Märklin Insider-Modell 2020

  • Märklin scheint laut Stummi-Forum heute den SBB RAm TEE I als Insidermodell 2020 vorgestellt zu haben. Irgendwie habe ich in Erinnerung, dass es so ein Modell seit 1965 gibt, aber vielleicht ist das Ding diesmal ganz aus Metall oder massstäblich oder hat einen auf seinem Stuhl wippenden Lokführer - oder gar Faiveley-Pantos? :D


    https://www.youtube.com/watch?…ontinue=165&v=r22O_I0zczs

    Mit Forumistengruss, Stefan

    _____________________________


    "Die HAG Jünger sind auf dem gleichen Niveau wie die Märklin Fundamentalisten angelangt, für alles wird die passende Ausrede und Erklärung gesucht warum gerade jetzt wieder ein Fehler entschuldbar ist."

    (Heutiger "HAG-Apostel" am 25.12.2013.)

  • Apropos Fenster: Ich hoffe also schon, dass die Serienmodelle dann ordentliche silbrige Fensterrahmen bei den Personenabteilen bekommen - das im Video zirkulierende Muster sah in dieser Hinsicht doch sehr besch...en aus. :/

    Mit Forumistengruss, Stefan

    _____________________________


    "Die HAG Jünger sind auf dem gleichen Niveau wie die Märklin Fundamentalisten angelangt, für alles wird die passende Ausrede und Erklärung gesucht warum gerade jetzt wieder ein Fehler entschuldbar ist."

    (Heutiger "HAG-Apostel" am 25.12.2013.)

  • Das gehört in die Kategorie „Modelle auf die niemand gewartet hat“ Immerhin diesmal masstäblich, also nicht im grosszügigen Längenmasstab sondern richtig 1:87, dafür aber auch 100% in minderwertigem Zinkdruckguss. Da die Konstruktion nicht wirklich das Niveau der Konkurrenz erreicht, dürfte sich die Diskussion erübrigen.

    Wie wäre es wenn sich Märklin wieder mal an den aus meiner Sicht durchaus guten TEE VT 11.5 erinnern würde?

  • Für mich gehört auch der VT 11.5 zu den Zitat: „Modelle auf die niemand gewartet hat" wie auch der Ram TEE, den ich als Bananenmodell besitze und nie fahre.

    Irgendwie stört es mich, dass für das Insider Modell einfach ein 0815 Modell genommen wird das schon zum X-ten mal aufgelegt wird.

    Letztes Jahr die BR78 1001 hätte mich gereizt, hatte aber schon eine. Die gabs sonst noch nicht in Serie. Ich hoffe insgeheim wiedermal auf einen Exoten. Märklin hat da durchaus gezeigt, dass sie das können.

  • Wenn ich so lese, was da Alles über den 3070 gemekert wird, dann hatte ich offenbar mit dem Kauf meines 3071/4071 grosses Glück. Keine bananenartigen Verformungen, keine Fenster die ins Innere fallen, etc. Auch laufen die verkürzten Fahrzeuge optimal auf meinen R1-Radien (die Anlagengrösse von 1.5x2.8m lassen eben teilweise nur R1 zu). Nur die nachträglich eingebaute HAG-Wagenbeleuchtung werde ich gelegentlich gegen eine moderne LED-Wagenbeleuchtung austauschen. Die kleinere Wärmeentwicklung ist sicher von Vorteil, wenn es darum geht, einen möglichen Verzug zu herhindern.


    Gruss

    Richard

    Bei meinen Beiträgen im Forum wende ich grundsätzlich die Enten-Taktik an. Über der Wasseroberfläche: Aufmerksam beobachten, kühlen Kopf und Ruhe bewahren. Unter der Wasseroberfläche: Kräftig treten. Wenn's brenzlig wird: Blitzschnell abtauchen.

  • das allgemeine HAG Forum Urteil zum zukünftigen neuen "Metall RAm TEE" fällt (zu!?) streng aus.


