Ist das eine HAG Re 4/4 ?



  • Hallo


    Habe auf dem Estrich eine alte Lok gefunden. Spur 0 gemessen. DC mit Mittelschleifer, Motor funktioniert.

    Ist das eine HAG ? Was hat so ein Teil für einen Wert ? Bin kein Modelleisenbähnler.

    Besten Dank.

  • Ich bin zwar kein Spur-Nuller, aber nach einem Vergleich deiner Bilder mit denjenigen im Mikado-Sammlerkatalog meine ich: ja, das müsste ein HAG-Modell Nr. 540 sein, hergestellt zwischen 1947 und 1954.


    Eine Wertbestimmung scheint mir nicht ganz einfach - zum einen scheint die Lok diverse (Lack-)Schäden aufzuweisen, und anderseits befinden sich die Spur-Null-Preise seit einigen Jahren sozusagen im freien Fall. Unser Mitglied Ostermayer wird dir aber bestimmt noch eine ausführliche Schätzung nachliefern. ;)

    Mit Forumistengruss, Stefan

    _____________________________


    "Die HAG Jünger sind auf dem gleichen Niveau wie die Märklin Fundamentalisten angelangt, für alles wird die passende Ausrede und Erklärung gesucht warum gerade jetzt wieder ein Fehler entschuldbar ist."

    (Heutiger "HAG-Apostel" am 25.12.2013.)

  • Stefan hat eigentlich schon alles gesagt was es zu sagen gibt.

    Kurz: Aktuell erreichbarer Wert: CHF 200.- bis 400.- Manche Verkäufer wollen auch, eigentlich gerechtfertigte CHF 1000.- bis 1500.- aber für diese Preise gibt es für Basis Version keine Käufer mehr.


    Ausführlich:

    Die Preisschwankungen für die HAG Spur 0 Re 4/4 sind derzeit erheblich. Alte Ergebnisse fordern überhöhte Preise. Umgekehrt mehren sich die Fälle, wo solche Modelle gratis abgegeben, oder effektiv entsorgt werden. Letzteres sollte verboten sein!


    Siehe auch Angebote im Internet u. Auktion-Ergebnislisten. Max waren vor 30 - 20 Jahren CHF 3000.- bis 3500.- Aber auch damals schon waren einzig die Zustands-Fetischisten die Preistreiber. Bespielte grüne HAG Re 4/4 I waren niemals teuer! Weder damals noch heute. Aber immerhin, das Interesse war auch für bespielte Modelle da: nur zum Ausruf ging kaum je eine HAG-Lok weg! Bespielte Re 4/4 I brachten locker CHF 400.- / 500.- und mehr. Gute Erhaltung CHF 1200.- bis 1600.- Zwischen sehr gut und Laden neu im Ok. waren 100% Preisdifferenz keine Seltenheit!


    Ob die Unterschiede wie gerahmte Fenster und Stirntüren oder "rund" noch von Belang sind? Bestimmender Faktor ist folgendes: es ist die preislich massgebende spezifische HAG Spur 0 Kundschaft verstorben, ohne dass dies (derzeit) durch neue Käufer kompensiert wird.


    Angenommen 1948 hätte ein 40 jähriger Mann dieses Modell gekauft, dann wäre er jetzt 111 Jahre alt. Wäre 1948 ein Kind 5 Jahre gewesen, dann wäre die Lok stark bespielt, hätte immerhin seinen Zweck erfüllt, aber auch so jemand ist heute 76 Jahre alt. Im Gegensatz zu HAG Spur 0 Loks konnten namhafte alte Kunstgemälde (vorläufig!) ihren finanziellen Wert über Generationen halten oder massiv zulegen. Bei alten Spielzeug Bahnen ab 1945 ist genau das Gegenteil (bisher) eingetroffen, es geht primär nicht um das Geld, es geht darum, das für diesen Bereich kein genügendes Interesse mehr vorhanden ist = erst recht kein Wert mehr. Es gibt durchaus Modellbahner 2019, aber die wollen ganz exakte massstäblich gefertigte Modelle mit Digital, Sound etc.


    Ob günstige Kauf-Gelegenheiten, oder ob das aktuelle Preisniveau langfristig mangels Interesse neuer Tinplate Modellbahn-Käufer noch tiefer gegen 0 sinkt? Keine Ahnung!


