mtr BLS Bti Auozugsteuerwagen "getunt"

  • mtr verkauft (wurde glaube ich auch schon hier im Forum erwähnt) seit einiger Zeit für 100.-- einzelne Gehäuse für den BLS Bti Autozugsteuerwagen. Auf Anfrage, wieso das so sei, meinte Herr Renfer, dass ihm leider die Formen für die Drehgestelle kaputt gegangen seien, und für die ca. 100 noch lagernden Gehäuse würde sich eine neue Form nicht mehr lohnen. Also habe ich mir solch ein Gehäuse bestellt (325.-- für das komplette Modell waren mir doch ein bisschen viel).


    Die Gehäuse wurden mit der Form der ehemaligen Swimo-Modelle hergestellt. Nachdem das Gehäuse angekommen war, suchte ich mir, nachdem ich Vorbildfotos gesichtet hatte, einigermassen passende Drehgestelle zusammen. Ich denke, diejenigen von den SBB EW I A von Lima, welche ich dann montierte, kommen den originalen recht nahe.
    Das nächste Problem stellte die Stirnbeleuchtung dar. Das Gehäuse kommt ohne jede Elektronik daher, und die Frontscheibe des Steuerwagens, welche direkt mit dem Dach zusammenhängend ist, macht das ganze auch nicht einfacher. Nach einem Tipp von Peter (Lidokork) habe ich die Frontscheibe kurzerhand mittels Minitrennscheibe vom Dach getrennt. Diese findet auch so im Gehäuse genügend Halt, und muss nicht eingeklebt werden.
    Für die Beleuchtung habe ich LEDs verwendet, SMD für die zwei roten Schlusslichter, und 1.8mm warmweisse für die Stirnbeleuchtung. Da die Lampenbohrungen im Gehäuse ziemlich tief sind, sieht das ganze doch recht suboptimal aus, wenn die LEDs so weit hinten sitzen (allerdings scheints beim Originalmodell auch so zu sein). Ich habe mir dann 2mm-Lichtleiter besorgt, im Durchmesser passend zurechtgeschliffen, abgelängt und in die Lampenöffnungen montiert.
    Zu guter Letzt habe ich dem Modell noch eine Führerstandseinrichtung (Hag Ae 6/6 zurechtgeschnippelt, einen Dank an Peter), sowie eine Innenbeleuchtung und Führerstandsbeleuchtung verpasst, und den Innenraum bemalt. Die Innenraumfarbgebung habe ich mir von den wenigen vorhandenen Originalfotos abgeschaut, wo man die Inneneinrichtung sieht.
    Geschaltet wird das ganze mit einem Lokpilot Fx, die Funktionen sind folgende:
    F0 Stirn-/ Schlusslicht
    F1 Innenbeleuchtung
    F2 Führerstandsbeleuchtung
    F3 Parklicht / weisses Schlusslicht


    Genug der Worte, ich lasse die Bilder sprechen:



    Die abgetrennte Frontscheibe und die eingeklebten und verdrahteten LEDs



    Fertig bemalt, bereit zum Dach aufsetzen



    Stirnbeleuchtung mit warmweissen LEDs



    Schlusslicht



    Das Modell fährt bei mir auf Mittelleitergleisen, der Schleifer lässt sich relativ einfach am Lima-Drehgestell mittels der Schraube befestigen, mit welchen ich auch die Drehgestelle festgemacht habe. Was dann evtl. noch getan werden muss, da das Modell doch ziemlich leicht daher kommt, ein Gewicht irgendwo unterzubringen. Das Original gewinnt ja sein Mehrgewicht durch die Gussdrehgestelle. Alles in allem ein lohnender Auf-/Umbau, mit welchem sich doch einige Franken für das komplette Modell sparen lassen (falls man Freude am Basteln findet), oder aber einen vorhandenen Steuerwagen aufrüsten möchte.

  • Hallo Martin


    ich schliesse mich dem Kompliment an, hast Du wirklich gut gemacht :)
    Meiner wartet noch auf das Fertigstellen, Deine Bilder sind ein grosser Ansporn, dass ich es bald anpacke.


    Viele Grüsse


    Peter

  • Nachdem das Gehäuse angekommen war, suchte ich mir, nachdem ich Vorbildfotos gesichtet hatte, einigermassen passende Drehgestelle zusammen. Ich denke, diejenigen von den SBB EW I A von Lima, welche ich dann montierte, kommen den originalen recht nahe.