    Immerhin kann man anerkennen, dass Märklin gemäss Video zum exakten Längenmassstab 1:87 übergeht. Und Metall ist sicher besser, als nur Kunststoff. Sofern die Legierung korrekt stimmt, ist es weder wertiger noch minderwertiger als sonst ein - klassisches - Märklin Zinkdruckguss-Gehäuse. Hoffenlich wird der Motor genügend stark ausfallen, wenn auch die Wagen schwer ausgeführt werden. Niemand möchte eine lahme Ente à la RAm, welcher kaum über die Bözberg Rampe kam. Das wäre dann zu fest vorbildgetreu.


    Realistisch gesehen: Märklin will bestimmt kein "Insider Modell" im wörtlichen Sinne herausbringen. Es wird verkauft, was der Markt hergibt, egal wie die Marketing Bewerbung dazu genannt wird. 1985 gab es u. a. die limitierte Sonderserie 0050; "50 Jahre Märklin H0 1935 - 1985". Die Serie war "Limitiert" und mit Zertifikat versehen. Noch heute, 35 Jahre später kann man 0050 Packungen kaufen, zu einem Bruchteil des damaligen Preises, die Auflage war markant viel zu gross geraten. Viel mehr sind unscheinbare Loks aus dem üblichen Märklin Programm, die wirklichen Insider geworden, so z.B. die 3075 DB Diesellok in der 1. Version als V 160 025 beschriftet. Dafür rutschte der orange "Bell" 4535/1 von über CHF 100.- Sammlerwert auf 10.- zurück. Die Modell-Begehrtheit ist langfristig immer auch einer unkalkulierbaren Mode Strömung unterworfen.


    Auf den Punkt genau wird weder Märklin selbst, noch deren Kundschaft u Sammler wissen können, welches Modell ein Erfolg wird, welches ein Flop. Viel zu viele, teils sich widersprechende Faktoren spielen eine Rolle. Auch ich warte nicht heiss begehrt auf eine erneute Auflage vom Märklin RAm, mir genügt das Vorgänger Modell 3070/3071. Wenn schon extra eine Form-Neuheit kreiert wird, dann viel lieber von einem Vorbild, welches noch nicht gross als Modell existiert. Aber auch in dem Bereich kann man Märklin nicht vorwerfen, untätig zu sein. Siehe V-140 001 und viele Dergleichen mehr.


    Umgekehrte Frage: auf welche (Märklin) Modelle wartet die Welt? Für mich wären das die US Riesen Dampflok PRR "S 1" Achsfolge 3`B B`3 und diverse kleinere CH Dampfloks mit Vorbild um ca. 1860 bis 1882. Das interessiert wohl viel zu wenig andere Leute, für dass das Märklin realisieren wird?


    Generell sind zukünftige Neuheiten, auch was andere Hersteller angeht, entweder nur Neuauflagen von bestehenden Modellen oder kommerzielle Hochrisiko-Exoten welche wahrscheinlich nicht immer genügend verkauft werden können. Bevor es gleich zum RAm geht, ich bin gespannt auf die Märklin Neuheit Ce 6/8 I "Köfferli-Lok"? Wenn sie Anklang findet, ist Märklin vielleicht eher bereit sich auch weiterhin auf Exoten einzulassen, was früher eine Domäne von Fulgurex & Co war.


    Gruss

    Hermann

  • Hallo Hermann. Mein Urteil ruht wohl nicht darauf, dass es wiederum ein Ram TEE ist, sondern eher, dass es als Insidermodell lanciert wird.

    Mmn ist es falsch solche 0815 Modelle an die Insider abzugeben. Das führt danach unweigerlich zu dem von dir aufgeführten Preiseffekt der 0050 sets zum Beispiel.


    Ich freue mich jedenfalls auch auf die Köfferlilok.


    Auf welches Modell ich warte und an welches sich noch nie ein Grossseriehersteller gewagt hat wäre zum Beispiel die Am 4/6.

    Ja das ist ein Exot. Aber der hätte Potenzial. Immerhin war die Maschine sehr wandelbar.

    Aus dem Modell könnte man danach durch die ganze Palette schlachten und mit mehr oder weniger Aufwand daraus folgende Versionen machen:


    -SNCF Version

    -DB Version

    -Ae 4/6 III

    -BR 18000


    Immerhin Kunden aus den Ländern Schweiz, Deutschland, Frankreich und GB könnte man mit der Maschine abdecken.


