Etr 600 & Etr 610 von Lima Expert

  • Die ersten Zwischenwagen Sets für die Frecceargenti sind in Italien angekommen :-)


    http://www.tecnomodel-treni.it/dettagli.php?id=50114
    http://www.tecnomodel-treni.it/dettagli.php?id=50115


    Edith meint, auch folgende CIS/FS und SBB Versionen sind angekommen :-)


    http://www.tecnomodel-treni.it/dettagli.php?id=50116
    http://www.tecnomodel-treni.it/dettagli.php?id=50117


    Dann hoffen wir, dass die Lieferung an die Händler ennet em Gotthard auch bald erfolgt :D.

  • Habe meine vorbestellte Zusatzwagen-Packung (SBB ICN Farbgebung) heute nachmittag beim Bahnorama in Empfang nehmen können. Endlich ein vollständiger Zug! Sieht toll aus, macht Freude und lässt die anfänglichen Schwierigkeiten definitiv vergessen.

  • Auch das Paket von Eyro kam heute an. Der Zug gefällt in seiner Originallänge gleich nochmals viel besser. Jetzt sieht er neben dem ICN nicht mehr wie ein Regio-Zug aus :D :thumbsup:


    Auch beim Fahren gibts keine zusätzlichen Probleme, nachwievor hat er bei mir Fahrverbot über direkte S-Weichenverbindungen auf den engen Weichen im SchaBa.
    Den Wendel schafft er auch innen (R2 437.5mm) problemlos bergwärts, auch geschoben.


    Ein paar Impressionen von der ersten kurzen Testfahrt:

  • Und hier mal noch in bewegtem Bild bei der Jungfernfahrt (daher noch etwas gemächlich): https://vimeo.com/211085377 :)


    Die beiden Brawa Schleifer sind noch nicht optimal eingestellt bzw. zurecht gebogen, daher das laute Schleifergeräusch :whistling:
    Grundlegend schöner Zug für den Preis (die eingeklebten Figuren sind vermutlich mehr wert als der Zug :D ), wie beim ETR470 leider aber auch eher zugschwach. Er kommt lustigerweise 3% hoch, mag aber geschoben gar nicht durch Kurvenkombinationen fahren.


    Auf Grund von Platzmangel in den Schattenbahnhöfen kommt er aktuell aber sowieso mal in die Vitrine. Evtl. verpasse ich ihm irgendwann einen zweiten Triebkopf (die Idee geistert mir beim 470er schon lange durch den Kopf).

  • Am Dienstag habe ich von EYRO das Zwischenwagenset zugesandt erhalten. Gestern endlich konnte ich ausgiebige Testfahrten mit dem 7-teiligen Zug machen. Nachdem ich 2 CV's anders eingestellt habe (meine als gut ermittelte Einstellung für das 4-teilige Grundset - CV 52 = 210 - bewährte sich beim 7-teiligen Zug gar nicht), fährt der Zug wirklich schön; auch die Langsamfahreigenschaften sind gut. Bei mir im AC-Analogbetrieb bringt die aktuelle Einstellung CV 52 = 120, CV 51 = 70 die bislang besten Resultate. Wer weiss, vielleicht ist selbst hier noch ein wenig Luft nach oben?


    Was mich weiter sehr überzeugt: Der Zug fuhr bis anhin sehr entgleisungssicher. Ich habe auf meiner Märklin-C-Gleisanlage auf der Fahrstrecke keine 36-cm-Radien. So ertrug es umgerechnet 200 km/h für längere Zeit, und das selbst bei geschobenem Zug (wovon in der Betriebsanleitung abgeraten wird). Kurze Versuchsfahrten mit umgerechnet 250 km/h gingen ebenfalls ohne Komplikationen über die Bühne. Nach den Vorfällen von Luzern hatte ich natürlich schon einige Bedenken gehabt, der Zug würde auch meine Anlage für ein paar Tage völlig lahmlegen. Ich übernehme aber keine Haftung für grössere Schäden bei euren eigenen Hochgeschwindigkeits-Fahrten mit dem ETR 610.


    Eine einzige Entgleisung gab es mal beim Anfahren, als eine Kupplung offensichtlich nicht richtig zusammengesteckt war. Dem korrekten Zusammenkuppeln muss man also grösste Beachtung schenken, bevor der Zug losbraust. Die Kupplungen sind halt etwas fummelig, bislang kam ich aber gut damit zurecht. Kein Vergleich mit dem unsäglichen Kupplungen des ETR 500 von ACME. Wie lange es mit den Kupplungen im täglichen Betrieb gut geht, wird sich natürlich noch weisen müssen; ich habe nicht so viel Platz auf meiner Anlage, dass Triebzüge immer auf den Schienen bleiben können. Somit muss ich immer mal wieder zusammen-/entkuppeln.