    Hallo Martin, eine sehr gute Idee, die Du da umgesetzt hast, Kompliment. Dein Beitrag hat mich inspiriert, einen Roxy-Steuerwagen, den ich vor mehr als 15 Jahren mal für meinen Triebwagen Hag BDe 4/4 gekauft hatte, ebenso umzurüsten. Der optisch sehr schöne Roxy -Wagen hat nämlich leider grottenschlechte Fahreigenschaften, entgleist selbst beim Ziehen in jedem noch so grossen Bogen, wobei ich weiss, dass ich dieses Schicksal mit vielen anderen teile. Du berichtest zwar vom Gehäuse und von Drehgestellen, nirgends finde ich aber einen Hinweis auf das Chassis. Hast Du das gesamte Unterteil des EW I A von Lima verwendet, oder nur die Drehgestelle. Welches Chassis hat denn so gut gepasst, dass Du es verwenden konntest?

  • Hallo Michael


    Die Sache mit dem Chassis hatte mich am Anfang, wo ich nur die Bilder vom Wagenkasten auf der mtr-Seite kannte, ebenfalls beschäftigt. Allerdings bekam ich dann die Info, dass beim mtr-Steuerwagen das Chassis und die Seitenwände ein Teil sind. Dadurch wurde mein Vorhaben auf einen Schlag wesentlich einfacher umsetzbar.
    Somit sind nur die Drehgestelle von Lima. Befestigt habe ich sie, indem ich den Drehzapfen abgeschnitten habe, und dann vorsichtig an dessen Stelle ein Loch gebohrt habe, so dass ich eine 16mm M3-Schraube als neuen Drehzapfen eindrehen konnte. Diese reicht dann ziemlich knapp in den Wagenkasten hinein, wo ich dann das Drehgestell mit einer Mutter, gesichert mit einem kleinen Tropfen Sekundenkleber, befestigt habe. Die Befestigung mit der Schraube bietet dann auch die Möglichkeit, gleich den Schleifer und die Masseabnahme damit zu befestigen und innen im Wagenkasten weiterzuleiten.


    Was ist denn genau das Problem beim Roxy-Steuerwagen, dass er immer entgleist? Können die Drehgestelle nicht genug auslenken?



  • Was ist denn genau das Problem beim Roxy-Steuerwagen, dass er immer entgleist? Können die Drehgestelle nicht genug auslenken?


    Martin,
    danke erstmal für Deine Antwort und die Fotos, da werde ich mir wohl noch ein paar Gedanken machen müssen :idea: Mein Roxy-Steuerwagen, so wurde mir zumindest berichtet, stammt aus einer Serie, die genau die von mir genannten schlechten Fahreigenschaftzen aufweist, was man dem Gefährt beim Kauf natürlich nicht ansieht. Zuerst dachte ich, dass das Auslenksspiel der Drehgestelle zu klein geraten ist, was sich ja noch hätte beheben lassen. Dann vermutete ich eine Fehlstellung bzw. dass die Drehgestelle zu starr befestigt waren. Auch diese Korrektur führte leider nicht zum Ziel. Letztendlich sind es wohl die Räder selbst, die Spurkränze scheinen mir zu weit abgedreht, so dass die Drehgestelle seitlich aus der Spur geraten. Andrerseits passen grössere Durchmesser wiederum nicht. Schlussendlich landete der ganze Wagen in der Bastelkiste, wo er seit Jahren sein trauriges dasein fristet, denn die endgültige Exekution habe ich dann doch nicht übers Herz gebracht, trotz schon vieler Nerven aufreibender Stunden . Aufgrund Deiner Anregung habe ich aber wieder Hoffnung geschöpft und werde jetzt mein Glück mit einem möglichst passenden bzw. passend zu machenden "Untersatz" versuchen und im Erfolgsfall gerne wieder berichten :S

  • Letztendlich war die Ursache für die ständigen ärgerlichen Entgleisungen des Roxy Steuerwagens neben der zu niedrigen Spurkränze auch eine nicht auf den ersten Blick erkennbare Deformierung des Chassis. Warum sich das Chassis verzogen hat, und das war von Anfang an der Fall (also bitte nicht meinen Hund verdächtigen, den gab es damals noch nicht ;) ) weiss ich im Nachhinein auch nicht. Auf jeden Fall liess sich es sich nicht richten, und deshalb griff ich die Idee von Martin auf, das komplette Fahrwerk auszutauschen. Nachdem die Vorarbeiten schon vor ein paar Tagen fertig waren, und heute die LED's eingetroffen sind, machte ich mich gleich an die Arbeit. Die LED's sind sehr praktisch, leuchten aber auffallend (zu) hell. Obwohl ich die 3 warmweissen Anschlüsse in Reihe geschaltet habe, benötigte ich noch einen Vorwiderstand von 4,7 (!) Kiloohm, womit sie noch immer ordentlich hell sind. Für den roten Anteil genügte ein 2,7 K Widerstand, an den Lichtausgängen des Decoders liegen 15,6 Volt an. Jetzt kommen noch ein paar Abschlussarbeiten dran (Schläuche begradigen etc.) und dann ist der Steuerwagen endgültig aus dem 15-jährigen Dornröschenschlaf erwacht :thumbsup:


