Konkurs von Rail4you.ch GmbH

  • Wie ich soeben von einem Forumsmitglied vernommen (und inzwischen durch Recherche bei http://www.zefix.ch bestätigt erhalten) habe, befindet sich die für ihre innovativen Drehstrommotoren bekannte Firma Rail4you.ch GmbH in Fislisbach in konkursamtlicher Liquidation.


    Schade! :cry:

    Mit Forumistengruss, Stefan

    _____________________________


    "Die HAG Jünger sind auf dem gleichen Niveau wie die Märklin Fundamentalisten angelangt, für alles wird die passende Ausrede und Erklärung gesucht warum gerade jetzt wieder ein Fehler entschuldbar ist."

    (Heutiger "HAG-Apostel" am 25.12.2013.)

  • Hallo Stefan,


    Ich bin eigentlich sehr erstaunt, dass Rail4You solange durchgehalten hat. Es wird spannend werden, unter welchem Namen eine Nachfolgefirma einmal mehr auf dem Markt auftauchen wird. Es ist ja nicht das erstemal :(. Die Ideen waren immer gut, aber......


    mit freundlichen Grüssen


    Gian

    Spur: H0 / H0m, Rocoline ohne Bettung, Bemo/Peco
    Digitalsystem: 3 ZS1 Zentralen, GBM, WD, Servodecoder, KS, usw. von Stärz, alles Bausätze inkl. Zentralen
    PC/Software: Windows 7 Ultimate, TrainController 7 Gold

  • Hallo Stefan und Gian,


    wie mir Erich Iten am 11.ds. am Telefon mitgeteilt hat, versucht er die Weiterführung als Einzelfirma Erich Iten und er sucht noch Geldgeber!


    Also wer ihn unterstützen will, soll sich direkt an ihn wenden, ich glaube die Sache , besser gesagt, die DsM sind es wert, ich besitze mittlerweile auch 7 Stück und bin sehr zufrieden!


    Ich wünsche euch allen ein schönes Wochenende
    Alfred

  • „Es gibt nichts Gutes, ausser man tut es.“
    Dieser Satz stammt von Erich Kästner und soll an dieser Stelle für einmal seinem Namensvetter Erich Iten zugute kommen.


    Denn: Wie sicher alle hier wissen, hat die rail4you-Gmbh unlängst Konkurs gemacht. Die Gründe liegen meines Erachtens im bereits von mehreren Usern angesprochen kaufmännischen Ungeschick von Herrn Iten und den unter den kalkulierten Erwartungen gebliebenen Verkäufen, nicht jedoch in der technischen Qualität des Drehstrommotors an und für sich.
    In aller Stille wurde nämlich am Drehstrommotor seit seiner Markteinführung der eine und andere Mangel beseitigt, wozu jeweils eine neue Treibersoftware entwickelt werden musste, was wiederum mit Kosten verbunden war.
    Selber davon überzeugt, dass die momentan aktuelle Software jedoch noch immer nicht ganz das Maximum des technisch Möglichen darstellt, regte ich Herrn Iten im vergangenen September an, eine Treibersoftware zu entwickeln, welche auch das kleine Umschaltrücklein zwischen dem untersten und dem restlichen Drehzahlbereich gänzlich zum Verschwinden bringt. Eine erste Prototypenlok bei mir auf der Anlage zeigte nämlich, dass dieses Ziel erreicht werden kann und dass es demzufolge möglich ist, eine Treibersoftware zu entwickeln, die dieses Rückchen überhaupt nicht mehr kennt.
    Bloss: Dazu kam es nicht mehr. Die Ereignisse haben dieses Ziel (zumindest mittelfristig) zum Scheitern gebracht.


    Das ärgert mich natürlich sehr!
    Ich weiss nämlich, dass der Drehstrommotor (zumindest für den digitalen Betrieb) „Premiumklasse“ ist.
    Ich weiss aber auch, dass der Drehstrommotor im Moment noch nicht ganz am Ende seiner Entwicklung angekommen ist, und dass es bis zu diesem Ende nicht mehr sonderlich weit sein kann. Konkret braucht es für die Entwicklung dieser Treibersoftware etwa 5’000 Franken. (Als Familienvater mit halbwüchsigen Kids habe ich die leider auch nicht gerade vorrätig.)


