Eine Heizlok ist keine HeizERlok!

  • Nachdem nun heute auch Roger Suter den sprachlichen Unsinn von HAG abgeschrieben hat, siehe


    http://www.suter-meggen.ch/modelleisenbahn/ho/index.htm


    möchte ich als Sprach-Purist deutlich festhalten, dass die betreffenden Ae 4/7 bzw. Ae 3/6 II bei den SBB immer "Heizloks" genannt wurden (oder allenfalls noch Vorheizloks). Denn da stand nun wirklich kein Heizer irgendwo neben dem Führer und schaufelte Kohle... :lol:


    Es gab in der Schweiz nur einmal eine "Heizerlok", nämlich 1994/95 die Märklin Re 460 017 mit dem entsprechenden Werbedesign auf den Seitenwänden.

    Mit Forumistengruss, Stefan

    _____________________________


    "Die HAG Jünger sind auf dem gleichen Niveau wie die Märklin Fundamentalisten angelangt, für alles wird die passende Ausrede und Erklärung gesucht warum gerade jetzt wieder ein Fehler entschuldbar ist."

    (Heutiger "HAG-Apostel" am 25.12.2013.)

  • Das mit der "Heizerlok" Ae4/7 ist mir auch aufgefallen. Wurden bei der SBB solche Loks nicht auch einfach nur "Vorheizanlage" genannt? So habe ich es jedenfalls schon gelesen. Was mich in diesem Zusammenhang interessieren würde ist wie das bei ausländischen Bahnen gehandhabt wird, gibt es da auch solche Loks die nur noch für diesen Zweck vorhanden sind?

  • Beat, auch Vorheizanlage habe ich schon gehört - Heizlok scheint mir einfach der "Klassiker". :wink:

    Mit Forumistengruss, Stefan

    _____________________________


    "Die HAG Jünger sind auf dem gleichen Niveau wie die Märklin Fundamentalisten angelangt, für alles wird die passende Ausrede und Erklärung gesucht warum gerade jetzt wieder ein Fehler entschuldbar ist."

    (Heutiger "HAG-Apostel" am 25.12.2013.)

  • blanco


    Zitat von "blanco"

    Was waren denn diese "Heizloks"?


    Das sind abgestellte Loks, die dazu dienen, Personenzüge vorzuheizen (natürlich vor allem im Winter sinnvoll :wink: )


    Siehe was Wikipedia dazu meint: http://de.wikipedia.org/wiki/Heizlok



    Du - in Deiner Grussformel unter Deinen Mitteilungen ist ein Fehler, das sollte doch sicher heissen: Wir Bastler sind und bleiben die besten!!! Falls das nicht so ist, kann ich dazu nur sagen: Träume weiter! :lol: (Einbildung ist auch eine Art von Bildung ....)

    cu Roland


    Don't feed the trolls! (und ich mache es halt trotzdem ...) :D

  • Zum soeben erschienenen HAG-Modell übrigens noch folgendes: Dieses weist vorbildgerecht keine aufgedruckten Loknummern- und Fabrikschilder auf und ist recht stark gealtert. Eine einsteckbare Warntafel mit Blitz, die auf ein gekuppeltes Heizkabel hinweist, wird mitgeliefert.


    Wer sich nicht scheut, das Modell weiter zu verunstalten, kann auch noch die Stirnlampen samt Lichtleiter abmontieren und die Löcher abdecken - dann ist der vergammelte Anblick einer Heizlok perfekt. Bilder folgen, sobald ich dazu komme. :wink:

    Mit Forumistengruss, Stefan

    _____________________________


    "Die HAG Jünger sind auf dem gleichen Niveau wie die Märklin Fundamentalisten angelangt, für alles wird die passende Ausrede und Erklärung gesucht warum gerade jetzt wieder ein Fehler entschuldbar ist."

    (Heutiger "HAG-Apostel" am 25.12.2013.)

  • @all


    In der Regel sind/waren bei der SBB sgn. Heizloks nicht mehr fahrtüchtig, d.h. sie hatten Defekte an Motore/Getriebe und/oder Bremsen, oder die Fristen waren abgelaufen, sodass sich eine Revision nicht mehr lohnte.


    In Deutschland, bei der DRG, DR und DB wurden seinerzeit Dampfloks deren Frist beim Fahrwerk abgelaufen ist als stationäre Heizloks umgebaut, um Dampf zu erzeugen, so konnten Gebäude, abgestellte Wagen mit Dampf vorgeheizt werden.

  • Hallo,


    Zitat von "blanco"

    Was waren denn diese "Heizloks"?


    In den Jahren um 1970, lange vor der S-Bahn, stand in Hinwil auch eine "Heizlok", da es jeweils früh morgens einen direkten, langen Zug von Hinwil nach Zürich HB gab (benötigte damals noch rund eine Stunde pro Richtung, weshalb ich damals auch von Hinwil nach Zürich zügelte und dadurch täglich 2 zusätzliche Freizeitstunden bekam). Ohne diese Heizlok wäre es im Winter frühmorgens noch kälter im Zug gewesen. Damals fuhren auch noch Züge von Bauma via Bäretswil nach Hinwil/Wetzikon auf dem Trassee der heutigen Museums-Bahn.


