Lokbeschriftungen

  • Guten Tag zusammen!


    (Wenn es zu diesem Thema bereits einen Eintrag gibt, dann weist mich bitte mit einem kurzen Link drauf hin;))


    Ich wollte eine H0 Lok umlackieren, sodass sie zu einer BLS-Lok wird. Genau gesagt: Ee 3/3 (z.B. in Kandersteg im Dienst).

    Nun stehe ich allerdings vor einem Problem: Die Lokbeschriftungen. Zunächst dachte ich an Decals, die im Internet erwerbbar sind - allerdings habe ich keine mit BLS-Logo entdecken können. Zweite Idee war dann, mit einem Transferiermittel einen Ausdruck aus dem Drucker zu übertragen. Leider kann mein Drucker kein aktives Weiß drucken und das benötigte Mittel hinterlässt meines Wissens nach Spuren. Also glaube ich auch nicht so gut geeignet. Dritte und letzte Idee war eine Schablone auszuschneiden und dann normal sprühend zu lackieren. Aber bei dieser Größe ist das eine wirklich fisselige Arbeit und ob das Ergebnis wirklich überzeugend ist?... naja, wahrscheinlich eher nicht.?( So stehe ich nun da und weiß nicht so recht weiter^^


    Habt ihr Ideen oder Erfahrungen, wie man das machen kann?


    Liebe Grüße,

    Martin

  • Identico ist ausgezeichnet, aber auch nicht ganz billig. Es gibt aber diverse weitere Anbieter (vor allem in Deutschland), bei denen du Decals nach eigenen Vorlagen in Auftrag geben kannst. Anfragen kostet wohl nichts. Hier ein paar Vorschläge:


    - https://www.druckeronkel.de/index.php?id=1035

    - http://aema-modellbau.ch/ki.php/Beschriftungen-187-842.html

    - https://tl-modellbau.de/Schweiz

    - https://www.modellbahndecals.d…tikel-Nummer--11173-.html

    Mit Forumistengruss, Stefan

    _____________________________


    "Die HAG Jünger sind auf dem gleichen Niveau wie die Märklin Fundamentalisten angelangt, für alles wird die passende Ausrede und Erklärung gesucht warum gerade jetzt wieder ein Fehler entschuldbar ist."

    (Heutiger "HAG-Apostel" am 25.12.2013.)

  • Vielen Dank für die raschen Antworten und Ideen^^:thumbup:


    Ich vermute auch, dass eine Anfertigung nach Wunsch etwas teuer ist - es soll ja schließlich "nur" ein Logo auf der Lok sein. Bei "decalsservice" habe ich nun mal angefragt - vielleicht vertue ich mich auch bei der Preisannahme.

    Vielen Dank für die Links zu den Onlineshops, die solche Beschriftungen anbieten; jedoch fehlt dort von BLS-Logos jede Spur - zumindest habe ich nichts passendes gefunden:S


    Liebe Grüße,

    Martin

  • Hallo Martin

    Es gibt Decalfolien die du mit dem Tintenstrahldrucker selber bedrucken kannst. Wenn du sie nachher mit Klarlack besprühst, kommt das gut.

    Die Einschränkung ist die, dass man nicht weiss drucken kann. Das würdest du beim BLS Logo nicht brauchen. Ich habe schon ganze Wagenbeschriftungen so gemacht, mit gelber oder schwarzer Schrift.

    Auf glatten Flächen hat das Aufkleben prima geklappt. Bei gerippten Containern über die Rippen kleben ist nicht gut gekommen.

    Grüsse Rolf

  • Es gibt Decalfolien die du mit dem Tintenstrahldrucker selber bedrucken kannst. Wenn du sie nachher mit Klarlack besprühst, kommt das gut.

    Auf diese Art ist auch das Logo auf dieser Lok entstanden:

    HAG Ae 8/8 Untergestell 1- Motorig Gleichstrom Umbau auf BLS AE 4/4

    Das entsprechende Logo habe ich irgendwo im Internet gefunden.


    Gruss Richard

    Bei meinen Beiträgen im Forum wende ich grundsätzlich die Enten-Taktik an. Über der Wasseroberfläche: Aufmerksam beobachten, kühlen Kopf und Ruhe bewahren. Unter der Wasseroberfläche: Kräftig treten. Wenn's brenzlig wird: Blitzschnell abtauchen.

  • Alternativ und gar nicht so Vorbild-Ungerecht (wenigstens für eine rote Variante) könnte man für das Logo die Aufsetzbuchstaben von HRF verwenden.