    Mir geht es natürlich nun nicht ganz in den Kopf, dass der Drehstrommotor wegen diesem „Grounding“ schon wieder Geschichte sein soll; zumal durch Erich Iten ganz wesentliche Grundlagen in Bezug auf seine Steuerbarkeit erarbeitet wurden und nun quasi bloss noch ein Quäntchen fehlt, um sein Laufverhalten in jedem Drehzahlbereich, sowohl beim Beschleunigen wie auch beim Verzögern, auf ein kaum noch zu übertreffendes Niveau zu heben.


    Hin und wieder denkt man ja über Entwicklungshilfe und solche Dinge nach. Man hört auch davon, dass Roco und Märklin und andere Firmen vor dem Konkurs stehen. Alle sind dann meist froh, wenn es irgendwie weitergeht, wenn eine Auffanggesellschaft gegründet wurde und wenn Arbeitsplätze, Produkte und Know-how erhalten bleiben und so weiter und so fort.


    Ich kann an dieser Stelle deshalb nur sagen: Wer der Meinung ist, dass im Drehstrommotor Potential für die Zukunft der Modelleisenbahn steckt, der möge doch so gut sein, folgenden Gedanken zu bedenken und für einmal auch in seinem Herzen etwas intensiver als sonst üblich zu bewegen:


    Angenommen, zehn von uns würden Erich Iten je ein Darlehen von 500 Franken geben (der Ehrlichkeit wegen sei jedoch erwähnt, dass diese 500 Franken vielleicht auch a fonds perdu investiert sein können), dann wäre zumindest die Weiterentwicklung des Drehstrommotors gesichert, wovon letztlich eben auch wieder jeder von uns durch höherwertige Produkte profitiert.


    Gewiss: Jeder soll selber entscheiden, ob er 500 Franken hat, die er zunächst einmal „in den Himmel“ schreiben will – oder eben nicht. Aber ich denke, man kann ja nicht immer nur etwas von der Industrie fordern, manchmal muss man ihr auch etwas geben. (Wie heisst es doch: „Geben ist seliger denn Nehmen!“ Apg. 20,35)
    Und: Man kann nicht nur Entwicklungshilfe in der dritten Welt leisten, hier in der ersten Welt ist es mitunter auch mal nötig!


    Denn: Wenn nicht wir als ambitionierte Modelleisenbähnler ein Interesse an ambitionierten Produkten haben, wer sonst? Wer ausser uns soll denn den Drehstrommotor erhalten?


    Ich für meine Person bin bereit für den Erhalt und die Weiterentwicklung des DsM zu kämpfen. Ich brauche „bloss“ noch einige Gesinnungsgenossen. Wer hilft mit?



    SB

  • Zitat von "Stefan Burkhard"

    Mir geht es natürlich nun nicht ganz in den Kopf, dass der Drehstrommotor wegen diesem „Grounding“ schon wieder Geschichte sein soll; zumal durch Erich Iten ganz wesentliche Grundlagen in Bezug auf seine Steuerbarkeit erarbeitet wurden und nun quasi bloss noch ein Quäntchen fehlt, um sein Laufverhalten in jedem Drehzahlbereich, sowohl beim Beschleunigen wie auch beim Verzögern, auf ein kaum noch zu übertreffendes Niveau zu heben.


    Hmmm... - ich möchte sicher nicht als übervorsichtiger "Griesgram, Nörgler und Zweifler" dastehen und auch Stefans Initiative in keinster Weise unterlaufen, aber da müssten wir wohl noch ein paar zusätzliche Informationen von Herrn Iten haben, um das Investitionsrisiko besser einschätzen zu können - zum Beispiel:


    - wer hat denn allfällige (Patent-)Rechte am DsM/Sinusmotor?
    - fallen diese nicht vielleicht als verwertbare Vermögensrechte zunächst einmal in die Konkursmasse von Rail4you.ch GmbH?
    - gibt es noch Lagerware von Motoren/Treibern und - wenn ja - wer wird diese in Zukunft verkaufen?
    - wie stehen denn die Aussichten, dass die Produktion effektiv weitergeführt werden kann?


