Märklin Decoder durch Lopi4 ersetzen.

  • Werte Forumisten

    Habe eine Ae 3/6 gekauft mit Decoder und Lichtwechselplatine. Da ich alle anderen Loks mit Lopi 4 betreibe und mit dem Lokprogramer einstellen kann, nun meine Frage an die Digitalspezialisten. Kann ich den Märklin Decoder durch einen Lopi 4 ersetzen und die Lichtplatine weiter benützen? Wie muss die Lichtplatine angeschlossen werden so dass der Lichtwechsel weiter funktioniert? Ich möchte möglichst wenig an der Lok verändern, also keine LED verbauen.:)

    En Gruess Kurt

  • Hallo Kurt


    Das sollte problemlos gehen. Um „fast ganz“ sicher zu gehen, wäre ich noch um folgende Angaben froh:


    - Art. Nr.

    - Ist die Lok noch im Originalzustand?


    Mich macht der HLA Motor in Verbindung mit diesem Decoder (was ist das, nix?) stutzig.


    Dein Ansatz/Wunsch habe ich schon bei 460er (83460) realisiert. Gehen tut es, doch verbaut Märklin manchmal Ding, wo man wissen MUSS, was jetzt da genau ist (Stichwort verstärkte Ausgänge). Die Lok könnte aber auch älter sein, wo das keine Rolle spielt.


    Eine Alternative wäre, die Lämpchen an F0 und Aux1 anzuschliessen und dann den CH-Wechsel zu Mappen. Habe ich eben bei einer 3638 Ae 6/6 gemacht Bilder kann ich gerne noch verlinken.

  • Kann ich den Märklin Decoder durch einen Lopi 4 ersetzen und die Lichtplatine weiter benützen?

    Das interessiert mich auch sehr. Ich habe viele Loks mit mfx und möchte aber mit ESU LokPilot V4 fahren. Ich lese mal mit und frage erst hinterher, wenn die Antwort von Christian noch nicht klar sein sollte.

    Danke auch an Kurt für die Fragestellung.

    Gruss Oski

  • Hallo zusammen


    Vorneweg noch die Info, wie ich Glühlampen direkt an den Decoder anschliesse (CH-Lichtwechsel). Dies ist in dem Umbaubericht enthalten:


    https://www.moba-forum.ch/inde…r/&postID=66658#post66658


    Im ganzen Thread stelle ich eigentlich nach und nach Umbauen vor: https://www.moba-forum.ch/inde…r/&postID=63927#post63927


    Nun schon etwas zum Licht:


    Auf der Seite "Vorne" schliesse ich eine Lampe an das weisse, die andere an das violette Kabel sowie beide an das blaue Kabel an. Hier am Bsp. der Ae 6/6 Bern, Märklin 3638:



    WICHTIG: Märklin verwendet andere Kabelfarben als DCC! Wenn das nicht beachtet wird, geht es nicht und der Decoder nimmt fast sicher Schaden!


    Hier findet sich bei der ESU Adapterplatine einen Übersetzungstabelle Märklin-/DCC-Farben: http://www.esu.eu/download/betriebsanleitungen/zubehoer/ (Runter scrollen bis zur 21mtc Adapterplatine und dann downloaden).


    Übrigens: Ich empfehle gleich einen Lopi 5 einzubauen - bei mir laufen alle solchen Umbauten (Märklin HLA und Lopi 5) besser als mit dem 4er (auf hohem Niveau zwar, aber z.B. leicht leiser).


    Nun kommt es noch drauf an, um was für eine Lok es bei Kurt geht, und wie weit man beim Umbau gehen kann/soll (z.B. einfach bis auf den Motor und Lampen alles elektrische ausbauen).

  • Danke für Eure Bemühungen.

    Christian, Also die OVP sagt 37512-02 ist also aus einem Set. Habe verschiedenes Gesucht, die Digital Adr. war 72 was auf Original hin deutet bin aber nicht sicher. Der Decoder kenne ich nicht, beim einmessen mit WDP habe ich festgestellt dass ich nur mit Motorola 14 einmessen kann. Ich habe schon einige Märklin Loks umgebaut, kenne also die verschiedenen Farben aber noch keine mit dieser Lichtplatine. Ich möchte wenn es möglich ist die Platine verwenden, weiss aber nicht ob ich die Ausgänge vom Lopi direkt anschliessen kann. Lopi 4 verwende ich weil ich alle anderen Loks mit diesem Decoder habe und die Einstellungen kenne.