    Schönen Abend


    Markus

    2-Leiter, DCC Lenz, LDT und eigene Zubehördecoder
    Train-Controller Silber
    Anlagethema Spiez und BLS-Nordrampe

  • Guten Abend zusammen:lol:


    zunächst erstmal vielen Dank für Eure guten Ideen und Bemühungen. Das hilft mir echt weiter:thumbup:

    Hallo Martin

    Es gibt Decalfolien die du mit dem Tintenstrahldrucker selber bedrucken kannst. Wenn du sie nachher mit Klarlack besprühst, kommt das gut.

    Das klingt nach der einfachsten und günstigsten Lösung. Vielen Dank dafür:S Ich habe direkt ein paar Bögen bestellt und werde es dann mal ausprobieren. Wahrscheinlich werde ich versuchen einen ganz leichten grau Ton zu drucken. Auf rot sieht das dann sicherlich wie weiß aus.


    Es gibt Decalfolien die du mit dem Tintenstrahldrucker selber bedrucken kannst. Wenn du sie nachher mit Klarlack besprühst, kommt das gut.

    Auf diese Art ist auch das Logo auf dieser Lok entstanden

    Die ist dir echt gut gelungen:thumbup: Vielleicht kann ich so direkt fragen, welche RAL-Töne du für die Lackierung verwendet hast?^^


    Euch noch einen schönen Abend und nochmals vielen Dank,

    Martin

  • Vielleicht kann ich so direkt fragen, welche RAL-Töne du für die Lackierung verwendet hast?

    Da habe ich nicht mit RAL-Farbtönen gearbeitet, da es eine reine Fantasielackierung ist. Die Farben wurden aus Revel- und Humbrolfarbdöschen zusammengemischt, dass der Farbton visuell etwa Vorbildfahrzeugen aus dem Internet entsprach. Die abgebildete Lok hatte keinen Sammlerwert mehr, war zum Wegwerfen aber zu schade. Dann entstehen eben mal solche Versuchslackierungen.

    Noch ein Tipp zum Herstellen von Decals mit dem Tintenstrahldrucker: Das Motiv in der Mitte eines A4-Blattes positionieren und ausdrucken. Anschliessend ein etwas grösseres Stück der Decalfolie mit Klebband darüber befestigen und erneut ausdrucken. So kann die Folie "häppchenweise" gebraucht werden.


    Freundliche Grüsse

    Richard

    Bei meinen Beiträgen im Forum wende ich grundsätzlich die Enten-Taktik an. Über der Wasseroberfläche: Aufmerksam beobachten, kühlen Kopf und Ruhe bewahren. Unter der Wasseroberfläche: Kräftig treten. Wenn's brenzlig wird: Blitzschnell abtauchen.

  • ...Wahrscheinlich werde ich versuchen einen ganz leichten grau Ton zu drucken. Auf rot sieht das dann sicherlich wie weiß aus....

    Auf einem transparenten Decalbogen wird das leider nicht funktionieren. Der Drucker kann ja nur Cyan (Blau), Gelb, Magenta (Rot) und Schwarz drucken. Für ein "ganz leichtes Grau" werden auf einem weissen Untergrund einfach sehr wenige schwarze Punkte gedruckt, was dann von blossem Auge wie ein helles Grau aussieht. Wenn aber der Untergrund nicht weiss ist, sondern eben transparent, bleibt einfach ein leichter Schatten, mehr nicht.


    Nachtrag:
    Ich habe soeben in einer Schublade noch Nassschieber von WABU/Weibel mit viermal "BLS" gefunden Die sind zwar uralt, aber wenn Du es damit versuchen willst, kann ich sie Dir schicken. Bei Interesse kontaktiere mich über PN.



    Thomas

  • Richard

    Ahh, ok. Ich bin noch nicht so versiert im Thema Lackieren, weshalb ich zunächst "einfache" Spraydosen verwenden möchte. Daher suche ich immernoch den geeigneten RAL-Ton für die NINA-Lackierung (muss nicht 100%ig übereinstimmen, aber ganz klar erkennbar sein).

    Vielen Dank auch für deinen Tipp mit der Ausnutzung der Decalsfolie!^^ Den Rat werde ich auf jeden Fall verfolgen:thumbup:


    RSD-16

    Hmmm, das ist ein guter Einwand. Daran hatte ich noch garnicht gedacht...:/ Dann muss ich mir dahingehend noch etwas anderes überlegen.

