Gesucht: Liliput-Bachmann Leichtstahl AB, Epoche IV

  • Liebe Forengemeinde

    Ich suche einen Leichtstahl-AB von Liliput-Bachmann in Epoche-IV-Ausführung. Das Modell sollte neuwertig sein, ohne Klebstoff und ohne Aufbohrungen - oder noch besser, gar nicht - zugerüstet worden sein. Preis nach Vereinbarung.

    Beste Grüsse
    Tinel

  • Hallo Tinel


    Da sich bis jetzt hier noch niemand gemeldet hat:


    Ich hätte einen Ls AB anzubieten, allerdings von AKU umbeschriftet (bevor das Modell des AB auch von Liliput produziert wurde). Mit neuem Wagenboden mit gut funktionierender KKK.


    Im Türbereich müsstest du die eine oder andere Unzulänglichkeit in Kauf nehmen. Bei grundsätzlichem Interesse kann ich Bilder zeigen. Doch wenn es original Lliput sein muss, erübrigt sich das.


    Nachtrag vom 11.10.2020: Eben sehe ich, dass dieses Wagengehäuse gar keine Fenster mehr besitzt und noch weitere Unzulänglichkeiten aufweist. Somit dürfte es nicht mehr von Interesse sein.


    Beste Grüsse


    ETR

    Einmal editiert, zuletzt von etr () aus folgendem Grund: Aktualisierung

  • Beim AKU-Modell sind die Türen aus Ätzteilen gefertigt und soweit stimmig - im Unterschied zum oben gezeigten Handmuster. Liliput hat aber schon mal den AB mit korrekt nachgebildeten Türen angeboten - es würde mich somit erstaunen, wenn es da einen Rückschritt gäbe.


    Die Griffstangen in der Mitte zwischen den Flügeltüren fehlen allerdings beim AKU-Modell bzw. sind beim von mir angebotenen Modell nicht wirklich perfekt ergänzt worden (war halt vor langer Zeit ...). Auch beim bereits vor Jahren erschienenen AB von Liliput fehlen diese auf dem Original-Foto gut sichtbaren Griffstangen übrigens.


    Nichtsdestotrotz: Bezüglich Griffstangen allgemein ist die Liliput-Konstruktion dem weitaus jüngeren Märklin-Modell um Welten überlegen. Dass diese Märklin-Schwarten, die mit ihren allesamt angegossenen Griffstangen das Vorbild komplett entstellen, dennoch gekauft werden, erstaunt mich immer wieder. Seit Liliput den Wagenboden überarbeitet und den Leichtstahlwagen damit zu einer gut funktionierenden KKK verholfen hat, überzeugen mich diese schon recht betagten Modelle. Man muss allerdings - je nach Radius - die (abnehmbaren) Federpuffer etwas weiter eingezogen festkleben, damit es im Betrieb nicht zu Überpufferungen kommt. Viele konnten wohl dieses einfache Problem nicht lösen und gaben sich aus dem Grund mit den Märklin-Modellen zufrieden.


    Übrigens: Als die Wagenböden überarbeitet worden waren, konnte man solche kostenlos bei der Schweizer Vertretung ARWICO beziehen, was ich ein ausserordentlich löbliches Angebot finde. So konnten ältere Leichtstahlwagen von Liliput Wien und Liliput by Herpa mit ihrer wenig betriebstauglichen KKK technisch auf den neusten Stand gebracht werden.


    Beste Grüsse


    ETR

  • Muni271 : Wie bereits von lehcim erwähnt, besteht das Risiko, dass der Wagen mit falschen Türen kommt (Arwico halt...). Zudem leider nur als Set erhältlich. Ich hab noch einen Museums-AB hier rumkugeln und könnte die Türen tauschen, aber es würde dann bei einem AB bleiben. In der Epoche IV kann man aber kaum genug Leichtstahl-AB haben - ich habe leider momentan gar keinen.


    etr : Lieben Dank für Deine Mühe und fürs Nachschauen! Wirklich schade, dass der Wagen "unzulänglich" ist.


    Zu den Märklin-"Modellen" - ich habe mir da einen ABt zugelegt und werde ihm bald mit dem Skalpell zu Leibe rücken. Die angespritzen Türgriffstangen kann man im Verbund mit Hag-BDe und EW I durchaus verwinden, die sind diesbezüglich nicht besseer, aber die Griffstangen am Wagenende gehen einfach gar nicht.