    Herzliche Grüsse


    Gian

    Spur: H0 / H0m, Rocoline ohne Bettung, Bemo/Peco
    Digitalsystem: 3 ZS1 Zentralen, GBM, WD, Servodecoder, KS, usw. von Stärz, alles Bausätze inkl. Zentralen
    PC/Software: Windows 7 Ultimate, TrainController 7 Gold

  • Ich kann mich an Ae3/6 II erinnern die als Vorheizanlage verwendet wurden. Auffällig war besonders das die Triebstangen fehlten. War es nicht so das manche "Vorheizanlage" direkt mittels Kabel mit der Fahrleitung verbunden war anstelle eines Stromabnehmers?

  • Zitat von "gian"

    Ohne diese Heizlok wäre es im Winter frühmorgens noch kälter im Zug gewesen.


    Eigentlich sollten heutzutage die Züge ungeheizt unterwegs sein, frieren hält bekanntlich schlank. :wink::wink:



    Die SBB hatte auf 4-achsigen Flachwagen Trafos aufgebaut die als Vorheizanlagen dienten, letzthin habe ich ein solches Foto in einem Buch gesehen, diese waren auch direkt mit der Oberleitung verbunden.

  • Zitat von "erwa20"

    Ich kann mich an Ae3/6 II erinnern die als Vorheizanlage verwendet wurden. Auffällig war besonders das die Triebstangen fehlten. War es nicht so das manche "Vorheizanlage" direkt mittels Kabel mit der Fahrleitung verbunden war anstelle eines Stromabnehmers?


    Ja Beat, das ist richtig, mit Kabel. Verschiedene Bilder solcherart eingerichteter Heizloks (ohne Stangen, Kabel, ja sogar ein Zusatzdächli - in Linthal glaub' ich) kann man im Loki-Spezial über die Ae 3/6 II sehen.

    Gruss
    Peter


    "Stay calm, have courage and wait for signs" (Walt Longmire)

  • Zitat von "scotti"

    Auch in Deutschland gab es Heizloks.
    Zum Teil auch Dampfloks, die nicht mehr Fahrtüchtig waren (kein Gestänge oder ähnliches...).


    Heizloks gibt es noch immer. Erst gestern bemerkte ich im Vorfeld des Frankfurter Bahnhofes 2 ältere E-Loks, denen diese Aufgabe zukam (noch im grünen Originalkleid). Ihre Schwestern sind längst im Hochofen gelandet. :(


    Vielleicht findet sich ja später mal ein Retter. Auf diese Weise sind auch ein paar Dampfloks gerettet worden bzw. zu neuem Leben als Museumsloks erwacht. :D:D

  • Hier zwei Bilder von Modell-Heizloks. Oben der "Klassiker" von Märklin/Friho, eine Ae 3/6 II mit abmontierten Triebstangen, ohne Stirnlampen und ohne Pantos (im Vorbild direkt an die Fahrleitung angeschlossen, wie es erwa20 richtig in Erinnerung hat und wie sie auch jahrelang zum Beispiel in Hinwil stand), darunter die soeben ausgelieferte HAG-Ae 4/7 mit nur noch einem Stromabnehmer.


    [Blockierte Grafik: http://hag-info.ch/hag/forum/phpBB2/userpix/3_friho_heizlok_1.jpg]


    [Blockierte Grafik: http://hag-info.ch/hag/forum/phpBB2/userpix/3_hag_heizlok_1.jpg]

    Mit Forumistengruss, Stefan

    _____________________________


    "Die HAG Jünger sind auf dem gleichen Niveau wie die Märklin Fundamentalisten angelangt, für alles wird die passende Ausrede und Erklärung gesucht warum gerade jetzt wieder ein Fehler entschuldbar ist."

    (Heutiger "HAG-Apostel" am 25.12.2013.)

  • Hallo zusammen


    Ist die Heizlok als Modell mit Motor/Antrieb ausgestattet oder steht sie wie ein Dummy auf einer Anlage?


    Oder ohne Motor jedoch mit Heiz-Sound? :idea:


    Oder habe ich zu weit studiert? und sollte mich einfach über die schöne gelbe Nase freuen :wink:


    Einen schönen Abend

  • Zitat von "modellbahner"

    Und Warnung vor was??


    Ich glaube, man könnte das Gelb eher als Sichtbarmachung bezeichnen: die Vorbildlok stand in diesem Fall (ich glaube es war in Basel, Genf oder Lausanne) an einem Gleisende. Damit die Rangierer sahen, dass da auf dem Stumpen noch "etwas" stand, hat man ihr den Warnanstrich verpasst.


    Zitat von "Eldorado"

    Ist die Heizlok als Modell mit Motor/Antrieb ausgestattet oder steht sie wie ein Dummy auf einer Anlage?


    Sie hat einen Motor. Ich überlege mir aber, diesen auszubauen, damit ich das Ding als nicht selbstfahrendes Objekt auf irgendeinem Abstellgleis platzieren kann.

    Mit Forumistengruss, Stefan

    _____________________________


    "Die HAG Jünger sind auf dem gleichen Niveau wie die Märklin Fundamentalisten angelangt, für alles wird die passende Ausrede und Erklärung gesucht warum gerade jetzt wieder ein Fehler entschuldbar ist."

    (Heutiger "HAG-Apostel" am 25.12.2013.)

  • Weiss jemand was beim Vorbild dieser "Heizloks" alles ausgebaut / verändert wurde? War z.B. der Kompressor noch funktionsfähig und wurden die "Heizloks" auch als "Druckluftspender" verwendet? Wurde der Hauptschalter (Unterhaltsaufwand) belassen oder durch etwas einfacheres ersetzt (z.B. eine Dachsicherung wie bei den Ee3/3)?