Lokumbau: Interessant - überrascht - erstaunt

  • Es ist manchmal schon erstaunlich, mit wieviel Liebe und Sorgfalt Mörschwiler HAG - Lokomotiven umgebaut werden ?(...


    .......

    Gruss Christian


    Anmerkungen und Kommentare sind meine persönliche Meinung und müssen nicht zwingend die Meinungen Anderer wiedergeben.

  • Es ist manchmal schon erstaunlich, mit wieviel Liebe und Sorgfalt Mörschwiler HAG - Lokomotiven umgebaut werden ?(...

    Gebastel? Das ist Gemurkse allerunterster Machart von jemandem ohne jegliche digitale Ahnung.


    Besonders verwerflich:


    1. Kabelverlängerungen in unterschiedlichen Farben (rot trifft orange).

    2. Die Entstördrosseln sind noch vorhanden.


    Dass die Kabel "fliegen", ist noch das allerwenigste.

  • Besonders verwerflich finde ich wenn die Gala der Nietenzähler über Andere urteilen. Soll doch Jeder sein Hobby so ausleben wie er will.

    Gruss Jenatsch

  • Was nirgends angesprochen wurde, mich aber interessieren würde: Läuft die Lok im Digitalbetrieb?

    Bei meinen Beiträgen im Forum wende ich grundsätzlich die Enten-Taktik an. Über der Wasseroberfläche: Aufmerksam beobachten, kühlen Kopf und Ruhe bewahren. Unter der Wasseroberfläche: Kräftig treten. Wenn's brenzlig wird: Blitzschnell abtauchen.

  • Was nirgends angesprochen wurde, mich aber interessieren würde: Läuft die Lok im Digitalbetrieb?

    Ja, sie läuft auf dem Testgleis - mit aktuell montierten GL- 2-Leiter Radsätzen (habe ich eben erst entdeckt...) und WS-Schleifer.

    Gruss Christian


    Anmerkungen und Kommentare sind meine persönliche Meinung und müssen nicht zwingend die Meinungen Anderer wiedergeben.

    Einmal editiert, zuletzt von blacknight ()

  • Es gibt keine eigentlichen "GL Radsätze" bei HAG Loks. Die Radscheiben haben exakt die gleichen Dimensionen in AC und DC. Bei DC ist lediglich eine Radscheibe isoliert. Mit dem Anpassen des Spurmasses und dem zusammenhängen der beidseitigen Stromabnahme lässt sich eine HAG DC Lok ohne nur eine Einschränkung auf AC Anlagen verwenden.

  • Ja, sie läuft auf dem Testgleis - mit aktuell montierten GL-Radsätzen (habe ich eben erst entdeckt...) und WS-Schleifer.

    Was willst Du mehr?

    Als ich in der Elektronikentwicklung gearbeitet habe, nannten wir solche "Kunstwerke" Vogelnestschaltungen. Der Zweck heiligt die Mittel. (Natüröich erwarte ich von einem MoBa-Hersteller einen professionelleren Aufbau!)

    Wen interessiert's, wie es in der Lok aussieht, solange ein problemloser Anlagenbetrieb möglich ist?


    Gruss Richard

    Bei meinen Beiträgen im Forum wende ich grundsätzlich die Enten-Taktik an. Über der Wasseroberfläche: Aufmerksam beobachten, kühlen Kopf und Ruhe bewahren. Unter der Wasseroberfläche: Kräftig treten. Wenn's brenzlig wird: Blitzschnell abtauchen.

  • ...(Natürlich erwarte ich von einem MoBa-Hersteller einen professionelleren Aufbau!).....

    Ich gehe nicht davon aus, dass die Lok so ab Werk (egal, von Welchem) ausgeliefert wurde.


    An dem Unterteil war wohl Jemand dran, der kein Interesse; keine Lust, keine Zeit hatte oder der Umbau nichts kosten durfte.

    Vermutenderweise könnte es auch einen "Hütchen"-Tausch gegeben haben, denn die Verpackung weist auf eine WS-Lokomotive hin.


    Wie auch immer, ich werde mich zu gegebener Zeit um sie "kümmern"...

    Gruss Christian


    Anmerkungen und Kommentare sind meine persönliche Meinung und müssen nicht zwingend die Meinungen Anderer wiedergeben.