    Ebenfalls vielen Dank für dein Angebot!8)


    Liebe Grüße,

    Martin

  • Ahh, ok. Ich bin noch nicht so versiert im Thema Lackieren, weshalb ich zunächst "einfache" Spraydosen verwenden möchte.

    Für meine Lackierarbeiten verwende ich die einfachste Air Brush-Pistole von Revell. Zuerst mit Pressluftdosen, jetzt aber schon lange Zeit mit einem Kompressor (ca. 2 atü). Farben brauche ich immer noch die in den 15ml-Metalldosen, sie haben auch Kunststoffgehäuse noch nie angegriffen. Bei unbefriedigendem Ergebnis konnte ich sie auch immer wieder "abwaschen", ohne dass Plastikgehäuse angegriffen worden sind. Mit den wasserlöslichen habe ich nur unbefriedigenbde Erfahrungen gemacht, da sie schlecht hafteten. Aber in diesem Punkt muss jeder seine eigenen Erfahrungen sammeln, andere schwärmen von diesem Farbentyp.

    Viel Erfolg beim eigenen Experimentieren.


    Freindliche Grüsse

    Richard

    Bei meinen Beiträgen im Forum wende ich grundsätzlich die Enten-Taktik an. Über der Wasseroberfläche: Aufmerksam beobachten, kühlen Kopf und Ruhe bewahren. Unter der Wasseroberfläche: Kräftig treten. Wenn's brenzlig wird: Blitzschnell abtauchen.

  • Guten Tag zusammen!


    . . .

    Ich wollte eine H0 Lok umlackieren, sodass sie zu einer BLS-Lok wird. Genau gesagt: Ee 3/3 (z.B. in Kandersteg im Dienst).

    . . .

    Liebe Grüße,

    Martin

    Seh leider erst jetzt Deinen Beitrag.


    Du bist Dir schon darüber im Klaren, dass es nur eine einzige Ee3/3 bei der BLS gab und diese erheblich anders aussah, als die diversen Ee3/3 der SBB?


    Hauptunterschied: relativ symmetrischer Aufbau.




    Falls Dir der Gehäuseunterschied egal ist:


    Umlackieren brauchst Du nichts, die Lok hatte die längste Zeit die gleiche braune Farbe wie die SBB Loks. Anfangs, in den 40ern und 50ern, war sie grün. Und ganz zum Schluss noch kurze Zeit rot.


    Bei der braunen Version würde es genügen, Ätzbuchstaben und Zahlen aufzukleben: BLS 401, vgl.oben.

  • Und diese Ee 3/3 war meines Wissens nicht in Kandersteg, sondern in Spiez im Einsatz.

    In Kandersteg ist eine "moderne" Ee 3/3, heute Ee 936 genannt, im Einsatz.

    Hoffen wir, das diese auch noch als Modell erscheint. Gibt zwar nur wenige, aber viele Varianten wie PTT, POST, CJ, GBS. EBT, BLS, Stadler.

  • Das wäre aber "kalter Kaffee", denn dieser Loktyp wurde bereits im Jahr 2002 in einer HAG-Umfrage vorgestellt und kam damals - Irrtum vorbehalten - nicht auf einen der vorderen Plätze.


    Mit Forumistengruss, Stefan

    _____________________________


    "Die HAG Jünger sind auf dem gleichen Niveau wie die Märklin Fundamentalisten angelangt, für alles wird die passende Ausrede und Erklärung gesucht warum gerade jetzt wieder ein Fehler entschuldbar ist."

    (Heutiger "HAG-Apostel" am 25.12.2013.)

  • Mittlerweile hat sich vielleicht die Meinung vieler geändert, resp. viele ( ich auch) haben diese Umfrage gar nicht gesehen.

    Auch sind viele Modelle mittlerweile von anderen Herstellern verwirklicht worden.

    Die Umfrage war auch bald vor 20 Jahren.:)

  • Guten Morgen zusammen8)


    Muni271

    Ich hatte eigentlich mehr die von vignette als "moderne" bezeichnete Ee 3/3 (oder heute 936) vor dem geistigen Auge. War von mir zuvor aber auch unklar ausgedrückt, sorry:(


    Leider musste ich die sehr aufwendige aber spannende Arbeit erstmal nach hinten schieben, da zunächst noch andere Projekte (z.B. Modulbau) auf der Warteliste standen / stehen. Eine Produktion von Seiten eines Herstellers wäre nachtürlich auch cool^^ Falls nochmal eine Umfrage stattfinden sollte, wäre natürlich ein Teilen z.B. via dieses Forum super.


    Liebe Grüße und bleibt gesund, Martin