Neue Werbeloks: Re 460 und Re 4/4 II 100 Jahre Circus Knie

  • Als Vorab-Info:


    Wie im Artikel von Bahnonline vom 1.12. 2018 nachzulesen ist, fand am 29.11.2018 in Rapperswil die Loktaufe der beiden Knie-Loks statt. Die Bilder habe ich zu flickr verlinkt ( (C) trainonline_ch):


    Re 460 100 Jahre Circus Knie


    Re 4/4 II 100 Jahre Circus Knie


    HAG hat umgehend reagiert und für die Logo-Rechte angefragt und diese bereits heute erhalten. Deshalb als Vorab-Info - die offizielle Ankündigung mit HAG Flyer folgt - dies:


    HAG wird die beiden Loks produzieren, die Artikelnummern und Bestell-Informationen folgen. Es ist noch nicht ganz fix, aber es wird aller Voraussicht nach sowohl als auch produziert, d.h. es wird die Einzelmodelle wie auch ein 2-er Set geben (macht das Sinn? Rückmeldungen sind erwünscht).

    cu Roland


    Don't feed the trolls! (und ich mache es halt trotzdem ...) :D

  • Danke, Roland, für die Verlinkung der Bilder der Knie Loks.
    Eigentlich ist es eine schöne Geste, dass das Zirkus-Unternehmen sein Jubiläum mit zwei SBB-Loks begeht. Immerhin haben Knie und SBB seit sehr vielen Jahren über die Verschiebung von Tourneeort zu Tourneeort eine sehr enge Beziehung. Auch modellbahnmässig wurde bezüglich Knie-Fahrzeugen schon einiges umgesetzt. Die wohl schönste Umsetzung ist wohl dieser Wagenvon Märklin. ;)
    Die designmässige Gestaltung beider Loks ist für mich enttäuschend. Der Leupi-Clown (unbestritten ein schönes und klassisches Sujet), die Umrisse eines Zirkuszelt, das Jubiläumssignet und ein unmotiviertes St.Galler Wappen sind lieblos aneinandergereiht. Das Thema "Zirkus" hätte meines Erachtens wesentlich mehr hergegeben. Gut, müssen ja nicht unbedingt Giacobbo/Müller abgebildet werden...
    Beste Grüsse
    Stephan

  • Hallo zusammen


    Betreffend Sujet muss ich Gnumolo recht geben. Da hätte doch mindestens ein Gemälde von Rolf Knie auf die Lok gehört. So wirken die Aufkleber sehr einfallslos. Allerdings kenne ich da einen Forumskollegen, dem die schlichten Modelle besser gefallen, als die aufwenig gestalteten Loks. Nur wird dieser mit Sicherheit keine HAG-Lok aus Urech-Produktion kaufen...


    Herzliche Grüsse
    Rossi

  • Da hätte doch mindestens ein Gemälde von Rolf Knie auf die Lok gehört.


    Nach der Lektüre des Artikels in der heutigen Sonntags-Zeitung zu den familiären Verhältnissen bei den Knies glaube ich eher weniger, dass ausgerechnet ein Gemälde von Rolf hätte auf die Loks kommen können. :D8)

    Mit Forumistengruss, Stefan

    _____________________________


    "Die HAG Jünger sind auf dem gleichen Niveau wie die Märklin Fundamentalisten angelangt, für alles wird die passende Ausrede und Erklärung gesucht warum gerade jetzt wieder ein Fehler entschuldbar ist."

    (Heutiger "HAG-Apostel" am 25.12.2013.)

  • Hier mal zwei Fotos - eines zeigt das Vorbild, das andere ein Modell. Fällt jemandem bei der Dachfarbe etwas auf? =O;(





    Fotos @ Marcel Manhart ( https://www.info24news.net/knieloks ) bzw. Bahnorama GmbH ( http://www.bahnorama.ch )

    Mit Forumistengruss, Stefan

    _____________________________


    "Die HAG Jünger sind auf dem gleichen Niveau wie die Märklin Fundamentalisten angelangt, für alles wird die passende Ausrede und Erklärung gesucht warum gerade jetzt wieder ein Fehler entschuldbar ist."

