Lima RBe 4/4

  • Ich hatte auch mal einen Lima RBe 4/4 der letzten Serie in der Prototyp Ausführung. Ich habe ihn komplett zerlegt und den Antrieb gereinigt und neu zusammengebaut, danach lief er wesentlich ruhiger und sanfter.
    Es gab da noch einen Trick um den Kupplungsabstand zu verringern. So weit ich noch weiß, waren da zwei Drehgestellblenden drin, eine für die Vitrine und eine mit Kupplungsaufnahme. Wenn man nun aber die Drehgestellblende ohne Kupplungsaufnahme genommen hat und und die Normschachtaufnahme der anderen abgeschnitten und umgedreht mit einer Schraube eingebaut hat war dann der Kupplungsabstand wesentlich kürzer.
    Es ist schon lange her, der Umbau war aber sehr einfach und das Ergebnis hat überzeugt, vielleicht weiß jemand hier, wie genau das noch genau ging.

  • Hallo,
    Vor alles: ein gutes Neujahr zugewünscht!
    Aber nun: Ich besitze seit Jahren ein Lima RBe 4/4 Triebwagen für Wechselstrom. Ich bemerkte unlängst daß die Triebkraft in Steigungen weniger war geworden wie normal und habe dann die Zustand der Haftringen mal angeschaut. Ich entdeckte aber nur einen Haftring in ein Drehgestell! Ich vermute jedoch daß in das andere Drehgestell auch Räder (oder nur ein Rad) von mi Haftringe versehen war. Aber wie ich auch versuchte um in das andere Drehgestell bei mindestens ein Rad ein Anzeichen zu entdecken daß da einen Haftring in passte.....Wer von Euch weiss ob einen RBe 4/4 für Wechselstrom in der Tat mehrere Hafträder hat und wie diese verteilt sind.
    Übrigens befürchte ich daß passende Haftringe für diese alte Lima Modelle nicht mehr erhältlich sind. Na ja, dann muß ich mal am Drehbank um die Räder von tiefere Nuten zu versehen wo die aktuelle (meistens dickere Haftringe) ganz in passen. Denn die "Bremsen" passen sehr genau um die Räder.
    Gruß aus Holland,
    Robert M. VAN KOOY

  • Hallo Robert


    auch mein WS-RBe 4/4 hat nur 1 Haftreifen so wie auf dem Bild von Roger. Wenn Du die Haftreifennut selber drehen kannst, würde ich beim anderen Drehgestell noch ein zusätzliches Rad mit Haftreifen versehen, denn auch der WS-Lima hat sämtliche Achsen angetrieben (ausser Du hast noch einen RBe der älteren Generation mit dem Rundmotor).


    Viele Grüsse
    Peter

  • Recht herzlichen Dank an 11465 und Peter für die schnelle Reaktion auf meine Frage.
    Ich bin ohne Zweifel froh daß es nicht an meine Augen lag daß ich keine Möglichkeit sah um ein zweites Haftring irgendwo an zu bringen. Und ich bin mit Peter ganz einig daß ich mal mindestens ein Zweites Radsatz von einen Nut versehe um einen additionelle Haftring an zu bringen. "Doppelt gestrickt hält's besser" sagt man - glaube ich - dann!


    Zur info: ich habe ein Lima Modell daß durch vier Achsen angetrieben wird. Ich erinnere mich sehr wohl daß ich vor viele Jahren diese stark verbesserte Triebwagen in Basel bei Berger&Sternlicht gekauft habe.


    Gruß aus Holland,


    Robert M. VAN KOOY

  • Viel Erfolg, Robert,


    Ja, so wie es scheint, sollte ich mich auch wieder mal dem Lima-Triebwagen zuwenden - und zumindest mal den fehlenden Reifen ersetzen. Für das Einfräsen einer zweiten Nut sehe ich schon wieder ein Betätigungsfeld für unseren Metallkunde-Guru... :mrgreen:


    Optisch gibt es an diesem verbesserten Lima-Triebwagen tatsächlich nichts zu beanstanden (wenn man Hersteller und Preissegment im Auge behält). Vor allem wenn man, wie ich, sich der Dachleitung noch angenommen hat und diese durch einen filigranen Medalldraht ersetzt hat. Daher steht dieser Bde auch neben Lemaco-Modellen in der Vitrine. 8)

    Wer Wind sät, wird Sturm ernten.


    In diesem Forum nicht mehr aktiv.

  • Für das Einfräsen einer zweiten Nut sehe ich schon wieder ein Betätigungsfeld für unseren Metallkunde-Guru... :mrgreen:


    Dafür braucht es sicher einen Guru, allenfalls einen Gesundbeter oder eine andere obskure Persönlichkeit. Beim Guru kannst du sicher noch wählen ob das mit dem Schaftfräser oder Scheibenfräser gemacht werden soll. ;) Ich zum Beispiel würde diesen Einstich ganz einfach und unkompliziert auf der Drehmaschine fertigen. :D

  • Ich zum Beispiel würde diesen Einstich ganz einfach und unkompliziert auf der Drehmaschine fertigen.

    Nur hat ja nicht Jeder einen derart gut ausgerüsteten Küchentisch wie du. Mit Schraubstock, Drehbank (versenkbar), Bohrständer (klappbar) und sonst noch Einigem. :D:D Ich kann mich noch sehr gut an besagtes Bild erinnern, ist zwar wenigstens zwei Jahre her, aber trotzdem :thumbsup:

    Gruss
    Peter


    No matter how much you polish a turd - it's still a turd

  • Peter,


    Voraussichtlich nächstes Jahr muss ich eine CNC Fräsmaschine aus der Werkstatt verkaufen, du kannst sie günstig haben. ;) Nachher kannst du damit Einstiche in Räder fräsen. :mrgreen:

  • Erwin, nettes Angebot, aber..: Bei dem Platz, den das Teil braucht, geht der Parkplatz meiner Stretchlimo flöten. Und die soll dann im Regen stehen? Oder noch schlimmer, am Morgen "Schiibegratzä"? Nitschewo, verscherbel's jemand Anderem. ;)

    Gruss
    Peter


    No matter how much you polish a turd - it's still a turd

  • Unser RBe 4/4 1405 hat keine Haftreifen, und kommt trotzdem bestens vom Fleck


    Daraus ist zu schliessen: ein Zweileiterfahrzeug, gell? Ich kenne den "Bremswert" eines Mittelschleifers zwar nicht, aber er muss doch erheblich sein. Man findet noch an etlichen Modellen (insbesondere Loktypen von ennet dem Atlantik) keinerlei Haftreifen "und sie bewegen sich doch". Bemo-Modelle fallen in die gleiche Kategorie. Loks mit Mittelschleifer scheinen aber immer wenigstens einen (siehe hier) zu haben. Und neuere HAG-2-Leiter-4/4 zumindest 2.

    Gruss
    Peter


    No matter how much you polish a turd - it's still a turd