trafos ja zu hoch. Bei diesem Angebot sehe ich trotz der selteneren Farbe ein verbasteltes Exemplar. Die Spuren an der seitlichen Spezialschraube deuten darauf hin das der Trafo geöffnet wurde, immerhin an der richtigen Stelle, die Blechlaschen am Boden scheinen unberührt zu sein. Der Stecker, ein neuerer Typ 13, gehört definitiv nicht an ein 2-Poliges Kabel. Was mich stört ist die Bohrung auf der Rückseite links unten. Wozu diese Bohrung? Wurde da irgend was zusätzliches im inner des Trafos angeschlossen oder verändert?

    Der Preis bei welchem der Trafo momentan aufgerufen wird ist allerdings (noch) sehr günstig.

  • Du hast recht - und jetzt, da du auf die Bohrung auf der Rückseite aufmerksam gemacht hast, sehe ich auch noch deren zwei zusätzlich an einer Seitenwand.


    Also einverstanden: bedingt sammelwürdig, aber zum Startpreis dennoch günstig.

    Mit Forumistengruss, Stefan

    _____________________________


    "Die HAG Jünger sind auf dem gleichen Niveau wie die Märklin Fundamentalisten angelangt, für alles wird die passende Ausrede und Erklärung gesucht warum gerade jetzt wieder ein Fehler entschuldbar ist."

    (Heutiger "HAG-Apostel" am 25.12.2013.)

  • Der Stecker, ein neuerer Typ 13, gehört definitiv nicht an ein 2-Poliges Kabel.

    Andere Stecker kann man heute gar nicht mehr kaufen. Bei zweipoligem Anschluss entferne ich daher einfach den Schutzleiterstift. Die Funktionalität ist dann mit dem Eurostecker identisch.

    Was hatten HAG-Trafos dann für Stecker? Die runden, zweipoligen Trockenraumstecker? Oder die flachere Ausführung (Nachttischlämplistecker), welche auch nicht in Kragensteckdosne gesteckt werden konnten? Den Fotos nach zu schliessen, hat HAG irgendwann auf flache Kabel mit Eurostecker gewechselt. (Damit wurde der Schutz vor Verwendung in Feuchträumen dann endgültig ausgehebelt.)


    Gruss Richard.

    Bei meinen Beiträgen im Forum wende ich grundsätzlich die Enten-Taktik an. Über der Wasseroberfläche: Aufmerksam beobachten, kühlen Kopf und Ruhe bewahren. Unter der Wasseroberfläche: Kräftig treten. Wenn's brenzlig wird: Blitzschnell abtauchen.

  • Andere Stecker kann man heute gar nicht mehr kaufen.

    Doch kann man. Verschiedene "Bastelläden" bieten solche "Eurostecker" zum anlöten an Kabel an. Und natürlich findet man solches auch im Internet. Bei den einschlägig bekannten Lieferannten des Elektrogewerbes bekommt man fertig konfektionierte Geräteanschlusskabel mit vergossenem Eurostecker gedacht für Reparaturen.

    Beim HAG Trafo müsste man daher das komplette Kabel tauschen. Kann man machen. Ob sich der Aufwand beim oben erwähnten Trafo lohnt kann sich jeder selber ausdenken

  • Verschiedene "Bastelläden" bieten solche "Eurostecker" zum anlöten

    Eurostecker zum Anlöten dürfen meines Wissens nicht verkauft werden (so habe ich es irgendwo einmal gelesen, als ich so einen Stecker gesucht habe). Bei der Verwendung in Feuchträumen ist die geforderte Isolationsfestigkeit u. U. nicht erfüllt, daher dürfen nur die erwähnten Kabel mit angegossenen Steckern in den Handel gebracht werden.. Aber jeder kann natürlich machen was er will, nur vom Verkauf von Geräten mit nachträglich am Kabel angelöteten Eurosteckern aus dem Bastelladen ist eher abzuraten.


    Gruss Richard

    Bei meinen Beiträgen im Forum wende ich grundsätzlich die Enten-Taktik an. Über der Wasseroberfläche: Aufmerksam beobachten, kühlen Kopf und Ruhe bewahren. Unter der Wasseroberfläche: Kräftig treten. Wenn's brenzlig wird: Blitzschnell abtauchen.