  • Ein schöner Umbau. Die Wageninnenbeleuchtung ist Dir ebenfalls sehr gut gelungen. Das dritte Bild macht einen sehr stimmigen Eindruck.


    Aber bei dem Widerstand für die weisen LEDs muss ich nochmal nachfragen. Sind es wirklich 4.700 Ohm? Ich frage deshalb, weil dieser Wert nach meinen bisherigen Kenntnisse sehr hoch ist.

  • Hallo Michael


    Es freut mich, wenn ich nun das Resultat sehe, was ich mit meinem Anfangsbeitrag ausgelöst habe :) . Dein Steuerwagen sieht mit der LED-Beleuchtung sehr gut aus.
    Nur rein interessenshalber möchte ich noch nach einem Foto der Bodengruppe fragen, weil ich gespannt bin, wie Du denn das Trix-Chassis mit dem Roxy-Aufbau verheiratet hast.

  • Danke für die Rückmeldung bzw. die zustimmende Kritik :D


    @Tim: Die Beleuchtung kommt auf den Fotos immer etwas heller zur Darstellung, als sie in Wahrheit ist, das liegt wahrscheinlich an der automatischen Belichtung der Kamera in dem nicht sehr hellen Raum.
    Mit den Widerständen muss ich sogar noch eins Drauflegen: Die 3 warmweissen Diodenanschlüsse sind, wie schon berichtet, in Reihe geschaltet. In der Plusleitung des Decoders (blau) liegt ein Widerstand (R) mit 2,7 Kiloohm. Über diesen wird dann der rote Teil der Duo-LED direkt angesteuert, d.h. das gelbe Kabel wird direkt an die Kathode angeschlossen. Damit liegt eine Spannung von ca. 12 Volt an der roten an. In die Rückleitung für die warmweissen LED's (2XMono, 1X Duo, weisses Decoderkabel) ist dagegen zusätzlich noch einmal ein weiterer Widerstand (R) eingeschleift. Diesen R habe ich mit dem Wert von 10 Kiloohm(!) gewählt, nachdem Versuche mit niedrigeren Widerständen ein deutlich zu helles, unangenehm blendendes Licht ergaben. Die 3 in Reihe geschalteten warmweissen LED's sind also mit einem Widerstand von insgesamt 12,7 KOhm abgedimmt und dennoch schön hell. Dazu muss noch gesagt werden, dass diese tollen LED's ja für Spannungen zwischen 4 und 19 Volt ausgelegt und damit sehr robust sind. Ich habe übrigens noch mit der Funktionstaste F1 direkt den Minus auf die LED's gegeben, so dass der 10 KOhm übergangen wird, was einen Fernlichteffekt bei Aktivierung von F1 bewirkt. Die Werte beziehen sich wie gesagt auf eine Ausgangsspannung am Decoder von 15,6 Volt. Wenn Bedarf besteht, liefere ich gerne noch eine Skizze mit der Schaltung nach.


    Martin : Morgen werde ich dann noch ein Foto der Bodengruppe einstellen, für die ich einen Leichtstahlwagen von Trix geopfert habe. Bei aller Kritik, die immer wieder an Mätrix laut wird: Betriebssicherheit können die besser als manch anderer Hersteller:thumbup: Bei den zahlreichen Versuchsfahrten hat es bis heute keine einzige Entgleisung gegeben, obwohl ich fast nur im Schiebebetrieb getestet habe. Für die Idee bin ich Dir jedenfalls sehr dankbar, denn ich habe nach vielerlei Frust jetzt endlich Feude an diesem Steuerwagen, sicherlich auch ausgelöst, durch das kleine Erfolgserlebnis eigener Bastelarbeit ;)

  • Danke Michael für Deine Ausführungen. Eins interessiert mich jetzt noch: Was sind denn das für LEDs? Bis 19V? Hast Du mal einen Link oder kannst kurz die Spezifikationen angeben (Spannung, Stromstärke)? Vielen Dank.


