Lichtwechsel bei der ET 487 von Piko

  • Guten Tag zusammen


    Heute kam per Post die ET 487 von SwissRailTrafic von Piko.


    Ich hab Ihr ein ESU V.4 PuX22 gesteckt und versuche die Lokbeleuchtung nach Schweizervorbild zu realisieren.


    Vorne drei mal weiss hinten zwei mal rot


    Es ist unmöglich hinten einmal weiss zuhaben auf der Fahrtrichtung rechts. Hat jemand eine Lösung?


    Kann mann die Helligkeit der Beleuchtung reduzieren? Wenn ja wie?


    Besten Dank für Ihre Hilfe.


    Freundliche Grüsse


    Philippe

    HO Gleichstrom ESU iTrain iMac Roco Liliput Hag Peco SBB

  • Die 3/1 Beschaltung ist leider ab Werk nicht vorgesehen, aus irgend einem Grund könnte man die linke(!) untere LED durch Nachrüsten von Dioden etc. separat steuern, ohne irgendwelche Leiterbahnen zu durchtrennen etc. (weshalb das so ist, weiss ich nicht) :( man wird kaum drum herum kommen, dass so zu machen wie in meinem von modellbahner verlinkten Post :rolleyes:


    Das Fernlicht wäre auch nachrüstbar (habe ich bereits gemacht aber nicht dokumentiert), irgendwann gehen einem aber die Funktionsausgänge aus.

  • Nico


    Dein Umbau, hat mich animiert zum ebenfalls etwas machen, gerade bei der 187 fehlt die Möglichkeit Doppeltraktion zu fahren.


    Ich habe der Lok ebenfalls ein Plux 22 von ESU eingebaut, dieser besitzt 9 Ausgänge. Habe das dann wie folgt belegt:


    Aux 1: 3x weiss Fst. 1
    Aux 2: 3x weiss Fst. 2
    Aux 3: 1x weiss Fst. 1
    Aux 4: 1x weiss Fst. 2
    Aux 5: 2x rot Fst. 1
    Aux 6: 2x rot Fst. 2
    Aux 7: Relais Fernlicht, in Abhängigkeit mit Aux 1 + Aux 2
    Aux 8: Beleuchtung Fst. 1
    Aux 9: Beleuchtung Fst. 2


    fipou
    Die Beleuchtung kannst du mittels den CV Werten dimmen.

  • @ Nico


    Das geht mir eigentlich gleich wie dir. Jedoch schwirt mir die folgende Idee im Kopf:


    Meine Anlage ist mit sicherheitsmeldern ausgestatet, welche das TC überwacht, ob ein Zug / Lok einen falschen Fahrweg fährt, dies ist wichtig, da alle Züge per Handregler gesteuert werden. Jedoch wird so verhindert, dass jemand einfach so losfahren kann. Mir schwirrt nun die Idee, wenn das TC ein solcher Zug stopt auf einer Doppelspur, da er in Gefahr ist durch einen im Bahnhof "Querstehenden Zug", mit 3x rot die Lok signalisiert. Andere Idee wäre per Zufalstreffer, Zug anhalten 3x rot, alle anderen Züge im Gefahrenbereich halten an. Da würden zwei drei Loks reichen und man hätte wieder etwas zu zeigen ;)

  • Das wiederum wäre natürlich eine interessante Variante :)
    Da meine Anlage halb- oder vollautomatisch läuft, habe ich dafür leider keine Verwendung, zumal mit +Smarthand bei Handfahrt die Überwachung vom PC aus erfolgt.

  • Nico
    Funktioniert bei mir ähnlich. Fahrstrasseneingabe via Stellpult, Taster im TC erfasst, gefahren wird via Handregler. Überwachung via TC. Was aber nicht heisst, dass nicht jemand abfährt, für das hat die Anlage Sicherheitsmelder welche im TC erfasst sind.


    Die Fahrzeuge lössen dann im Zufalsprinzip Störungen wie Isolierstörung, Signalstörungen usw. aus, was das ganze interessant macht. Von dem här wäre das 3x rot noch interessant in der Umsetzung im Zusammenhang mit TC ;)

  • Danke!


    Jetzt ist es klar - ich liess mich durch die Auflistung oben (AUX1-AUX9) irritieren und fand in der Anleitung für die LokPiloten 4.0 auch keinen AUX8 und AUX9. Tatsächlich sind es bei ESU die Bezeichnungen Licht vorn, Licht hinten sowie AUX1-AUX7. Damit kann man natürlich ne Menge schalten.


    Gruß,
    Ferdi

  • Leider sieht der PLUX22 nicht mehr als Licht v/h plus die AUX1-7 vor. Auf dem LoPi hats zwar noch fünf Lötpunkte, drei davon sind für das Powerpack, die anderen beiden scheinen noch VCC und beim Loksound ein Eingang für den (Hall)sensor zu sein. Daher meine Vermutung, dass es keine einfach so abgreifbaren AUX8-10 gibt, auch wenn diese im Lokprogrammer gelistet werden ?( (evtl. könnte man sie am Prozessor direkt abgreifen, aber sowas geht auch mir irgendwann zu weit :whistling: )


    Piko hat übrigens in der 487 die Platinen ein wenig modifiziert, neuerdings werden (zur Verwirrung) die mit 0 Ohm überbrückten Dioden 1-3 nicht mehr mit "D" sondern mit "R" bezeichnet. Womit die Platine von derjenigen der 187 002 abweicht (in der Funktionalität konnte ich dann aber keinen Unterschied feststellen).