PIKO Neuheiten 2018

  • Freut mich, dass du dich ebenfalls an den Umbau gewagt hast, es lohnt sich.

    Bei den UIC Dosen ist mir Roco noch eine Antwort schwach, denn die selbe Art. Nr. kam vor rund 1 Jahr in weiss.


    Bezüglich Faltenbalg, gratuliere, dass dir das Detail aufgefallen ist. Eigentlich logo, ein blech welches im geschlossenen Zustand, den schwarzen Streifen trägt, trägt diesen auch im geöffneten Zustand, bei ausgezogenem Faltenbalg ;):thumbup:


    PS: Was dem Fahrzeug auch noch gut steht, sind neue LED‘s bei der Frontbeleuchtung. Habe dort die eher weissen durch sunny goldenwith ersetzt.

  • Hallo Zusammen


    Ich packe das ganze mal hier rein, da es bezüglich dem Umbau des BDt keinen eigenen Thread gibt.


    Wollte nun meine BDt mit einem LokPilot Fx ausrüsten, mittels folgenden Belegungen:

    - Decoder Ausgang Lv -> Fahrzeug Ausgang 1 (3x weiss)

    - Decoder Ausgang Lr -> Fahrzeug Ausgang 2 (1x rot)

    - Decoder Ausgang AUX1 -> Fahrzeug Ausgang 3+4 (Innenbeleuchtung Fahrgastraum + Gepäckraum)

    - Decoder Ausgang AUX2 -> Fahrzeug Ausgang 5 (Fst. Beleuchtung)

    - Decoder Ausgang AUX3 -> Fahrzeug Ausgang 7 (1x weiss)

    - Decoder Ausgang AUX4 -> Fahrzeug Ausgang 8 (3x rot)


    Nun die Ausgänge 5-8 sind bei Piko als verstärkte Ausgänge ausgeführt, da der Piko Decoder jene Ausgänge unverstärkt hat. Mit dem ESU Fx sind jene Ausgänge ab Werk verstärkt. In einer Piko Anleitung steht dann, man solle die Lötpäts auf der Platine von L-5-V auf U-5-V etc. umlöten. Wenn ich dies mache, leuchten alle Funktionen von A5-A8 miteinander, sprich Fst. Beleuchtung, 1x weiss und 3x rot. Wenn ich die Lötverbindungen rückgängig mache, und die verstärker Schaltung aktiv lasse, wird der Ausgang vom Decoder nicht angesteuert, auch wenn GND angehängt ist.


    Wie habt ihr dies gelöst?

  • Hallo Zusammen


    Habe nun endlich an meinem Piko EW II BDt weiter gemacht, da ich blau/weiss die Version Digital und in grün die Version Analog besitze, hatte ich einen direkten Vergleich. Nun der Funktionsdecoder von Piko (Uhlenbrock) entsprach nicht meinen Erwartungen, nun wollte ich beide mittels einem ESU Fx V4.0 ausrüsten.


    Folgendes Problem bestand: Piko hatte A1-A4 am Decoder verstärkt und A5-A8 als Logikpegelausgänge am Decoder, sprich die Ausgänge A5-A8 wurden auf der Platine verstärkt. ESU hat zusätzlich zu den Ausgängen 1-4 (Lv, Lr, AUX 1, AUX 2) noch zwei weitere Ausgänge verstärkt (AUX 3 und AUX 4).


    Gemäss einem E-Mail von Piko könne man die Verstärkerschaltung umgehen indem man die Brücke von A5L auf A5V etc. umlöte, dies hatte bei mir zur Folge, dass die Ausgänge direkt bestromt wurden und dauerhaft leuchteten. Ein direkter Anschluss eines bereits verstärkten Ausgang an die verstärkerschaltung brachte wenig erfolg, ich konnte dann mit dem A5 der Platine alle Funktionen (A5-A8) ein- bzw. ausschalten. Auf dieses Problem hin wusste man mir bei Piko nicht mehr zu helfen oder wollte dies nicht.


    Also entschied ich, die Verstärkerschaltung auszubauen, dies Geschah gemäss dem angehängten Bild:


    - Die vier Widerstände (rot) wurden entfernt.

    - Die beiden Bauteile zur Verstärkung der Ausgänge (eine Art Mosfet, gespiesen durch GND), wurden entfernt, im Bild Blau.

    - Zwischen dem unverstärkten Ausgang (links) und den verstärkten Ausgang (rechts) des oben genannten Bauteils wurde eine Brücke eingebaut (gelb). Achtung dies habe ich bewusst nur für A5, A6 und A8 gemacht.

    - Da A7 bei mir unbenutzt ist (siehe unten) habe ich die Brücke bei A7L entfernt (grünes Quadrat).

    - Die Innenbeleuchtung Fahrgastraum und Gepäckraum wurden mittels einer Brücke miteinander verbunden, da ich diese nicht einzeln brauche.


    Dem Fahrzeug habe ich eine MTC 21 Schnittstelle verpasst, die Kabel wurden, wie bereits von einem anderen Mitglied hier erwähnt, wie folgt angehängt.