    Sowas würde ich jetzt als Insidermodell erwarten.

  • Hier gibt's noch ein weiteres, durchaus sehenswertes Märklin-Video: https://www.youtube.com/watch?…A_2xRjdY&feature=emb_logo


    Bei Märklin scheint man sich übrigens über die Aussprache der Zugbezeichnung noch nicht ganz einig zu sein: Während im gerade verlinkten Video relativ oft korrekt vom RAm TEE (also gesprochen "Ärr-aa-ämm Te-ee-ee") die Rede ist, bleibt der Konstrukteur wie im Eingangsbeitrag unverdrossen bei der Version "Teerammm". ;(

    Mit Forumistengruss, Stefan

    _____________________________


    "Die HAG Jünger sind auf dem gleichen Niveau wie die Märklin Fundamentalisten angelangt, für alles wird die passende Ausrede und Erklärung gesucht warum gerade jetzt wieder ein Fehler entschuldbar ist."

    (Heutiger "HAG-Apostel" am 25.12.2013.)

  • sondern eher, dass es als Insidermodell lanciert wird

    Hallo Badger

    Bei Nike hat das Geschäftsprinzip "Insider" ja bisher funktioniert! Märklin will es halt auch versuchen... Händler haben verlauten lassen: nicht Roco oder Märklin sei die grösste Konkurrenz, sondern die veränderte Millennial Kultur. Was Turnschuh-Sammler, Komputerspiele u. virtuelle Games pro Jahr an Umsatz generieren, dagegen ist der Marktführer Märklin ein Zwerg und für die Wiener Kleinbahn muss man im Internet bereits scrollen... Turn-, oder sonstige Schuhe kaufen zwecks sammeln? Aus meiner eher konservativen Sicht: noch nicht mal Ausserirdische machen das. (Ausgenommen Frauen) Schuhe sind für mich ein reiner Gebrauchsgegenstand.


    So wenig wie mich je ein Sneaker zum Sammeln bewegen kann, leider funktioniert es auch in die andere Richtung genau so konsequent. Wo keinerlei Interesse besteht, ist jede Bemühung vergebener Aufwand. Verlorene Marktanteile an andere Gebiete können nicht wieder zurück geholt werden. Vielleicht werden zukünftige Marketing Wissenschafter herausfinden, wie man in den Köpfen "das muss ich unbedingt kaufen" erreicht. Zumal nicht nur das kaufen wollen, auch das kaufen können nicht so selbstverständlich ist. Es nützt nichts, wenn die Werbung forciert wird, aber viele Leute genau budgetieren müssen. Derzeit ist vieles im Umbruch und wird hinterfragt.


    Je nach dem, welchen finanziellen und unternehmerischen Spielraum HAG, Märklin, Roco haben, es könnte mal jemand eine Lok mit mässig viel Aufwand, aber mit Relais auf den Markt bringen, wo auf der Verpackung unübersehbar gedruckt ist: "mega out". Werbung im Netz funktioniert anderst, als klassische Werbung. Mich würde Wunder nehmen, wäre es 1, 10, 50, 75, 100, 1000 oder gar noch viel mehr Leute, welche so eine Lok neu kaufen würden? Also mindestens 1 würde sicher verkauft werden.


    Gruss

    Hermann

  • "Teerammm"

    ;)bitte mit Zucker, ohne Milch?

    das ist mir auch aufgefallen. Aber da darf man nicht so streng sein. Umgekehrt wenn wir Schweizer in Deutschland sind, betonen wir auch manches komplett falsch. Und zu viele Deutsche wie Schweizer nennen die franz. Hochgeschwindigkeitszüge, TGV (ausgesprichen) TEGEVAU statt die fliessende weiche französische Aussprache. Das ist halt so und nicht schlimm.

  • Zitat


    sondern die veränderte Millennial Kultur. Was Turnschuh-Sammler, Komputerspiele u. virtuelle Games pro Jahr an Umsatz generieren, dagegen ist der Marktführer Märklin ein Zwerg und für die Wiener Kleinbahn muss man im Internet bereits scrollen.

