Roco Neuheiten 2021

  • Gefühlt sind diesmal ein bisschen mehr Epoche IV-Güterwagen dabei als letztes Jahr. Ich würde mir bei Roco aber gerade bei den Epoche V-Modelle wünschen, dass zwischen Va und Vb unterschieden wird, die Anschriften auf den Güterwagen haben sich ja doch geändert und "ausländische" Güterwagen werden von Schweizer Händlern ja häufig nicht gerade in nennenswerten Mengen an Lager genommen, womit man fast vorbestellen muss.

  • modellbahner

    Hat den Titel des Themas von „ROCO NEUHEITEN 2021“ zu „Roco Neuheiten 2021“ geändert.
  • Die Ae 3/6 I ist eine erfreuliche Ankündigung. Ich nehme an, dass man bei diesem Modell auf die von Fleischmann geleistete Entwicklungsarbeit aufbauen kann.

    Mit Forumistengruss, Stefan

    _____________________________


    "Die HAG Jünger sind auf dem gleichen Niveau wie die Märklin Fundamentalisten angelangt, für alles wird die passende Ausrede und Erklärung gesucht warum gerade jetzt wieder ein Fehler entschuldbar ist."

    (Heutiger "HAG-Apostel" am 25.12.2013.)

  • Die Nummernauswahl bei der roten Re 6/6 finde ich etwas komisch. Von dieser Nummer (Balerna) gab es doch auch von Hag schon mehrere Modelle in (für Hag) eher grosser Stückzahl, warum muss man ausgerechnet nochmal diese Nummer bringen? Sind die Loks mit Scheinwerfer oder Lampen?? Jedenfalls ohne Klima laut Fotomontage.


    Alles in allem viele Interessante Sachen für CH, aber für mich jetzt auch nichts umwerfendes.


    Grüsse

    Rufer

  • ...weil das eine der wenigen Loks in der früheren, ersten und etwas dunkleren roten Farbe war (vgl. 11637, 11674, weitere?). Habe ich eben bei Fabian gelesen, vorher dachte ich das gleiche wie du... Und von Märklin gab es sie auch...

  • ...und noch ein weiterer Gedanke dazu:


    - Die Farbe ist RAL 3020 Verkehrsrot, später dann RAL 3000 Feuerrot (ich habe das oben nicht geschrieben, weil ich zuerst nochmals nachsehen wollte - ich verwechsle die beiden Farbtöne sonst meistens...


    - Zu den Zeiten, wo RAL 3020 aktuell war, dürften Re 10/10 allgemein noch nicht Standard gewesen sein (?) - und wenn, dann wohl nicht gleich mit zwei roten Loks. Dennoch, für alle, die diesen Farbton möchten, eine gute Gelegenheit sich gleich "voll" einzudecken" - oder eben sagen zu müssen, "viel zu teuer" gleich zwei Loks...


    Allgemein zu den Roco Neuheiten:


    - Es braucht Zeit, überhaupt mal alles zu durchforsten und zu erfassen...

    - AC-Loks gibt es wohl nur als Soundversionen oder gleich gar nicht

    - So z.B. die SNCF BB22200 (eine logische und gute Fortführung der neuen Versionen der Néz Casseé) - wobei es hier kein Grund zum Jammern gibt, ich darf bereits auf eine von LS Models warten - dort gibt es AC-Versionen...

    - Die Ae 8/8 gibt es ohne Sound, dafür nicht mit...


    Spannend finde ich auch den Vindobona...

  • OK, das mit den unterschiedlichen rottönen war mir nicht mehr bewusst. So kann es sinn machen.

    Wenn wirs von Farben haben: Ich hoffe immer noch drauf, dass Roco die glänzige Farbe der Refit Re 460 besser hin kriegt...


    Grüsse

    Rufer

  • Es handelt sich leider um zwei verkehrsrote Loks. Wieso Roco jetzt diese nochmals auflegen muss, wissen die Götter. Fakt ist, Märklin hat genau diese Variante verscherbelt, von HAG gibt es Unmengen von diesen Loks und auch dort gehören die roten Varianten mit runden Lampen zu den günstigsten auf dem Gebrauchtmarkt. Die Maschinen sind ziemliche Exoten und der persönliche Bezug fehlt wohl vielen... Hätte es sich um eine gewöhnliches Epoche V Set (Scheinwerfer und Handläufe) gehandelt, hätte ich sofort zugeschlagen.


