LION Re II von HAG

  • Ich stelle einfach nur Dinge fest, das ist alles. Die 420 225 fährt bereits seit einigen Tagen mit dieser ringförmigen Beleuchtung durch die Gegend. Das eingestellte Foto zeigt sie mit noch schwächerer Beleuchtung als einige Tage zuvor, deswegen ist es auf dem Foto auch so gut erkennbar.


    Übrigens ist das verlinkte Foto kein Beweis, auf diese Distanz ist das gar nicht erkennbar. Die beiden Fotos, dass deine Aussage falsch ist stelle ich morgen ein.

  • Jaja, dann stell das ein. Ich habe zwischenzeitlich zwar die exakten Beschaltungen, welche die Beleuchtung zeigen kann, d.h. der Verbund der verschiedenen LED's, aufgetrieben, aber da du ja alles weisst, ist das überflüssig geworden. :D
    Immerhin ist Halbwissen auch Wissen, viel Spass beim weiteren suchen von Beleuchtungsvarianten. Da wirst du noch etliche Zeit beschäftigt sein, bis du alle, aber wirklich alle Varianten gefunden hast. :D:D:D

  • Wie bereits erwähnt, mir geht es um Beobachtungen die sich mit Beschreibungen und Aussagen nicht decken. Über die Technik dazu lasse ich mich bewusst nicht aus, da ich sie nicht kenne.


    Die 420-225 am 7.2.14. Auf Distanz ist der Ring nicht erkennbar.



    Die 420-225 am 12.2.14. Die gleiche Beleuchtung, nochmals schwächer.



    Die 420-221 am 14.2.14, das müsste eine der Prototypenbeleuchtung sein?



    Sobald ich die 420-225 nochmals von hinten sehe, schaue ich mir die LED Anordnung genau an. Heute habe ich sie nur von vorne gesehen.


    Die Frage nach der grossen Lampe, was die genau macht und welche Farbe sie zeigt, ist leider immer noch unbeantwortet.

  • Nochmals, die 420 225 müsste die ganz normale Serienbeleuchtung haben. Es gibt drei Varianten, d.h. eine Vorserie von Burisch und eine von Birkholz. (Da die Hersteller ja offenbar bereits öffentlich im BFS genannt wurden, darf man die hier sicher auch nennen.) Von Birkholz wurde dann auch nochmals ein Muster beschafft und getestet. Die endgültige Ausführung wurde dann noch minim verbessert, ist jedoch von aussen so gut wie nicht zu unterscheiden.
    Hersteller gibt es noch diverse weitere, wie z.B. PintschBamag (RABe 514, DB 101) oder Helmholz & Pauli (Stadler Fahrzeuge, ÖBB 1216)


    Die Beleuchtung ist wie erwähnt redundant, d.h. es fällt grundsätzlich nie die gesamte Beleuchtung aus, sondern lediglich ein Teil. Bei der 225 leuchtet daher noch der äussere Ring weiter. Die roten LED sind in der endgültigen Ausführung nicht mehr so einfach zu erkennen, wie bei der Vorversion von Burisch, in der LED mit rotem Lampengehäuse verwendet wurden. Die Birkholz-Leuchten bestehen aus fünf Ringen mit LED, wobei der innerste Ring aus einer warmweissen LED besteht. Im zweiten Ring wechseln sich dann rote und weisse LED ab, wobei mehr weisse als rote vorhanden sind. Das bleibt dann bis in den äussersten Ring so bestehen.


    Die äusseren Leuchten sind die Fernscheinwerfer, die gegebenenfalls zugeschaltet werden können und bei der Einfahrt in Bahnhöfe eigentlich auf Abblendlicht umgeschaltet werden sollten. Das wird allerdings nicht immer gemacht...

  • Nochmals, die 420 225 müsste die ganz normale Serienbeleuchtung haben.


    Ok, das heisst ich habe diese Beleuchtung zweimal im defekten Zustand fotografiert. Der Defekt wirkt sich anscheinend nicht auf die Frontbeleuchtung aus, diese hatte heute Morgen ordnungsgemäss funktioniert.


    Ist diese Beleuchtung auch in den Re 450 S-Bahnen verbaut? Für mich sieht sie gleich aus.


  • Exakt, die Re 450 LION weisen die gleiche LED Beleuchtung auf. Die Beleuchtung kann übrigens durchaus für ein paar Tage defekt sein, da die Kompositionen nicht täglich in den Unterhalt kommen. Die Lebensdauer der LED Beleuchtung ist zwar wesentlich höher als die Glühlampenbeleuchtung, lässt sich dafür jedoch nicht mehr so einfach wechseln. Die Glühbirnchen bei den Re 4/4 II können durch den Lokführer getauscht werden, bei den LED Panels kann der Tausch nur in den Serviceanlagen wie Oberwinterthur und Zürich oder in einem Industriewerk vorgenommen werden.