    Marc, ja diese von Rainer kenne ich und habe auch schon dort nachgeschaut.

    En Gruess Kurt

  • So habe die Sache mal ein wenig genauer angeschaut. Ob das wirklich Original ist bin ich unsicher, habe aber keine Vergleichsmöglichkeit einige Lötstellen sehen aus als hätte ich sie gemacht.;)Ich denke aber der sanfte Umbau ist möglich. Mir fehlt im Moment eine 21Pin Adapterplatte einen alten Lopi 3 hätte ich noch für einen Versuch.

    Edit: Habe das Ersatzteilblatt heruntergeladen, alle Teile sind aufgeführt somit Original.


    Oski, am Mittwoch wird das Wetter besser, dann fahre ich mit dem Velo nach SH um die fehlenden Teile zu kaufen. Werde dann wieder berichten. Falls es mit diese Platine nicht klappen sollte wende ich Plan B an, und steuere die Lampen wie Old Hag an, dieses Schema habe ich und auch schon so gemacht.

    En Gruess Kurt

  • Hallo Kurt


    Mit der Testmöglichkeit eines Lopi 3 (nehme an mit Anschlusskabeln) würde ich das nun einfach wagen und den Decoder wie folgt einbauen:


    - Kabelführung aufzeichnen - es sollten vom alten Decoder zwei oder drei Kabel zur Lichtplatine führen (ich tippe auf Zwei, da wohl die Lämpchen nur mit einer Halbwelle betrieben werden - die Masse geht dann von den Birnchen zwar zurück zur Platine, dort aber dann auf das Fahrgestellt - zumindest bei meiner Ae 6/6 war das so)

    - Kabelfarben von Märklin zu DCC übersetzen

    - Decoder und nur den Decoder ausbauen

    - Lopi 3 an den gleichen Kabeln/Lötpunkten anschliessen/einbauen/einlöten

    - Ob du die Drosseln am Motor drin lässt oder nicht (ESU hat sie nicht drin in der Anleitung) weisst du wahrscheinlich selbst - was besser ist, hat verschiedenen Meinungen...

    - Das Licht sollte sich dann wie gewohnt/aktuell mit F0 schalten lassen


    Ich gehe davon aus, dass die Lok deutlich älter ist als Märklin solch verstärkte Ausgänge verbaut hat.


    Wenn du die Platine "rausschmeisst" hast du den Platzvorteil, den Vorteil, dass du die Lämpchen an beiden Halbwellen betreiben kannst (Rückleiter über den Decoder geführt, DCC = blaues Kabel) und bei richtiger Montage das ganze auch sicherer ist/du weisst dann bestimmt, was du tust. Die Platine hat aus meiner Sicht keinen Vorteil.

    Je nach Platzverhältnisse würde ich auch die mtc21 weglassen und einen bedrahteten Decoder nehmen.


    Angaben aber ohne Gewähr;)


    Viel Erfolg!

  • ... sehe gerade, dass da am Motor drei Kondensatoren (braune Scheibchen) vorhanden sind! Da gehört aus meiner Sicht nur einer hin, derjenige, der die beiden Kohlebürsten-Federn direkt verbindet und oben in der Mitte liegt.

  • Kann ich den Märklin Decoder durch einen Lopi 4 ersetzen und die Lichtplatine weiter benützen? Wie muss die Lichtplatine angeschlossen werden so dass der Lichtwechsel weiter funktioniert?

    Ja, wie Christian schon schreibt; das müsste möglich sein - prüfe aber sicherheitshalber zuerst, ob die Ansteuerung der Lichter unter Umständen Plus(+) -geschaltet sein könnte!

    Es gibt Märklin-Produkte, bei denen das so war/ist. Bei ESU sind diese definitiv Minus(-) -geschaltet.

    Gruss Christian


    Anmerkungen und Kommentare sind meine persönliche Meinung und müssen nicht zwingend die Meinungen Anderer wiedergeben.

  • So der Umbau ist gemacht. Den Decoder habe 1zu 1 ersetzt. Alles funktioniert wie vorher. Nur jetzt kann ich mit meinen Mittel in den Decoder sehen und die Einstellungen so vornehmen wie ich will. Da es eine Märklin Lok ist habe ich keine anderen Kabelfarben verwendet. Märklin hat klar definierte Farben und das lasse ich so. Mit den Drosseln und den Kondensatoren machte ich es wie bei den andern Umbauten auch. Für mich stimmt das so, und es funktioniert auch. Die Lok läuft mit dem verbauten Lopi 3 so schön dass er momentan nicht gewechselt wird. Der Lopi 4 wandert in die Schublade.


