Sigg Modell SZU Pendel

  • Der SZU Pendel in meiner Signatur ist bereits dem einen oder anderen ins Auge gestochen. Darum stelle ich diesen Pendelzug hier noch etwas genauer vor.


    Das Gehäuse stammt von Mowiform und ist in der SPS Technologie gefertigt. Für mich ist die Charakteristik des Trieb-und Steuerwagens sehr gut wiedergegeben. Die Lackierung ist tadellos ausgeführt. Eine Anschrift ist leider auf der falschen Führerstandsseite. Vergessen gegangen ist das Aluminiumschutzblech beim Gepäckabteil. Bei einem Modell auf der Homepage von Sigg ist es richtig. Da werde ich wohl noch den Pinsel in die Hand nehmen müssen.


    Der Antrieb ist einwandfrei und hat sehr gute Langsamfahreigenschaften, ist aber eher etwas laut. Beide Drehgestelle sind angetrieben und ohne Haftreifen. Die Stirnbeleuchtung lässt sich einseitig abschalten für den Einsatz mit einem Steuerwagen. Die Beleuchtung ist sehr gut bezüglich Helligkeit, die Stirnlampen sind allerdings in einem hellen Gelbton. Ein Umschalter für Oberleitungsbetrieb ist ebenfalls vorhanden.


    Die handwerkliche Ausführung hinterlässt einen etwas zwiespältigen Eindruck. Einige Dinge machen einen zu starken Eindruck von Bastelei. Dazu zähle ich die Verdrahtung und einige Stellen wo Material entfernt wurde. Teilweise lieblos mit einem Messer weggeschnitten. Den Decoder hätte ich gerne auf einer Schnittstelle gesehen. Die Schlussleuchte hat auf einer Seite stark durchgeleuchtet, da die Führerstände nicht sehr passgenau sind. Mit einem Karton habe ich die LED soweit möglichabgedeckt, es ist jetzt um einges besser. Einer der Umschalter, die nur in den Boden gegeklebt sind ist auch nach der Betätigung ins Gehäuse gefallen. Der kurze Teil der Beleuchtung musste ebenfalls noch gerichtet werden, er war total schief ins Gehäuse geklebt. Die blanken Messingschrauben am Boden sind etwas auffällig, geschwärzte aus Stahl würden sich da etwas besser machen.


    Kurz, die Äusseren Werte der Modelle bezeichne ich als gut, an den Inneren Werten sollte noch etwas gearbeitet werden.


    [Blockierte Grafik: http://hag-info.ch/hag/forum/phpBB2/userpix/177_SZU_Pendel_Gehuse_1.jpg]
    [Blockierte Grafik: http://hag-info.ch/hag/forum/phpBB2/userpix/177_SZU_Pendel_Triebwagenboden_1.jpg]
    [Blockierte Grafik: http://hag-info.ch/hag/forum/phpBB2/userpix/177_SZU_Pendel_Innen_1.jpg]
    [Blockierte Grafik: http://hag-info.ch/hag/forum/phpBB2/userpix/177_SZU_Pendel_Print_1.jpg]
    [Blockierte Grafik: http://hag-info.ch/hag/forum/phpBB2/userpix/177_SZU_Pendel_Verdrahtung_1.jpg]
    [Blockierte Grafik: http://hag-info.ch/hag/forum/phpBB2/userpix/177_SZU_Pendel_Steuerwagen_1.jpg]
    [Blockierte Grafik: http://hag-info.ch/hag/forum/phpBB2/userpix/177_SZU_Pendel_Triebwagen_1.jpg]
    [Blockierte Grafik: http://hag-info.ch/hag/forum/phpBB2/userpix/177_SZU_Pendel_Horgen_1.jpg]

  • Hallo Erwin


    Danke für den Bericht. Da weiss ich doch schon mal, was mich erwartet, wenn ich meinen Triebwagen nächste Woche öffne. Momentan liegt die Komp. noch in der Schachtel.


    Ich habe aber so oder so viel Freude an dem Ding, da ich ein paar Kilometer im Original verbracht habe. (An prominetester Stelle :D:D )


    Freundliche Grüsse
    Max

  • Hoppla! Bin etwas überrascht, wie die Verdrahtung in diesem sicher nicht gerade günstigen Kleinserienmodell gemacht wurde.


    Zitat von "Cebu Pacific"

    Die Schlussleuchte hat auf einer Seite stark durchgeleuchtet, da die Führerstände nicht sehr passgenau sind. Mit einem Karton habe ich die LED soweit möglichabgedeckt, es ist jetzt um einges besser.


    Ggf. würde hier ein passender Schrumpfschlauch über der LED etwas bringen (nicht erhitzen, nur darüberstecken).