    Ein Tipp noch fürs Zusammenkuppeln: Zuerst werden die Kupplungen bei auf den Schienen stehenden Wagen ganz sachte zusammengefügt (noch ohne Eindrücken der Metallstifte!). Hebt man nun die beiden zu kuppelnden Wagen leicht an und gibt von unten - entweder mit einem Finger oder einem Hilfsmittel - sanften Gegendruck auf das Kupplungssystem, kann man jetzt auch die Metallstifte eindrücken, wie mir scheint, ohne dass allzu grosse Kräfte ausgeübt werden.


    Lima bietet uns hier also wirklich ein tolles Modell zu einem sehr günstigen Preis. Beim Preis des Grundsets hatte ich seinerzeit befürchtet, es werde dann beim (fast unumgänglichen) Zwischenwagenset dafür ordentlich abkassiert. Aber auch dieses wird zu einem sehr fairen Preis verkauft, wenn man auch noch die Montage der stromführenden Verbindungen über den ganzen Zug mitberücksichtigt. Die Grundsets scheinen sich gut verkauft zu haben; einige Varianten sind aktuell kaum noch erhältlich. Da könnten wohl Neuauflagen noch einigen Umsatz bringen.


    Überaus fair fand ich zudem die Rückrufaktion von ARWICO, als im Herbst 2014 Modelle mit fehlerhafter Platine (anscheinend v.a. beim AC-Umbau problematisch) ausgeliefert worden waren. Die Kunden konnten wählen zwischen der Umsetzung einer ausführlichen "Bastelanleitung" oder dem Umtausch das Modells. Es dauerte recht lange, bis die nachgebesserten Modelle auf den Markt kamen, doch das Warten hatte sich mehr als gelohnt.


    Es ist mit sehr hohen Investitionen verbunden, ein zeitgemässes Modell eines ganzen 7-teiligen Triebzuges zu lancieren. Lima hat das rückblickend ausgezeichnet gemacht und auftretende Probleme ebenso gut kommuniziert wie gelöst (was auch der Schweizer Vertretung ARWICO zuzuschreiben ist). Das weiss ich sehr zu schätzen. Ich habe bei anderen Herstellern schon ganz andere Erfahrungen gemacht.


    Natürlich geht auch der Kunde ein ordentliches Risiko ein, wenn er einen solchen Zug kauft, ohne exakt zu wissen, wie es um die Funktionalität steht. V.a. auch weil es sehr lange dauerte, bis die Grundsets zum vollständigen 7-teiligen Zug ausgebaut werden konnten. Bei Nichtfunktionieren des vollständigen Zuges könnte man vermutlich nach Jahren das Grundset schlecht zurückgeben ... Hier hat sich das Vertrauen in die Marke Lima und in ARWICO gelohnt. Herzlichen Dank, Herr Reist, für Ihr kundenfreundliches Verhalten. Möge das Modell auch kommerziell ein Erfolg werden.


    Euch, liebe Modellbahn-Kollegen, wünsche ich viel Freude mit dem ETR 610.


    Beste Grüsse


    ETR

  • Bei 0:31 ist das vorlaufende Drehgestell am Wagen 510 verkehrt herum ;)


    Ab 4:20 tuts mir ein wenig weh, das werde ich meinem Zug nicht dauerhaft antun (ausser ich baue einen zweiten angetriebenen Triebkopf ein, die Idee steht im Raum).

  • Wie lange es mit den Kupplungen im täglichen Betrieb gut geht, wird sich natürlich noch weisen müssen


    Ich sehe hierbei weniger das Problem beim Zusammenfügen und Trennen des Zugs, sondern im Befahren von (engen) Kurven. Dadurch, dass die Kabel der elektrischen Kupplung durch Kurvenfahrten ständig in Bewegung sind, kann es passieren, dass diese an der Lötstelle zur Platine, welche in der Kupplung integriert ist, abbrechen. Der Schrumpfschlauch, welcher die Kabel direkt an der Kupplung bündelt, minimiert zwar die direkte Belastung der Lötstellen, trotzdem kann es, abhängig davon, wie präzis die Kabel verlegt wurden, zu Kabelbrüchen an der Lötstelle kommen.
    Ich selber hatten diesen Fall schon 2 Mal. Glück dem, wer da selber mit ruhiger Hand löten kann. Die Kupplung muss dafür ausgebaut und vorsichtig auseinandergenommen werden.

  • Erschwerend kommt dazu, dass die verwendeten Drähte erstaunlich starr sind.
    Ich hatte das Vergnügen, dass bei meinem Grundset in einer Kupplung ein Kurzschluss auf Grund einer zu lange abisolierten Ader war (natürlich selbst gefixt).


    Das Entfernen der Gewichte im nicht angetriebenen Triebkopf sah ich auch schon als Idee, sehe da aber ebenso grosses Potenzial für Entgleisungen ohne das Gewicht.


    Lustigerweise läuft ein 9teiliger 470er besser als ein 7teiliger 610er, das nenne ich Fortschritt :huh: :D