    (Heutiger "HAG-Apostel" am 25.12.2013.)

  • Wieso wieder so ein Aufstand wegen der Dachfarbe? Dann stellt man die Vitrine (unbeleuchtet!) mit der Lok eben in eine dunkle Ecke, und die falsche Dachfarbe fällt niemandem mehr auf!

    Ausserdem: Wenn Dach und Lokrahmen mit der gleichen Farbe gespritzt werden, hat HAG doch schon wieder eine Fehlerquelle weniger. Wenn zwei verschiedene Faben zur Anwendung kommen, könnten sie in der Fabrikation ja noch verwechselt werden! Und der Fehler würde garantiert sicher wieder erst bemerkt, nachdem ein paar Loks bereits ausgeliefert worden sind.

    Bei meinen Beiträgen im Forum wende ich grundsätzlich die Enten-Taktik an. Über der Wasseroberfläche: Aufmerksam beobachten, kühlen Kopf und Ruhe bewahren. Unter der Wasseroberfläche: Kräftig treten. Wenn's brenzlig wird: Blitzschnell abtauchen.

  • Richard

    Wieso wieder so ein Aufstand wegen der Dachfarbe? Dann stellt man die Vitrine (unbeleuchtet!) mit der Lok eben in eine dunkle Ecke, und die falsche Dachfarbe fällt niemandem mehr auf!

    Ausserdem: Wenn Dach und Lokrahmen mit der gleichen Farbe gespritzt werden, hat HAG doch schon wieder eine Fehlerquelle weniger. Wenn zwei verschiedene Faben zur Anwendung kommen, könnten sie in der Fabrikation ja noch verwechselt werden! Und der Fehler würde garantiert sicher wieder erst bemerkt, nachdem ein paar Loks bereits ausgeliefert worden sind.

    Weil ich für diesen Preis erwarte, dass die Dachfarbe stimmt und weil nicht jeder seine Loks in der Vitrine stehen lässt. Die Fehlerquellen, die Qualitätssicherung sollten auch nicht zu lasten des Kunden gehen, also sorry wenn man nicht mal mehr zwei Farben unterscheiden kann, bzw. das einem Unternehmen nicht zutraut, wo kommen wir dann mit unserem Produktionsstandort Schweiz hin.


    Aber wie überall, zum Glück muss man die Ware nicht kaufen, bzw. kann sie zurückgeben, was bei mir im übrigen auch der Fall sein wird.

  • Noch mal zur Dachfarbe: diese entspricht der Angabe/Vorgabe der SBB. Fakt ist jedoch, dass man offenbar bei Modellen diese Farbe nicht 1 : 1 verwenden sondern aufgehellt einsetzen sollte. Was ist nun richtig???

  • Noch mal zur Dachfarbe: diese entspricht der Angabe/Vorgabe der SBB.

    Wenn ich mir das Vorbildfoto in #9 anschaue, so habe ich den Eindruck, dass das Dach, die Puffer, die Schienenräumer und der Batteriekasten einen sehr ähnlichen Grauton aufweisen. Der Rahmen ist dagegen deutlich dunkler, ein Schwarzgrau. Welcher Grauton sollte dann nach Angabe/Vorgabe der SBB für das Dach verwendet werden?


    lehcim : Mein Beitrag war nicht so ganz ernst gemeint, sondern eher etwas ironisch. Wer aber zwischen den Zeilen lesen kann, merkt genau, was ich dabei andeuten wollte. ;)

    Bei meinen Beiträgen im Forum wende ich grundsätzlich die Enten-Taktik an. Über der Wasseroberfläche: Aufmerksam beobachten, kühlen Kopf und Ruhe bewahren. Unter der Wasseroberfläche: Kräftig treten. Wenn's brenzlig wird: Blitzschnell abtauchen.

    2 Mal editiert, zuletzt von Richard ()