    Thomas

  • Hallo,


    ich habe von SIGG 2 Steuerwagen (Zt + den Valle de Joux) gekauft, ich war dermassen entäuscht von der Qualität, dass ich nie mehr von dieser Firma kaufen werde! :twisted:


    Ich musste beide Steuerwagen (in Gleichstrom) komplett das Innenleben - wie Lampen und Verkabelung abändern - bis ich beide digitalisieren konnte!
    Ausserdem entgleisten immer sämtliche Achsen, sodass ich sämtliche Achsen wechselte auf die normalen Rocoachsen, wohlverstanden, ich ordete keine RP Räder!


    Wenn man bedenkt, dass beide Wagen in der Preisklasse zwischen 7-800.--CHF sind, ist diese lausige Verarbeitung total unverständlich! :twisted:

  • Bislang habe ich auch nur Gutes von Sigg gehört. Und die Modelle, welche ich bisher "live" gesehen haben, hatten auch einen guten Eindruck auf mich gemacht.
    Entgleisungen müssen ja nicht zwingend mit dem Modell zusammenhängen. Und dass RP25-Räder zu solchen führen ist ein Märli dass ich, seit ich US-Modellbahner bin, nicht mehr glaube.


    Was mich aber sehr erstaunt sind die Fehler mit der falschen Anschrift und eben die grauselige Verdrahtung/Lötstellen.



    Thomas

  • Zitat

    ... Der SZU Pendel in meiner Signatur ist bereits dem einen oder anderen ins Auge gestochen ...


    Auch wenn ich nicht weiss, ob ich nun der eine oder der andere bin, danke ich für diesen aussagekräftigen Bericht. Da ich mich schon länger festgelegt habe auf den Wyländerli-Forumistenpendel, steht der SZU Pendel auch jetzt nicht zur Anschaffung an. Das Bessere ist leider der natürliche Feind des Guten, und ich hoffe jetzt und bin zuversichtlich, dass ich mich einstweilen für das Bessere entschieden habe.


    Empedokles

  • Zitat von "RSD-16"

    Bislang habe ich auch nur Gutes von Sigg gehört. Und die Modelle, welche ich bisher "live" gesehen haben, hatten auch einen guten Eindruck auf mich gemacht.
    Entgleisungen müssen ja nicht zwingend mit dem Modell zusammenhängen. Und dass RP25-Räder zu solchen führen ist ein Märli dass ich, seit ich US-Modellbahner bin, nicht mehr glaube


    Thomas,


    da siehst du es, auch ich habe die Modelle nur von aussen gesehen und sie für sehr schön befunden! Aber eben aussen fix und innen nix! Leider! :roll:
    Die Räder waren mit 10,5 mm zu klein, was zu Entgleisungen führte, habe sie dann mit 11mm Räder gewechselt und oh Wunder keine Entgleisungen mehr! :lol: Meine Anlage ist mit Roco-Line ohne Bettung bestückt und ich hatte bis dahin noch nie Probleme mit Loks oder Wagen, ausser mit RP 25 Radsätzen.

  • Naja, ich möchte ja nichts Böses über Sigg-Modell sagen, aber, dass die Modelle nicht top verarbeitet sind, braucht einem nicht zu verwundern, wenn man die Werkstatt und den Menschen dahinter etwas kennt. Allerdings darf man für diese Preise perfekte Modelle verlangen!
    Es mag bezeichnend sein, dass Herr Sigg vor ca. 10 Jahren keinen seiner RFe 4/4 zwecks Vergleich mit einem solchen von HRF zur Verfügung stellen wollte...


    Tessin : Deine Entgleisungen dürften nicht den RP25-Radsätzen geschuldet sein. RP25-Räder sinken zwar in den Roco-Line-Weichen etwas ein, entgleisen tun sie aber nicht, solange das Radsatz-Innenmass stimmt. Bist du sicher, dass bei den Achsen von Sigg das Radsatz-Innenmass von 14.3 +0.1mm eingehalten worden ist?
    Auch hier muss ich sagen, dass ich nicht erstaunt wäre, wenn dieses Mass nicht eingehalten worde wäre, denn nicht mal der Radsatz-Hersteller Luck ist in der Lage, seine Radsätze korrekt auszuliefern!


    Grüsse
    Felix

  • Alfred,


    Was ich nicht ganz verstehe ist, welcher Zusammenhang zwischen Raddurchmesser und etwelchen Entgleisungen bestehen könnte.
    Die Norm "RP25" bezieht sich ja nicht auf den Durchmesser, sondern auf die Spurkranzhöhe. Diese ist verglichen zur eher geläufigen NEM-Norm etwas kleiner.


    Bei Roco Line-Weichen ist es so, dass RP25-Räder ins Herzstück "fallen". Dies deshalb, weil normalerweise NEM-Räder auf den Spurkränzen durch das Herzstück laufen. Dass es aber zu Entgleisungen kommt, ist mir neu. Könnte es - einfach mal als Vermutung - nicht auch sein, dass die Achsen schlecht eingestellt waren?