    Grüner Balken unten (v.l.n.r):

    - 1. Pin leer

    - 2. Pin, Gleis links

    - 3. Pin, A5 (Fst. Beleuchtung)

    - 4. Pin, A6 (1x weiss)

    - 5. Pin, leer (wäre A7, bei mir unbenutzt)

    - 6. Pin, A8 (3x rot)

    - 7. Pin, GND (ab Decoder)

    - 8. Pin, Schiene rechts

    - 9. Pin leer


    Roter Balken oben (v.l.n.r):

    - 1. Pin, A1 (3x weiss)

    - 2. Pin, A2 (1x rot)

    - 3. Pin, A3 (Innenbeleuchtung Fahrgastraum)

    - 4. Pin, A4 (Innenbeleuchtung Gepäckraum)

    - 5. Pin, gemeinsamer + Pol.


    Somit kann ich mit sechs vorhandenen Ausgängen alles wie gewünscht schalten. Anstelle von 3x rot, könnte man A3 und A4 seperat schalten, oder einen Decoder mit mehr Funktionsausgängen einbauen. Die Funktion von A7 ist mir nicht ganz klar, ich sehe 2x rot unten, sowie 1x weiss rechts und 1x weiss oben, also nichts schlaues, daher habe ich diese Funktion gleich weggelassen.

  • Hallo Mathias


    Leider sind die UIC- Dosen von Roco als Ersatzteil "Signalgrau". Hab auch gehofft, als ich sie bestellt habe, dass sie Weiss sind.


    Gruss Uwe

    En Gruess Uwe



    ESU DCC mit Roco, Hag, Liliput, Rivarossi und Lima


    10m2 Anlage mit Rocoline 2.1mm o.B. und ESU Ecos

  • Hier jetzt noch der Beweis, dass die neuen Roco Stromabnehmer auf den Piko Rbe 4/4 angepasst werden können. Eigentlich ist es ganz einfach :)

    Entstanden aus der Not, weil mir beim entfernen dieser überflüssigen Zentrierfedern bei einem Speisewagen ein Stromabnehmer kaputt ging. Ich habe dann den vom Rbe 4/4 weiter verwendet und die Abdeckung in der Mitte getauscht. Deshalb bekam der Rbe 4/4 nun zwangsläufig einen neuen Stromabnehmer.


    Vorwegs: Die "klassischen" Sommerfeld passen überhaupt nicht, jedenfalls nicht ohne grössere Arbeiten am Dach.


    1) Roco Stromabnehmer für Ae 8/14 nachbestellen: Roco Ersatzteilnummer 85578

    2) Die Isolatoren entfernen (sind nur gesteckt) und die Stifte wo die Isolatoren drauf sind abtrennen und verfeilen. Beim verfeilen nicht scheu sein, es muss wirklich ziemlich plan werden, damit es zwischen die Piko Isolatoren rein passt. Und der Stromabnehmer muss - mindestens für die neueren Rbe 4/4 - sowieso lackiert werden.

    3) Das Loch für die Aufnahme des Stromabnehmers am Rbe 4/4 auf 2.6mm aufbohren. ABER ACHTUNG, nicht ganz durchgängig. Es reicht, wenn man fast durch bohrt. Immer wieder die korrekte Höhe kontrollieren.

    4) Das Schraubenloch auf 1.8mm aufbohren und eine M1.6 Schraube passend kürzen (nur 2-3mm lang).

    5) Stromabnehmer lackieren (habe ich noch nicht gemacht)


    Der Roco Stromabnehmer sieht doch einfach viel besser aus als diese Gschwür von Piko. Und ist zudem robuster und halbwegs funktionstüchtig.

    Ich bin mir nicht ganz sicher, ob es von den Abdeckungen in der Mitte verschieden grosse Versionen gab. Man könnte auch das Piko Teil anpassen, aber das ging mir dann zu weit.


    Fotos:

    [Blockierte Grafik: http://www.mrufer.ch/modellbahn/forum/2021/IMG_20210123_161622_rbe44.jpg]

    [Blockierte Grafik: http://www.mrufer.ch/modellbahn/forum/2021/IMG_20210123_162320_rbe44.jpg]

    [Blockierte Grafik: http://www.mrufer.ch/modellbahn/forum/2021/IMG_20210123_162326_rbe44.jpg]

    [Blockierte Grafik: http://www.mrufer.ch/modellbahn/forum/2021/IMG_20210123_162337_rbe44.jpg]


    Innen hat eine normale M1.6 Schraube genau platz:

    [Blockierte Grafik: http://www.mrufer.ch/modellbahn/forum/2021/IMG_20210123_161630_rbe44.jpg]


    Das bleibt übrig: Defekter Piko Panto und die Isolatoren von Roco:

    [Blockierte Grafik: http://www.mrufer.ch/modellbahn/forum/2021/IMG_20210123_162448_rbe44.jpg]



    Grüsse

    Rufer