    Eine kleine Sparte vom Spielzeug konnte im finanziellen Wert gar zulegen: Genannt Märklin Uralt von etwa (1880) 1892 - 1914 hat seinen Wert behalten oder zugelegt, insbesondere auch das Zubehör dieser Zeit Epoche. Ganz ohne Tücken ist dieses Gebiet in keinem Fall. Es gibt hervorragende Fälschungen, aufwändiger und besser erstellt als je zuvor(!). Der Zustand wird übertrieben wichtig bewertet, wenn so ein Modell - immerhin 90 bis 140 jährig - bespielt ist, dann muss es schon ganz extrem selten sein, das sich ein namhafter Wert erreichen lässt. Tinplate Sammler sind in ihrer Anzahl nicht all zu viele, sehr überschaubar. Kommt einer dazu, explodieren die Preise. Verlässt einer die Welt, fallen die Preise wie Laub im Herbst. Es könnte dennoch sein, das solche Modelle ihren Wert langfristig behalten, weil vereinfacht ausgedrückt: Märklin bildete in seinen Katalogen oft die beste Variante ab, aber effektiv verkauft wurden grossmehrheitlich immer nur die günstigste Version. Ein ausladendes Zoll Gebäude mit Inneneinrichtung u. Beleuchtung war höher im Preis, als was ein Beamter im ganzen Monat verdiente!! Solche Spielzeuge waren schon vor 120 Jahren Manufaktur Einzel-Anfertigungen. Während eine HAG Spur 0 Lok 1948 ein (damals) begehrtes Massen-Produkt war. Nicht billig, aber so kalkuliert - dass auch die Mittelschicht eine HAG spur 0 Lok sich leisten konnte. Verkauft wurde bei Märklin die einfacher gefertigten Standard Modelle - eigentliche Bestseller - mit gutem Preis/Leistung Verhältnis. Die ganz tollen Sachen existierten mehr als Katalog-Abbildungen, sozusagen als Werbung was möglich ist, wenn es der Kunde bezahlen (kann), als dass effektiv namhafte Umsätze damit statt gefunden hätten.


    @ Stefan Unholz

    habe im Internet nach HAG Re 4/4 I Spur 0 nachgeschaut.

    Da verkauft ein Herr namens Kah 72 auf Ricardo eine "HAG Spur 0 Re 4/4 I 1. Version mit 2 Motoren" . Da hast Du Deine HAG Spur 0 Zinkpest-Lok... Wenn der Text denn stimmen würde!

    Schade, das ist wirklich ein ganz seltenes Exemplar. Aber eine HAG ist das nach meiner Ansicht definitiv nicht. Das gehört in die Gruppe Josef Seiler Spiewa. CHF 600.- sind halb geschenkt. Doch mit Zinkpest will man lieber kein solches Modell, der Aufwand für eine authentische Restauration wäre ganz erheblich, Ersatzteile gibt es seit 60 Jahren keine mehr!! Vermutlich wird es der allfällige Käufer als Zeit-Dokument erwerben. Aufstellbar, aber nicht mehr fahrbar in die Vitrine. Oder nach vergebenem Restauration-Versuch ein HAG Fahrwerk verwenden. Doch die Befestigung passt nicht!


    Gruss

    Hermann

  • Hallo reton.


    Falls es für Sie kein zu grosser Aufwand ist, so wäre es möglich noch Fotos von den Antrieben hier rein zu laden?

    So könnte ich dann eruieren obs eine HAG ist oder eine andere.

    Bei Ihrer Lok gabs zwei Varianten.

    Die eine hier mit eingesetzten Fenstern im Blechrahmen und die andere Variante mit hinterlegten Fenstern.

    Ein und zwei Motoren hatten beide.

    Gut wäre es ein Bild von dort wo das Problem mit der Zinkpest ist.


    Bei mir sind von den Re 4/4 I alle Varianten in Grün vorhanden.

    Mit eingesetzten Fenstern mit hinterlegten Fenstern und ohne Stirntüre an der Lokfront.

    Ein und zwei Motorig.


    Merci viiu mau.


    Liebe Grüsse aus Gümligen


    Alex