    Ich habe dir hier noch einen Bericht, mit vielen weitere Informationen über die HVZ Re 420. https://www.dropbox.com/s/v0s2…3ku0h/HVZ-Dosto-Umbau.pdf


    Übrigens, die Kosten für das Refit belaufen sich gegenüber eine Neuanschaffung bloss auf rund die Hälfte. Dazu beigetragen hat unter anderem die sensationelle Substanz der Re 4/4 II, welche eine solch umfassende Revision vergleichsweise günstig ausfallen lassen. Trotzdem wird in Foren immer wieder behauptet, die Produktion mit Traxx wäre wesentlich günstiger und Hauptrevisionen würden sich auch bei Cargo nicht lohnen. Bei den Re 4/4 II und Re 6/6, die nach 30 Jahren Entwicklung den Zenit einer Lokgeneration darstellen, stimmt das allerdings überhaupt nicht.


    Edit: Link für komfortablere Dokumentenansicht getauscht.

  • Hallo,


    diese Woche ist meine 1te HAG-Lion eingetroffen :P. Heute eine kurze Probefahrt gemacht - soweit alles okay 8).


    Bei einer näheren Inspektion sind mir folgende Sachen aufgefallen:



    Auf der einen Seite ist das Logo etwas "unscharf" in der Mitte - die andere Seite aber top.


    Ab hier wirds interessant:
    Beim FüSta I ist ein Zughaken montiert, beim FüSta II nicht :|. Jeweils auf der "Beiführerseite" sind die Scheibenwischer unterschiedlich - 1x grau oben, 1x grau unten :whistling: ...


    Ist das bei Euern auch so :?:.


    EDIT: Der kleine schwarze Strich links neben dem Schweibenwischer in Bild 009 war ein Stückchen Plastik - kein Farbfehler :)!

    Gruss Christian


    Anmerkungen und Kommentare sind meine persönliche Meinung und müssen nicht zwingend die Meinungen Anderer wiedergeben.

  • Christian,


    Die Scheibenwischer sind schwarz lackiert und die verwendete Farbe hält auf dem grauen Kunststoff sehr schlecht, an sich ein altbekanntes Problem.


    Geplant ist die Scheibenwischer in Zukunft aus schwarzem Kunststoff zu spritzen um diesem Problem aus dem Weg zu gehen.


    Der schwarze Strich ist ein Stück abgeplatzte Farbe des Scheibenwischers.

  • Danke euch für die Links und Dokumente. :thumbsup:


    Dann fasse ich meine Erkenntnisse hier zusammen.


    Gemäss diesem Foto sind folgende Beleuchtungen mit den Birkholz Lampen möglich:


    - Einmal rot hinten Rechts, kleine Lampe
    - Parklicht, kleine Lampen
    - Aus
    - Vorne 3 Mal Weiss, warmweise Dioden, kleine Lampen
    - 3 Mal Rot, kleine Lampen, nur vorne?
    - Fernscheinwerfer, grosse Lampen, die kleinen Lampen unten schalten aus, kaltweisse LED?


    Werden die Fernscheinwerfer über einen separaten Schalter geschaltet?
    Muss jede Lok einzeln geschaltet werden oder ist über die Vielfachsteuerung automatisch hinten und vorne die Beleuchtung korrekt geschaltet?


    Abschliessend noch zwei Fragen zu den HVZ Zügen.


    - Sind bereits 10 Wagen Züge im regulären Einsatz?
    - Gibt es bereits HVZ Wagen mit automatischen Fahrgastzählsystemen im Einsatz?

  • Hallo Cebu Pacific (Erwin),


    der Drehschalter Dienstbeleuchtung (313.6) hat folgende Stellungen:
    1 mal rot
    1 mal weiss
    0
    3 mal weiss
    3mal rot
    Dieser Schalter muss vom Lokführer in jedem Führerstand richtig eingestellt werden.


    Die Scheinwerfer werden mit dem blauen Druckschalter (317) bedient, welcher sich unmittelbar neben dem kleinen ep-Bremshebel (150.03) befindet.


    In Stellung „3 mal rot“ werden hinten und vorne automatisch die drei Stirnlampen rot beleuchtet. Auch bei einer alleinfahrenden Lok?