    Ansonsten gefallen mir die Neuheiten aber durchwegs. Nichts Umwerfendes, für mich aber doch einige interessante Sachen:

    - Ae 3/6 I in grün (obwohl ich bereits zwei von Fleischmann habe, die eigentlich auch ganz schön sind)

    - Re 465 in der neuen Farbgebung

    - ein paar Personen- und Güterwagen


    Entäuschend ist lediglich, dass die 1. Serie Re 4/4 II erneut nicht neu aufgelegt wird. Wenn man nicht verkaufen will, dann bitte...


    So richtig fest werden mir die Modellbahnhersteller den Geldbeutel wohl auch dieses Jahr doch nicht aus der Hosentasche ziehen.

  • Ae 3/6 l, sehr schön :):thumbup:. Mir würde eher die grüne zusagen, in braun habe ich sie von Fleischmann. Weiter ist für mich der Sputnik interessant.

    Es grüsst Mattioli


    "Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und trotzdem zu hoffen, dass sich etwas ändert" (Albert Einstein)

  • Die Fleischmann Ae 3/6 Modelle sind in Würde ergraut. Sicher nicht schlecht, aber man sieht ihnen auch das Alter an. Ein zeitgemässes Modell, in aktueller Technik, (Beleuchtung, Pfufferbohle zum Zurüsten, tolle Fahreigenschaft, Schnittstelle, etc. diese Klassikers begrüsse ich sehr. Augefallen sind mir noch:

    die P 8 der DB mit Nietentender, Witte- oder Wagner Leitblechen

    die BR 218 in der Touristiklackierung

    die Re 420 Zürich Lindau

    der Northlander Dieseltriebzug

    die Em 3/3 Makies


    En Gruess vom

    chrigel

  • Die Ankündigung der Ae 3/6 I bietet die Gelegenheit für einen dezenten Hinweis an Roco, dass sich die einzelnen Serien der Vorbildloks teilweise recht markant voneinander unterschieden (zum Beispiel bei den je nach Serie fehlenden kleinen Hauben über den Führerstandsfenstern, siehe Bild), bei der recht stark abweichenden Gestaltung der Apparateseite mit Revisionsklappen ebenfalls bei der Erstserie oder beim Langdach über den Führerständen der letzten Lieferungen. Hinzu kommen einzelne Umbaumaschinen mit Düsenlüftungsgittern und/oder nur noch einem Stromabnehmer.


    Und wenn man sich statt einer blossen Neuauflage des Fleischmann-Modells wirklich an begrüssenswerte Varianten heranwagt, stünden meines Wissens unter anderem die Vorbildloks 10601, 10639, 10650, 10664 und 10700 gerne fürs Ausmessen und Fotografieren zur Verfügung... ^^



    Ae 3/6 I 10606 in Koblenz, 12.1.1974, © S. Unholz

    Mit Forumistengruss, Stefan

    _____________________________


    "Die HAG Jünger sind auf dem gleichen Niveau wie die Märklin Fundamentalisten angelangt, für alles wird die passende Ausrede und Erklärung gesucht warum gerade jetzt wieder ein Fehler entschuldbar ist."

    (Heutiger "HAG-Apostel" am 25.12.2013.)

  • Die Fleischmann Ae 3/6 Modelle sind in Würde ergraut.

    Ob diese Lokomotiven tatsächlich bereits ergraut sind, mag einstweilen dahingestellt bleiben.

    Hier sind sie jedenfalls noch im Einsatz.

    Sie sind jedenfalls der Aufmerksamkeit wert und weisen hinreichend unterschiedliche Merkmale auf.

    Folgende Varianten wurden produziert:


    Ae 3/6 I 10647 grün ( = die häufig anzutreffende Normalvariante)
    Ae 3/6 I 10666 grün
    Ae 3/6 I 10702 grün "mit Langdach"
    Ae 3/6 I 10635 grün (Umbauversion HRF/Roundhouse Zürich)
    Ae 3/6 I 10682 grün (Umbauversion Friho/HRF/Roundhouse Zürich) "mit Langdach"
    Ae 3/6 I 10703 grün (Umbauversion Friho/HRF/Roundhouse Zürich) "mit neuem Dach"
    Ae 3/6 I 10706 grün (Umbauversion Friho/HRF/Roundhouse Zürich) "mit Düsengitter"

    Ae 3/6 I 10700 braun "BERN"
    Ae 3/6 I 10675 braun
    Ae 3/6 I 10638 braun
    Ae 3/6 I 10654 braun



    Weitere Eigenbau-Varianten sind auf dem Secondware-Markt gelegentlich anzutreffen.