    Nochmals: Es soll keine gut gemeinte Initiative gebremst, sondern wenn möglich verhindert werden, dass sich hier gutwillige Leute finanziell engagieren (eventuell eben à fonds perdu...), die jedoch nachher enttäuscht mitansehen müssen, dass sie quasi durch einen anderen (z. B. einen grossen Hersteller) rechts überholt werden.


    Gruss, Stefan

    Mit Forumistengruss, Stefan

    _____________________________


    "Die HAG Jünger sind auf dem gleichen Niveau wie die Märklin Fundamentalisten angelangt, für alles wird die passende Ausrede und Erklärung gesucht warum gerade jetzt wieder ein Fehler entschuldbar ist."

    (Heutiger "HAG-Apostel" am 25.12.2013.)

  • Stefan I.


    Ich kann dir nicht widersprechen und ich kann dir deine Fragen auch nicht wirklich beantworten. Auch finde ich es gut, wenn du deine Zweifel anmeldest; irgendwo geht es mir ja auch so wie dir.


    Mich ärgert einfach sehr, dass der Drehstrommotor womöglich schon bald wieder von der Bildfläche verschwindet, und zwar nicht aus technischen sondern aus wirtschaftlichen Gründen.


    Ich würde es daher begrüssen, wenn Erich Iten deine Fragen selber beantworten würde. (Ich kann es nämlich nicht.)


    Liebe Grüsse SB

  • Zitat von "Stefan Burkhard"

    Ich würde es daher begrüssen, wenn Erich Iten deine Fragen selber beantworten würde.


    Lieber Stefan


    Er hat inzwischen schon (beantwortet bzw. mit mir telefoniert, will ich damit sagen :wink: ). Im Moment hat er verständlicherweise das eine oder andere geschäftliche und persönliche Problem zu lösen, aber er hat mir zugesichert, in einigen Tagen hier im Forum selber über die Zukunft des DsM zu orientieren.


    Ich habe den Eindruck gewonnen, dass Herr Iten erstens für sein Erfolgsprodukt kämpfen und zweitens seine vielen (aber halt leider doch nicht genügend zahlreichen...) Kunden nicht hängen lassen will. Geben wir ihm also eine Chance - in der heutigen struben wirtschaftlichen Zeit kann ein geschäftliches "Straucheln" fast jedem passieren.


    Mir scheint es zweckmässig, wenn wir hier mal die Infos aus erster Hand abwarten und dann weiterdiskutieren. Vielleicht liest ja auch ein Mäzen/Sponsor mit, der an das Produkt DsM glaubt und dem Projekt zu neuem Schub verhelfen kann.


    Nochmals besten Dank für Dein Engagement, Stefan!


    Der andere S.

    Mit Forumistengruss, Stefan

    _____________________________


    "Die HAG Jünger sind auf dem gleichen Niveau wie die Märklin Fundamentalisten angelangt, für alles wird die passende Ausrede und Erklärung gesucht warum gerade jetzt wieder ein Fehler entschuldbar ist."

    (Heutiger "HAG-Apostel" am 25.12.2013.)

  • Zitat von "Unholz"

    Mir scheint es zweckmässig, wenn wir hier mal die Infos aus erster Hand abwarten und dann weiterdiskutieren.


    Jep! Das scheint mir eine gute Strategie zu sein. Bin voll und ganz damit einverstanden.


    Einen schönen Nachmittag noch!


    Stefan II.

  • …ich bin noch da!