    Im HVZ Modus muss zwischen Parkstellung und Führerstandwechselstellung unterschieden werden. In Parkstellung wird die eingestellte Dienstbeleuchtung übersteuert, es leuchtet hinten und vorne automatisch je eine weisse Stirnlampe. Das ist der Fall, wenn mindestens eine Handbremse einer Lok festgezogen ist. In der Führerstandswechselstellung, das ist der Fall wenn alle Handbremsen der Loks gelöst sind, wird die am Drehschalter Dienstbeleuchtung (313.6) eingestellte, aktuelle Beleuchtung beibehalten. So kann der Lokführer die Dienstbeleuchtung kontrollieren.


    Gruss
    Rene_W

  • Christian,
    Die Scheibenwischer sind schwarz lackiert und die verwendete Farbe hält auf dem grauen Kunststoff sehr schlecht, an sich ein altbekanntes Problem.
    Geplant ist die Scheibenwischer in Zukunft aus schwarzem Kunststoff zu spritzen um diesem Problem aus dem Weg zu gehen.


    Interessant...die Re 460-Scheibewischer sind bereits aus schwarzem Kunststoff und hier ging's nicht auch gleich, obwohl bekannt ?(.


    Der schwarze Strich ist ein Stück abgeplatzte Farbe des Scheibenwischers.


    Ja, stimmt, ich habe heute nochmals genau hingesehen :|...

    Gruss Christian


    Anmerkungen und Kommentare sind meine persönliche Meinung und müssen nicht zwingend die Meinungen Anderer wiedergeben.

  • Ich hätte nun noch eine Frage zur Schlussbeleuchtung der HAG Lion. Ich konnte kurz vor Weihnachten 2013 mein wunderschönes Modell der Re 420 202-4 abholen. Diese hat allerdings zwei rote Schlusslichter, was mir zwar besser gefällt, jedoch leider selbst bei den Prototypen nicht vorbildgerecht zu sein scheint. In diesem Thread habe ich zu dieser Thematik gelesen, dass HAG versprach das Modell dem Vorbild anzupassen und zukünftig nur noch ein rotes Schlusslicht zu beleuchten.


    Deshalb meine Fragen: Hat jemand bereits eine HAG-Lion, bei der dies ab Werk so umgesetzt ist? Gibt es eine Möglichkeit, dass meine Lion nur noch einmal rot signalisiert? Vielen Dank zum Voraus :)!


    Gruss Julian

  • Einmal mehr einfach peinlich was HAG da wieder ausgeliefert hat. Eine so teure Lok mit diesen Mängeln überhaupt einem Händler und Endkunden anzubieten, sorry geht einfach nicht. Hier wurde schon genug über defekte und mangelhaft ausgelieferte Ware diskutiert, vor allem bei den Neuheiten, wir können es scheinbar nicht ändern, schade. Mit Geduld haben, hat dies einfach nichts mehr zu tun. Forumist Nico scheint mit seiner aktuellen Signatur recht zu haben...


    Trotzdem, meine Bestellung für die Ee 922 wird bleiben. Fällt das Modell aber so aus wie Berichterstattungen über die 460 Panda und die 4/4 LION, war das dann definitiv meine letzte HAG Lok aus der Stans/Stansstad.


    Gottseidank gibt der Börsen, Internet und Occasionsmarkt noch genügend Mörschwilerprodukte her....

    Es grüsst Mattioli


    "Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und trotzdem zu hoffen, dass sich etwas ändert" (Albert Einstein)


  • Deshalb meine Fragen: Hat jemand bereits eine HAG-Lion, bei der dies ab Werk so umgesetzt ist? Gibt es eine Möglichkeit, dass meine Lion nur noch einmal rot signalisiert? Vielen Dank zum Voraus :)!


    Zum Zeitpunkt der Auslieferung der ersten LION Loks durch Hag war mW 2x rot noch aktuell. Gemäss früherer Mitteiulng kann die Lok einfach an Hag eingesendet werden und die Modifikaion wird vorgenommen (am besten du informierst dich über info@hag.ch). Aktuell werden die Loks mit nur einer roten Schlusslampe ausgeliefert.

  • Lieber Christian
    Meine am 5.2.2014 gekaufte Lion 420 230 hat aber trotz allen Beteuerungen 2 rote Schlusslichter (Analogbetrieb). Das hat sich nicht dauerhaft umstellen lassen im MoBa-Geschäft. Wir haben allerdings nicht versucht, von 2 roten auf 1 rote Lampe umzuschalten. Wir wollten digital 3/1 weiss erzeugen (was digital auch geht), nur bleibt es nicht bei dieser Einstellung, analog sind dann wieder 2 rote Schlusslichter vorhanden. Aber was soll's.
    herzliche Grüsse
    Oski