    Ich bin der Meinung, das hat Märklin selber zu verschulden. Wenn man schaut, in welchen Jahren hat man das Hobbyprogramm gestichen (und auch die hässliche Alphabahn) und sich nur auf hochpreisige Modelle für Ü80 konzentriert?

    Die Ü80 sind nun leider weg, deren Modelle aus der Erbmasse will niemand haben und die angesprochenen Millenials sind da und haben keine Modellbahn. ---> Hausgemacht.


    Datum mein Credo. Jedes Kind im meiner Verwandschaft bekommt eine Modellbahn. Bei dreien hat das schon geklappt.


    Aber egal hier gings um das Insidermodell und da finde ich halt das 2020er Modell nicht angebracht.


    Zum TEE und Kaffeerahm:


    RAm steht für=



    R = Lokomotive mit erhöhter Kurvengeschwindigkeit (Zugreihe R) und vmax mindestens 110 km/h (nur bei Normalspur)

    A = Triebwagen mit Erstklassabteil bzw. Salonabteil

    m= thermisch (Diesel, Gasturbine)

    wikipedia

    https://de.wikipedia.org/wiki/…okomotiven_und_Triebwagen


    Ausgesprochen Errr Ahhh Emmm.


    RAm 501.... Schon fast UIC-Nummerschema


    Aber bei Märklin heisst es auch "Ehrehh vierschrägstrichvier römisch zwei. ;-)

  • Die Aussprachediskussion ist doch eher akademischer Natur.


    Märklin Produkte stehen nun mal weniger für vorbildorientierte denn für spielerische Naturen (und damit für eine zahlenmäßige Mehrheit), nicht nur Kundennaturen, sondern auch herstellerseits. Da wurden und werden in den Katalogen und Veröffentlichungen Phantasiebegriffe für Eisenbahnfahrzeuge kreiert, die sich dann allgemein durchsetzen mangels konkreter Vorbildkenntnisse auf allen beteiligten Seiten (die wenigen Ausnahmen, die hier im Forum vertreten sind, mögen sich bitte nicht angesprochen fühlen).


    Lassen wir sie bei ihrem TEERahm, ihrem Gottardo, ihrem DeutschenKrokodil, ihrem GotthardGiganten - als zur Minderheit vorbildorientierter Modellbahner gehörender denk ich mir meinen Teil und höre weg. Zumal es bei Märklin wenig gibt, das ich als Bereicherung meines Daseins ansehe. Eher ist das Gegenteil der Fall, wenn die ein von mir eigentlich begehrtes "Modell" wie die 241 A herstellen, ich nach näherem Hinsehen bewusst verzichte, auch in dem Bewustsein, dass das Vorbild als Modell nun "verbrannt" ist, denn für ein richtig schönes Grosserienmodell ist der Markt jetzt viel zu klein geworden.

  • Ich denke für Märklin ist das Insider-Modell 2020 eine "Neuauflage" des Trix-Modells:


    Trix RAm


    Den gab es damals nicht in AC-Ausführung.


    Ich finde die Wahl nicht gerade glücklich:


    • Das Thema TEE ist etwas abgegriffen bzw. wurde in letzter Zeit mit Modellen überschwemmt
    • Masstäbliche Modelle des RAm gab es erst vor kurzem von Roco


    Das ist meine persönliche Meinung. Der Markt sagt evtl. etwas anderes...


    Viele Grüsse

    Heinz

  • Ich denke für Märklin ist das Insider-Modell 2020 eine "Neuauflage" des Trix-Modells:


    Trix RAm

    Ich habe mit Schrecken festgestellt, dass die Wagenkästen des Trix Modells offenbar nicht aus Metall gefertigt wurden. :(


    Ich hatte leider noch nie die Gelegenheit ein Trix Modell in Natura zu sehen. Deshalb muss ich mich auf die Angaben von Trix verlassen. Da steht: "Fahrgestell der Lok aus Metall".


    Ich nehme das mit der "Neuauflage" zurück. Eventuell kann Märklin aber trotzdem Konstruktionsunterlagen weiterverwenden...:?:


    Hat jemand aus dem Forum einen RAm von Trix in seiner Sammlung und kann eventuell etwas darüber berichten?


    Viele Grüsse

    Heinz