    Oski, die anderen Märklin Loks waren alle Analog die ich umgebaut habe, das war die erste mit so einer Platine, aber alle laufen störungsfrei. Ich bin ein Vielfahrer und lege Wert darauf einen störungsfreien Betrieb zu haben.

    En Gruess Kurt

  • Hallo Kurt


    Super das es geklappt hat, gratuliere dir! Wir waren da vielleicht etwas zu vorsichtig... aber am Schluss passte es ja 1:1


    Ich vermutete eigentlich, dass du mit dem Lopi 3 zufrieden sein wirst;)


    Zu den Kabelfarben: Hier war es mir wichtig, dass es richtig kommt - welches Schema dabei Anwendung findet ist Geschmackssache, würde ich aber einheitlich halten wollen. Da du hier die Beleuchtungsverkabelung ja belassen hast - ist Märklin-Schema logisch und würde auch bei mir eine Ausnahme rechtfertigen (ich mache sonst mittlerweile alles in DCC Farben).

  • So der Umbau ist gemacht. Den Decoder habe 1zu 1 ersetzt. Alles funktioniert wie vorher. Nur jetzt kann ich mit meinen Mittel in den Decoder sehen und die Einstellungen so vornehmen wie ich will. Da es eine Märklin Lok ist habe ich keine anderen Kabelfarben verwendet. Märklin hat klar definierte Farben und das lasse ich so. Mit den Drosseln und den Kondensatoren machte ich es wie bei den andern Umbauten auch. Für mich stimmt das so, und es funktioniert auch. Die Lok läuft mit dem verbauten Lopi 3 so schön dass er momentan nicht gewechselt wird. Der Lopi 4 wandert in die Schublade.


    Oski, die anderen Märklin Loks waren alle Analog die ich umgebaut habe, das war die erste mit so einer Platine, aber alle laufen störungsfrei. Ich bin ein Vielfahrer und lege Wert darauf einen störungsfreien Betrieb zu haben.

    En Gruess Kurt

    Hallo Kurt,


    Glückwunsch auch von mir zu dem erfolgreichen Umbau!


    Die Lok ist wie Du richtig schreibst aus dem Doppelset von 2006; der ab Werk eingebaute Decoder 102164 ist ein Derivat des hinreichend bekannten Märklin Einfachdecoders vom Umbauset 60760; wie festgestellt 14 Fahrstufen, 255 Adressen und exponentielle Geschwindigkeitskurve. Demgegenüber ist der LoPi-3 eine ganz andere Welt. Mit dem Märklin HLA ist nach meinen Feststellungen das Fahrverhalten auch besser als mit dem LoPi-4. Ich habe bei meiner Lok die Diodenmatrix ausgebaut und die von den Märklin Re460ern her bekannte Schweizer Lichtwechselplatine eingebaut; deren Ansteuerung erfolgt (noch) durch einen c91 Decoder. Die Lampen habe ich durch die passende LED Platine mit roter Schlusslampe ersetzt. Mit einem modernen Decoder wie dem LoPi-5 oder Märklin mLD/3 und 4 Funktionsausgängen hat man heutzutage noch weitere Möglichkeiten der Lichtsteuerung.


    Rein interessehalber - welche Betriebsnr. hat Deine Lok auf den Stirnseiten aufgedruckt? ;)


    PS: Dem Strom ist die Kabelfarbe zum Glück egal. :lol:

  • Salü Ferdi

    Ich weiss warum Du diese Frage stellst. Als ich gemerkt habe dass diese Lok nicht solche Fahreigenschaften hat wie ich sie möchte habe ich mich mal ein wenig schlau gemacht über diese Maschine. Dabei bin ich auch auf die Geschichte mit den verschiedenen Nummern gestossen. Meine hat aber auf der Seite und Stirn die No. 10456 ich bin auch froh, so habe ich eine normale Ausgabe. Bei Märklin Decoder kenne ich mich gar nicht aus, Weil ich von Anfang an mit ESU Decoder auch im Analogbetrieb gearbeitet habe. Ich habe einzig 3Loks mit 6090 Decoder die ich so betreibe. Die Einstellung der Potis war etwas Zeitraubend, laufen aber mit den Einstellmöglichkeiten meiner PC Software aber sehr gut.

    En Gruess Kurt