  • Ich gehe nicht davon aus, dass die Lok so ab Werk (egal, von Welchem) ausgeliefert wurde.

    Das hat nie jemand behauptet in diesem Tread. Auch im Titel hast Du ja korrekterweise geschrieben: "Lokumbau: ....";)


    Ich muss vielleicht noch Etwas präzisieren: Meine Bemerkung betreffend Auslieferqualität bezieht sich auf Produkte direkt ab Hersteller. Ich glaube kaum, dass Mörschwil oder Stans so ein Gebastel ausliefern würden oder besser, ausgeliefert hätten. Diese Lok kann eigentlich nur aus einem Internethandel, einer Börse, oder einem Kofferraumhandel auf einem schummrigen Parkplatz o. ä. stammen.


    Gruss Richard

    Bei meinen Beiträgen im Forum wende ich grundsätzlich die Enten-Taktik an. Über der Wasseroberfläche: Aufmerksam beobachten, kühlen Kopf und Ruhe bewahren. Unter der Wasseroberfläche: Kräftig treten. Wenn's brenzlig wird: Blitzschnell abtauchen.

    Einmal editiert, zuletzt von Richard ()

  • Mal unter uns: wenn ich eine Lok selbst umrüste, gibt es in der Regel auch einen eher wirren Drahtverhau im Inneren. Da ich bis dato aber nur einen einzigen Ausfall hatte - und das auch erst nach vielen Jahren Betrieb, und die Ursache ist bis heute nicht gefunden und liegt eher am Motorblock als am Kabelgewirr - arbeite ich nach dem Motto: Hauptsache, es funktioniert und ich weiss noch, was ich getan habe. Da jetzt drüber herzuziehen, halte ich in Anbetracht der Tatsache, dass es sich hier um ein Hobby handelt um schlechten Stil. Übrigens: ich lasse bei HAG-Loks auch die Drosseln drin. Hab noch nicht bemerkt, das das einen schlechten Einfluss auf Decoder oder Laufverhalten hat. Aber wenn da irgendwelche selbsternannten Modellbahnpäpste mehr wissen....

  • Auch ich werkle an meinen Loks herum. Da kann ich machen was ich für gut halte. Eine solche Lok würde ich jedoch niemals verkaufen. Meiner Frau habe ich gesagt das meine verbastelten Loks nur noch Fr. 1.- wert sind. Habe etwa 15 Loks bei Ricardo gekauft und fast jede hatte eine Make. Wenn ich sie selber zurecht machen konnte habe ich nie eine Beanstandung gemacht. Wenn jedoch eine Lok als Original Hag verkauft wird, meistens zu einem guten Preis sollte sie auch noch Original sein.

    En Gruess Kurt

  • Ich bin der Meinung am Schluss muss dies jeder für sich selbst entscheiden, bin aber auch der Meinung ein gebastel sollte wenn dann als solches verkauft werden. Ich persönlich schaue bewusst auf eine saubere Verdrahtung, es macht einfach etwas her und ich selber wüsste ja, dass eine unsaubere Verdrahtung in der Lok vorhanden ist, was mich dann wiederum stören würde, aber dies kann/muss/sollte jeder für sich entscheiden.


    Als Origianl zu verkaufen ist teilweise noch schwierig, da man evtl. nicht mal weiss wer einen Umbau gemacht hat, daher bevorzuge ich den Begriff "durch einen Fachmann digitalisiert" oder etwas ähnliches, wenn ich ein Modell den noch verkaufe.


    Übrigens: ich lasse bei HAG-Loks auch die Drosseln drin. Hab noch nicht bemerkt, das das einen schlechten Einfluss auf Decoder oder Laufverhalten hat. Aber wenn da irgendwelche selbsternannten Modellbahnpäpste mehr wissen....

    HAG lässt die Motordrosseln ab Werk ebenfalls drin, die Rede ist jedoch meinst von den Entstörkondensatoren welche Entfernt werden sollen und dies kommt nicht von irgendwelchen selbsternannten Modellbahnpäpsten sondern von den Decoderherstellern selbst, in den meisten Gebrauchsanleitungen steht dies nämlich in der Einbauanleitung ausdrücklich so drin.