    Geschätzte Freunde der Modelleisenbahn


    Nach den vergangenen, turbulenten Tagen möchte ich auf diesem Wege all jenen danken, die mir mit ihrer positiven Haltung geholfen und Mut zugesprochen haben. Ich konnte auch feststellen, dass es im Forum in ähnlicher Form „Leidensgenossen“ gibt, die mir in diesen Sinne besonders nahe stehen…


    Nachdem sich die GmbH in Auflösung befindet, keine verwertbaren Lagerbestände festgestellt, sprich protokolliert worden sind und auch keine Patente zu verwerten sind (zum Glück?), werde ich mit „rail4you.ch, Erich R. Iten“ den Neustart wagen. Dies auch, weil gute Partner mit Zuversicht weitermachen.


    Es ist mir ein Anliegen, den Fortbestand des DsM mit allen mir möglichen Kräften aufrecht zu erhalten. Die weiteren Produkte werden je nach Bedarf auf „Sparflamme“ gehalten bzw. bereinigt.
    Modellbahner, die von mir noch etwas „zu Gute“ haben, werde ich bestmöglichst (ev. mit Alternativen) bedienen, muss jedoch um einige Geduld bitten, bis wieder etwas Ruhe und Ordnung eingehrt ist. Weitergehende Fragen kann und will ich deshalb und während des laufenden Verfahrens im Moment nicht beantworten. Ich danke für das Verständnis an diesem Punkt. Sobald als möglich gibt es weitere Informationen,


    Mit freundlichen Grüssen, Erich R. Iten



    PS: Ein „Groundig“ in persönlichen oder geschäftlichen Dingen wünscht man niemandem, auch nicht dem Auslöser dieser Geschichte. („Liebe deine Feinde!“) Eine Erfahrung möchte ich noch herausheben: Sie wissen ziemlich schnell, wer ihre wahren Freunde sind…

    --Feines und innovatives Zubehör für Ihre Modellbahn--

  • Ich habe gestern ebenfalls einen Newsletter von Herrn Iten erhalten und daraufhin eine Preisliste angefordert. Diese ist inzwischen schon eingetroffen und enthält unter anderem den Hinweis, dass die neuen Drehstrommotoren DsM2 voraussichtlich im 4. Quartal 2016 lieferbar sein würden. Die DsM2-Umrüstsätze für H0 würden ca. Fr. 160.-- kosten.


    Unter Bezugnahme auf die von Bourret verlinkte deutsche Forums-"Warnung" möchte ich zu bedenken geben, dass Konkurs oder Insolvenz sowohl bei uns als auch in D traditionelle Rechtsinstitute sind (wie ja nicht zuletzt das Beispiel Märklin zeigt). Nach zehn Jahren hat wohl jeder eine zweite Chance verdient.

    Mit Forumistengruss, Stefan

    _____________________________


    "Die HAG Jünger sind auf dem gleichen Niveau wie die Märklin Fundamentalisten angelangt, für alles wird die passende Ausrede und Erklärung gesucht warum gerade jetzt wieder ein Fehler entschuldbar ist."

    (Heutiger "HAG-Apostel" am 25.12.2013.)

  • Da bich absolut der gleichen Meinung wie Stefan.
    Gruss hans


    Bin grundsätzlich der gleichen Meinung :P.
    Nur ich würde es als sinnvoll erachten, wenn Herr Iten zu seinen aktuellen und zukünftigen Geschäftstätigkeiten ab und zu mal etwas Werbung machen würde.


    Vielleicht könnte man zwischendurch auch mal die Homepage etwas überarbeiten.
    Ein, zwei Beispiele: Einträge wie "aktualisiert November 2014" oder beim DSM2 "Eine Neuauflage ist für 2015 geplant" erwecken in mir nicht gerade unbedingt ein reges Interesse.
    Die Newsletter-Einträge von 2014 - so interesant diese für die Nachwelt auch sein mögen - so zumindest meine Meinung; könnte man entfernen, oder in ein Archiv verlegen. Und vielleicht stattdessen einen Ausblick geben, ob man im 2017 bsp. auch wieder im Pentorama Amriswil (TG) zugegen sein wird und/oder so...


    Nun; jeder so, wie er es für richtig hält :|...


    Gruss Christian

    Gruss Christian


    Anmerkungen und Kommentare sind meine persönliche Meinung und müssen nicht zwingend die Meinungen Anderer wiedergeben.