  • Es ist neben der historischen 10700 die 10639 angekündigt. Das wäre dann von den Varianten her tatsächlich genau dasselbe, wie die 10647 "(= die häufig anzutreffende Normalvariante)" von Fleischmann. Auf dem Bild sieht man sie im letzten Betriebszustand ohne Nummern- und Fabrikschilder. Vielleicht kommt sie ja so, wäre auch eine Variante.

    Mit dieser "Grundform" des Gehäuses, Kurzdach mit Sonnenblende, können die Loks von 10637 bis 10676 dargestellt werden. In diesem Bereich gab es am Schluss der Lebensdauer ja folgende Varianten:

    - ohne Umbau, also keine Widerstände und somit keine Aufbauten auf dem Dach (10638, 55 und 72).

    - mit frühem Umbau und hohen Widerständen und höherem Aufbau auf dem Dach (10646, 56, 60, 67, 71)

    - mit späterem Umbau und niedrigen Widerständen und entsprechend niedrigerem Aufbau. (alle andern)

    - mit dem ganz grossen Umbau, Düsenlüftungsgitter nur noch ein Stromabnehmer, Widerstände am Platz des 2. Panto. (10674 als einzige in dieser Serie)


    Kurzdach und Sonnenblende hatten auch die Loks der vorausgehenden Serie 10617 bis 10636. Allerdings gibt es einen kleinen Unterschied beim Vorbau. Umbau hatten alle diese Loks keinen.


    Bei der nachfolgenden Serie würde grundsätzlich das Gehäuse der 10700 passen (Langdach ohne Sonnenblende), je nach Epoche mit verschlossener zweiter Führerstandstüre.

    Hier gäbe es alle diese Varianten auch, plus zusätzlich noch die mit Lüftungsgittern und 2 Pantos.


    Fazit: Nur schon mit kleinen Änderungen auf dem Dach lassen sich neue Varianten herstellen.


    Ich habe es mit dem Lima Gehäuse, das der Variante ab 10677 entspricht, durchgespielt. Es hat Spass gemacht, auch wenn es nicht Modellbau vom Feinsten ist, aber dafür erschwinglich.


    Bei den ersten Loks (10601 bis 10616) ist der Hauptschalter noch auf dem Dach, was im Modell auch reizvoll ist. Piko hat das in Spur N gemacht. Hier ist die Vielfalt der Veränderungen am Gehäuse recht gross.

  • Ich denke am richtigen Vorbild nehmen die Roco Männer schon Mass. Dass die Ae 3/6 Potential für weitere Varianten hat, steht ausser Zweifel. Ich sehe darin das Problem, dass Roco keine eigene Vertretung mehr in der Schweiz hat, welche auf die Sortimentsgestaltung Einfluss nehmen kann. Wie stark die "Wunschmodelle" für weitere Varianten gewichtet werden, entzieht sich meiner Kenntnis. (Auch aus der Ae 3/6 II wären doch noch mehrere attrakiveren Varianten möglich gewesen wie die braune Epoche II Maschine. Ein Blick ins Loki Spezial 23 hätte genügt...) Die Fleischmann Lok wollte ich auf keinen Fall schlecht reden. Ich wollte mit meiner Aussage nur darauf hinweisen, dass jetzt ein technisch zeitgemässes Modell kommt mit richtigem Lichtwechsel, Schnittstelle etc.


    En Gruess vom

    chrigel

  • Dieses Phänomen ist im aktuellen Jahr noch viel aktuer als auch schon... Viele Neuheiten 2021 verschiedenster Hersteller werden deutlich stärker nachgefragt als erwartet. In vielen Fällen kann die Produktionsmenge nicht einfach beliebig erhöht werden (zum Beispiel weil die Produktion schon läuft) und daher wird wohl nicht in jedem Fall die gesamte Nachfrage kurzfristig gedeckt werden können.