    Thomas



    EDIT: Felix hat anscheinend die gleiche Vermutung.

  • Zitat von "ch-schmalspur"

    Verfügt der Triebwagen über einen Zentralmotor mit Kardanwellen auf die Drehgestelle oder sind 2 Motoren eingebaut?


    Dürfte ich Dich noch um zusätzliche Bilder des Antriebs bitten?


    Es handelt sich um zwei Motordrehgestelle die mit je einem eigenen Motor angetrieben sind. Im Moment möchte ich das Modell nicht weiter zerlegen, deswegen keine Bilder vom Antrieb.


    Über die Qualität von Sigg Modellen habe ich auch schon einiges gehört. Von totaler Pfusch und Schrott bis zu exzellent war alles vertreten.


    Wie bereits erwähnt, mit den Äusserlichen Qualitäten bin zufrieden, einzig die falsch angebrachte Bedruckung ist ärgerlich. Die inneren Werte entsprechen nicht meinen Erwartungen. Hier hätte ich für den Preis, der Triebwagen kostet in der AC Digital Ausführung doch Fr.1760, eine professionellere Arbeit erwartet. So wie er ist kann ich damit leben, Reparaturen lassen sich wenn nötig gut selbst durchführen.


    Zu den Fahreigenschaften kann ich nicht sehr viel sagen. Der Zug hat auf einem C-Gleis Oval mit R2 seine Runden ohne Probleme gedreht, allerdings nur gezogen, schieben funktioniert mit der Bügelkupplung auf diesem kleinen Radius nicht. Der Hersteller garantiert ab R520 zuverlässigen Betrieb.

  • Zitat von "modellbahner"

    Hat der Schacht kein Spiel? So, dass er ganz leicht schwenken kann?
    Der Antrieb erinnert mich an die alten SMF RBDe 4/4 ;)


    Leider nein, er ist entweder festgeklebt oder gar eingegegossen.

  • Köpft man mich, wenn ich hier den Satz "Erinnert mich irgendwie an Malutram/Uenver oder an Signalmeister" in die Runde werfe...? :oops::wink:


    Ich habe ein einziges Modell von Sigg, nämlich sein Frühwerk und Glanzstück (den Jurapfeil RBe 2/4 1010), der aber bald seit Jahrzehnten in der Vitrine steht und wohl noch nicht mehr als einen Meter weit gefahren ist.

    Mit Forumistengruss, Stefan

    _____________________________


    "Die HAG Jünger sind auf dem gleichen Niveau wie die Märklin Fundamentalisten angelangt, für alles wird die passende Ausrede und Erklärung gesucht warum gerade jetzt wieder ein Fehler entschuldbar ist."

    (Heutiger "HAG-Apostel" am 25.12.2013.)

  • Nö Stefan, bei MALUTRAM ist nicht nur der Antrieb und das Innenleben sondern vor allem die Lackierung und die Anschrift scheisse (was ja hier nicht gegeben ist...)!


    Ich habe mir eigentlich überlegt meinen Postwagenfuhrpark durch Sigg Modelle zu erweitern... Da hätte es nämlich einige schöne Kandidaten!


    Gruss

  • Zitat von "Unholz"

    Köpft man mich, wenn ich hier den Satz "Erinnert mich irgendwie an Malutram/Uenver oder an Signalmeister" in die Runde werfe...? :oops::wink:


    Ich lasse dir deinen Kopf wo er ist, :D wie es Herr Sigg sieht weiss ich nicht. Vielleicht gehst du in Zukunft besser mit einer Leibgarde durch Winterthur. :wink: Der Vergleich mit Signalmeister ist allerdings wirklich nicht sehr nett.

  • Stefan, könntest Du bitte den Kopf mal kurz still halten...? :lol:
    Nein, mit Uenver kann man Sigg ganz sicher nicht gleichsetzen. Aber es scheint, dass er im Bereich "Messing-Wagen" am ehesten zuhause wäre.


    Dass ein NEM-Kopf fix mit dem Drehgestell verbunden wird, ist aber schon etwas "gaga". Dabei geht nämlich nicht nur der Kurzkupplungs-Effekt flöten, sondern das führt bei starren Kupplungsköpfen (z.B. Roco-KK) unweigerlich zu Entgleisungen.



    Thomas

  • Das Innenleben erinnert mich irgendwie an meinen SOB-Bt von Wabu, den ich mal gekauft habe und dann glücklicherweise bald wieder zu einem anständigen Preis verkaufen konnte... ?(


    Gruss, Dani

    Ich bin analog, also fahre ich analog! Und es geht mir gut dabei...


    Vorsicht: Ich bin ein Spielbahner! Bei mir verkehren nur Personenwagen in 1:100 und 1:93.5. Und es geht mir gut dabei...