    Wie schon oben geschrieben: Dein Steuerwagen ist Dir super gelungen. Ich kann Deine Freude sehr gut nachvollziehen. Eben auch, weil Du ihn selber gebaut hast.

  • Tim,
    die Diskussion über die LED's findest Du in diesem Thread von Roger, wo es u.a. um die Beleuchtung seines Kleinbahn-Modells ging. Lustigerweise sass ich zufällig auch gerade an dieser Licht-Problematik, die wir beide jetzt - wie ich meine - optimal gelöst haben. Lies am besten mal die 2. Hälfte der 2. Seite durch, da findest Du noch ein paar Infos.
    Roter Doppeltriebwagen auf Basis Kleinbahn


    Die LED's sind von Respotec, es gibt diese 2 mm Bauform auch als (nur) warmweisse oder eben als Duo-LED's mit 3 Anschlüssen für rot und weiss. http://www.respotec.de/shop/

  • Nur rein interessenshalber möchte ich noch nach einem Foto der Bodengruppe fragen, weil ich gespannt bin, wie Du denn das Trix-Chassis mit dem Roxy-Aufbau verheiratet hast.


    Das habe ich befürchtet, Martin ;)
    Das Chassis des Trix-Wagens ist insgesamt etwas zu breit, so dass ich an den Seiten teilweise Material abtragen musste. Mangels vernünftigen Werkzeugs benutzte ich ein mittelgrosses Bastelmesser, mit dem ich die Seiten vorsichtig "abschälte". Die Länge dagegen stimmt mit dem Steuerwagen überein. Da dieses Chassis aus labilem Kunststoff besteht, verstärkte ich es mit einer stabilen Bodenplatte die ich innen aufschraubte (die beiden äusseren Schrauben). Mit der mittleren Schraube ist das Untergestell an eine werkseitig vorhandene Traverse geschraubt, die die beiden Seiten des Wagenkastens verbindet. Das ganze sieht zwar nicht gerade doll aus, funktioniert aber prächtig und recht zuverlässig. Zudem sind die von unten erkennbaren optischen Defizite beim Betrieb auf der Anlage im Wesentlichen nicht einsehbar. Den Stanniolstreifen benötige ich für die Sensoren der Reflexlichtschranken, die z.B. Bremsvorgänge einleiten oder Signale/Weichen zurückstellen.


  • Ein herzliches Grüezi in die Runde !


    Bei meiner Suche nach einem Steuerwagen für BLS-Autozüge bin ich auf diesen älteren Eintrag gestossen.

    Diese Umbauten haben mich motiviert, aus meinem vor einiger Zeit erstandenen Leergehäuse von Swimo (ohne Fenster, Dach, Drehgestelle, usw.)

    ein "Eigenbau"-Steuerwagen mit entsprechender Beleuchtung zu bauen.

    Die LED's konnte ich bei Schönwitz in Deutschland bestellen. da diese ein wenig zu dick sind, hab ich mit einer Feile ringsherum etwas abgefeilt.

    (für die Weissen Lichter auf 1.8mm und für die roten auf 1.5mm).

    Jetzt musste ich meine Bastelkiste durchwühlen: eine alter Lima-EW I war der Spender für's Dach und die Seitenfenster, ein alter Roco-Gepäckwagen musste seine Drehgestelle mit Achsen hergeben. Diese habe ich noch mit Mittelschleifer und Masseschleifer versehen (von Märklin).

    Die Geländer für die Einstiegsplattform musste ich mit feinen Drähten selber biegen und zusammenlöten, die Scheibenwischer hab ich auch so hergestellt.

    Der vordere Dachabschluss ist zur Zeit noch ein "Durosorium", ich hab nix schlaueres gefunden als ein Holzstückchen. Das hab ich zurechgeschliffen.....

    Hier möchte ich meine "Küchentischbastelei" euch vorstellen :


    Vielen Dank für's Interesse :-)


    Gruss Swisstronic


  • ich finde das Ergebnis auch sehr schön geworden. Nur eben das Dach...

    Ist mir schon klar, dass ein extra hergestelltes Dach einen recht hohen Aufwand bedeutet.

    Ein Tipp zur Verbesserung: Schleif die Sicken komplett weg, die Bti hatten glatte Dächer. Wenn du dann noch das Ganze Dach polierst und Silbergrau anstreichst, sieht das schon weit vorbildgerechter aus..


    Nicht bös gemeint, nur so als Tipp.